Hersteller: Preise für Arbeitsspeicher bleiben niedrig

Speicher Die Preise für Arbeitsspeicher werden nach Einschätzung der taiwanischen Hersteller auf kurze Sicht weiter auf einem sehr niedrigen Niveau bleiben. Die 2-Dollar-Grenze werde bei 1 Gbit DDR2-Modulen auch in den kommenden Monaten nicht erreicht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sollen lieber mal die DDR Preise senken. Soll noch Leute geben die PCs haben die mit DDR laufen und nicht mit DDR2. Nur würden ein DDR Riegel den Wert manch PCs hochschiessen lassen und somit lohnt es sich nicht.
 
@Blubbsert: DDR1 Speicher hätte ich für die Arbeit auch gerne. Vom der Geschwindigkeit sind die Rechner noch völlig okay, nur der RAM ist deutlich zu klein. Ein Aufrüsten lohnt sich bei den hohen DDR1 Preise nicht. Ein neuer Rechner ist wiederrum zu teuer.
 
@Blubbsert: Du kannst aber aus keinem DDR fähiges Mainboard durch Fingerschnipsen ein DDR2 fähiges machen :)
 
@Blubbsert: Die niedrigen Preise beziehen sich auf die hohen Lagerbestände von DDR2. Warum sollte man die Preise bei Produkten mit geringer Verfügbarkeit (DDR1) senken?
 
@SunBlack: Achja? Wie denn? oO
 
@SuperDuperDani: " aber aus ::::k::::einem DDR"
 
Können ruhig hoch bleiben ist mir eigentlich egal... aber für die Unterschicht sicher besser. Aber bestimmt geht dafür die Quallität flöten.
 
@BitteEinPlus: Wie kann man es fertig bringen auf 98 gegebenen Kommentaren -28 Punkte zu haben? Ueberlegst du überhaupt noch???
 
@BlackFear: Real dürfte er weniger Minuspunkte haben, wenn man den kindischen "Minusbot" hier mal abzieht, der JEDEN Kommentar mit - bewertet. (Je nach Unterrichtsstunde im Informatiklabor)
 
@BitteEinPlus: "Hoch bleiben" ... wirklich ENORM diese Preise ...
 
Bin am Überlegen ob ich auf 8GB aufrüsten soll,

Weiss jemand ob es was ausmacht wenn die Hersteller der Riegel verschieden sind, Größe und geschwindigkeit aber gleich sind?
hab da leider keine Ahnung davon...:( xD
 
@Beatsteak: Hersteller ist im Grunde egal. Sollte nur eben gleiche Geschwindigkeit haben. Welches System nutzt du? Dir ist klar dass unter 32Bit Windows-Systemen nich tmehr als 3GB unterstützt wird.
 
@Beatsteak: kommt immer drauf an was du für einen Rechner hast. Mainbaord mit Intel Chipsatz (bis X48) und mit aktuellen BIOS könnte das zu 80% gehen. Ausgenommen Fertigrechner da ist die Wahrscheinlichkeit bei unter 30%.
Ansonsten 2 Dual-Channel Kits von A-Data kosten keine 80€. Die sollte überall funzen. Bei Fertigrechnern aber immer eine Frage ob nicht das BIOS so extrem Modifiziert wurde das nur 1-2 RAM Module überhaupt funktionieren. Aber man kann ja testen.

Bei AMD/ATI nForce, Intel P55/X58 Chipsätzenw ird kompliziert da da die Speicherkontroller in der CPU sitzen und empfindlicher Reagieren. Da ist Vollbestückung schon nicht so gut, bei Mischbestückung nahezu unmöglich. Vieleicht mit erhöhter Spannung (max +0.1V) und/oder geringerer Geschwindigkeit (666Mhz statt 800Mhz).
 
@Beatsteak: Ic hab für mich die Erfahrung gemacht, dass es stark auf die Mainboard/Speicher-Kombi ankommt und nicht alle Module mit allen MBs funtionieren. Außerdem tausche ich generell den kompletten Speicher gegen zueinander identische Module aus, um Inkompatibilitäten zu vermeiden. Die von Nero FX angesprochenen Kits sind dabei nicht zu unterschätzen, da diese Module zumindest miteinander funktionieren. 8GB sind bestimmt nicht falsch, vorausgesetzt, du hast ein 64bit-OS.
 
@Beatsteak: Das ist garkein Problem.
 
@lutschboy: Sei da bitte nicht so optimistisch. Beatsteak hat gefragt, ob es was ausmacht...und das tut es. Auch wenn die Module verschiedener Hersteller miteinander laufen, heißt das immer noch nicht, dass sie dies auch voll kompatibel tun. Selbst wenn es nur kleine Performance-Unterschiede sind, die eines der Module ausbremsen, dann sind das verschenkte Ressourcen. Daher bin ich der Meinung, dass man eine RAM-Bestückung immer mit identischen Modulen vornehmen sollte, um evtl. Problemen aus dem Weg zu gehen. Alternativ kann man natürlich auch mit dem Händler seines Vertrauens ein Rückgabe-Recht der intakten Module bei Kompatibilitätsproblemen vereinbaren.
 
Die sind noch gar nicht beim 50nm?
Dann hat die Branche ja noch enormes Entwicklungspotential!!
Für eine schnellere Entwicklung wäre ich durchaus bereit den doppelten preis zu zahlen. Werden einem ja schon fast nachgeschmissen die Teile.
 
Omg die armen, erst blieb der angebliche Vistaspeicherhunger aus un d nun steht 7 vor der Tür, dass noch ressourcenschonender ist. Jeder hat sich mittlerweile mit 4-8 GB zugedeckt, wie gedenken die, die Preise stabil halten zu wollen?
 
ich mag toastbrot
 
@darkdongle: 50nm-Toastbrot oder doch das hausgemachte?
 
Die Hersteller könnten doch jetzt als geringfügigen Zuverdienst Module für 100TB Flash-Speicher-Systeme herstellen. Die sollen ja ganz groß im Kommen sein...jab ich kürzlich irgendwo gelesen. :o)
 
Also mich haben die sehr niedrigen Speicherpreise damals sehr gefreut, als ich umgestiegen bin auf den Sockel AM2! Und auch am Montag hat es mich nochmals gefreut, denn ich habe mein System auf 4 GB aufgerüstet. Allerdings ist es für die Industrie ist es natürlich ganz schön blöd! Sind meines Wissens ja schon einige Unternehmen pleite gegangen, zuletzt ja unser deutscher Hersteller Qimonda! Und da die Speicherpreise so niedrig sind, kann Qimonda ja auch nichts mehr investieren, was wiederum noch blöder ist... Alles ganz schön bescheiden für die Arbeitsplätze in Deutschlands Hochtechnologie und auch die auf der ganzen Welt!
 
Mein Wort zum Freitag: macht mehr SSDs, macht die billiger und gebt den SSDs endlich mehr Kapazität !11
 
@Fusselbär: Vielen Dank Reverend. Ihr Worte haben mich innerlich sehr bewegt und mir aus der Seele gesprochen. :o)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.