Top 5 - Schlechte Games, die Riesen-Hits wurden

Electronic Arts, Ea, Nintendo, Zoomin, Wii, SEGA, Medal of Honor, medal of honor warfighter, Sonic, warfighter, Sonic The Hedgehog, Michael Jackson The Experience, Michael Jackson, Wii Music Electronic Arts, Ea, Nintendo, Zoomin, Wii, SEGA, Medal of Honor, medal of honor warfighter, Sonic, warfighter, Sonic The Hedgehog, Michael Jackson The Experience, Michael Jackson, Wii Music
Es gibt immer wieder Spiele, die - objektiv betrachtet - einfach nur schlecht sind, sich aber dennoch ausgezeichnet verkauften und zu Riesen-Hits wurden. Diese Top 5 zeigt ein paar solcher Spiele aus den letzten zehn Jahren.

Mit Medal of Honor Warfighter erreichte EAs Shooter-Reihe 2012 ihren bisherigen Tiefpunkt. Das Spiel war zu eintönig und voller Bugs. Dennoch hat es sich mindestens 2,5 Millionen Mal verkauft. Für die Wii U waren einige schlechte Titel erschienen. Shovelware wie Deca Sports 3, Big Beach Sports oder Game Party 3 sollten vor allem Gelegenheitsspieler ansprechen, was auch gelang: Die Spiele verkauften sich millionenfach.

Michael Jackson The Experience (2010) setzte weniger auf Qualität als auf die Popularität des King of Pop - mit Erfolg, denn die Wii-Version ging rund 4 Millionen Mal über die Ladentheke. 2006 erschien die Neuauflage Sonic the Hedgehog für die PS3 und Xbox 360. Das Spiel wurde von Kritikern und Gamern zugleich meist negativ bewertet, dennoch konnte sich Sega über mehr als 2 Millionen verkaufte Einheiten freuen.

Platz 1 in der Liste belegt jedoch Wii Music (2008), das Spieler mit einer schlechten Grafik und miesen Musikauswahl langweilte. Trotzdem wurden bis heute etwa 3,2 Millionen Kopien verkauft.

Medal of Honor: WarfighterMedal of Honor: WarfighterMedal of Honor: WarfighterMedal of Honor: WarfighterMedal of Honor: WarfighterMedal of Honor: Warfighter

Dieses Video empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und was soll "schlecht" sein? Was ist da der Maßstab?

Es gibt auch Spiele, da schiebt man son Gewehr durch die Gegend und ballert alles ab, was nicht bei drei hinter den Bäumen ist.

Verkauft sich auch wie warme Semmeln.
 
@RalphS: Die Frage nach dem "Warum" finde ich hier sehr interessant. Wieso macht es Leuten Spaß Menschen virtuell realistisch zu töten und sogar grausame Kriege wie WWI&II nachzuspielen. Das frage ich ohne Wertung, denn auch ich habe als Jugendlicher sowas gespielt und Spaß dran gehabt. Mit der Zeit ist mir zum Glück bewusst geworden, was für ein primitiver Quatsch das ist. Deswegen wirklich die ernste und sachliche Frage an Leute die Shooter spielen: Wieso?
Und jetzt kommt mir nicht mit "spielerische Herausforderung", "Teamgefühl" oder "ist doch nicht echt" oder so. Wenn morgen ein COD mit Softairs oder Lasertags rauskommt, verkauft sich das bei weitem nicht so wie die wo man Leute tötet. Also finde ich die Frage nach dem wieso legitim, auch wenn ich dafür weggeminust werde.
 
@FuzzyLogic: Einen Grund gibts (für mich): Die Hand-Augen Koordination sowie Reaktionsfähigkeit, die ja bekanntlich im Alter immer mehr nachläßt. Ein "schneller" Shooter wie CSGO trainiert das sehr gut und gleicht Defizite sehr gut aus.
Ich spiele das also, um mich fit zu halten - und es funktioniert!
 
@Zonediver: Jonglieren lernen trainiert auch die Hand-Augen Koordination - sogar mit variablem Schwierigkeitsgrad durch die Anzahl der Bälle ^^
 
@Trashy: Möglich - da ist mir mein Mobiliar aber zu schade - da kann alles mögliche zu Bruch gehen - dann lieber CSGO ;-)
 
@Zonediver: Rummelboxen und Straßenkämpfe fördern nicht nur die Hand-Augen-Koordination sondern verbessern auch die Beweglichkeit und trainieren die Beine.
 
@FuzzyLogic: Das hat auch was mit "kontrolliertem Tabubruch" zu tun. Irgendwie reizt es halt, dass man virtuell Dinge tun kann, die im echten Leben einfach ganz klar kein Thema sind. Wieso macht es denn (sehr vielen) Spaß, sich fiese Horror-Metzelfilme anzusehen oder entsprechende Bücher zu lesen? Das steckt irgendwie drin im Menschen.
 
@FuzzyLogic:
"Und jetzt kommt mir nicht mit "spielerische Herausforderung", "Teamgefühl"

Wenn du gute Gründe schon vorher nicht hören willst und anscheinend auch kennst, was für eine Antwort erwartest du dann ?
 
@Smoke-2-Joints: Das sind eben keine guten Gründe und erfordern keine virtuelle Gewaltdarstellung.
 
@FuzzyLogic: Wie Don666 schon sagte "Das steckt irgendwie drin im Menschen."

Paarungskämpfe unter Tieren sind auch nicht gerade friedlich, das Messen untereinander in der Natur verläuft halt eben oft auf dieser Ebene.
 
@FuzzyLogic:
genauso muss man sich fragen, warum schaut man sich Action- und Horrorfilme an?
Warum verkaufen sich Pornos so gut, obwohl doch klar sein sollte, dass die meisten Mädels keinen echten Spaß haben?
Warum spielt man als Kind Cowboy und Indianer?
Warum ist die Gier nach Livebildern eines Amoklaufs so groß?
Warum ist Kampfsport so erfolgreich?
Die Liste ist doch unendlich...

Und sogenannte Killerspiele werden immer Bestandteil der Civilisation sein und das ist auch gut so.

Womöglich gebe es innerhalb der Gesellschaft weitaus größere Spannungen, wenn es diese Ventile nicht gebe.

Es ist die anscheinend hinzunehmende Natur des Menschen.
 
@ToyMachine: "Es ist die anscheinend hinzunehmende Natur des Menschen."

Und mir ist es jedenfalls lieber, wenn die Menschen diese Natur virtuell ausleben, statt im realen Leben.
 
@ToyMachine: "Warum verkaufen sich Pornos so gut, obwohl doch klar sein sollte, dass die meisten Mädels keinen echten Spaß haben?"

Also ich schaue nur Pornos von glücklichen Darsteller. Es ist zwar etwas aufwändig, immer erst die Kontaktadressen herauszufinden und nachzufragen, aber das sollte es schon wert sein. Besser wäre natürlich eine Art Prüfsiegel wie bei Eiern aus Bodenhaltung oder freilaufenden Würstchen.
 
@RalphS: Moorhuhn?
 
Pokemon Go ist nicht auf der Liste?
 
@borbor: Das ist kein Spiel, eher ein Werbebanner was man überall hinkleben kann. Genaugenommen ist es aber ein Geo Catcher oder Tracker.

Bevor man meinen Kommentar negativ bewertet, weil Nintendo nicht über den grünen Klee gelobt wird, - Nintendo selber sieht diese Smartphone Downloads als Werbung oder als Gimmick. Nintendo hat ganz klar gesagt, dass keine Nintendo Spiele auf den Smartphones erscheinen. Die eigenen Spiele will der japanische Konzern nur auf seiner eigenen Hardware sehen.
 
@BufferOverflow: Das Nintendo keine ernsthaften Smartphone Spiele veröffentlicht, ist überholt. Das war die Strategie vom alten Chef. Der ist mittlerweile gestorben....
 
@borbor: Pokemon Go.. wann hört das nur auf??

Wenn ich verzweifelt mitn Handy rumlaufen und komische Wesen in der näheren Umgebung finden will, installier ich mir die Lovoo-App. ^^
 
Hier fehlt definitiv der GOAT Simulator.
 
@xerex.exe: Hey das Spiel ist Kult, viel besser ist Grass Simulator oder Toilet Simulator
 
@awwp1987: Toilet Simulator ist scheiße. Klomanager hingegen ...
 
Und wieder eine Top 5. Wird ja immer besser hier. Aber diese hier ist wenigstens die schlechteste der Top 5 die ihr bisher gebracht habt.
 
@picasso22: Vor allem ist Shovelware nicht der Titel eines bestimmten Spiels, also ist das sogar nur ne Top 4.
 
Für ein Techportal ist es schon irgendwie peinlich, wenn die Videos zwar ohne Flash funktionieren, sobald man aber auf ein Bedienelement klickt auf die Adobe Flash-Seite geleitet wird. Hallo Winfuture, ihr selbst schreibt Artikel, dass Flash in immer mehr Browsern standardmäßig deaktiviert werden soll. Zeit dem mal gerecht zu werden.
 
Pokemon Go...
 
Sonic 06... The Horror! So ein Schlechtes Spiel hab ich noch nie gesehen. Was noch Trauriger ist, ist das Sonic Boom auch verdammt nahe an den Grad von unspielbarkeit rankommt XD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen