Schon über 50 Mio.: Windows 10 im Unternehmen verbreitet sich rasch

Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Marktanteil, Unternehmen, Business, Verbreitung Microsoft, Betriebssystem, Windows, Windows 10, Marktanteil, Unternehmen, Business, Verbreitung
Microsoft veröffentlicht in schöner Regelmäßigkeit Zahlen zur Verbreitung von Windows 10. Erst vor kurzem hatte der Konzern bekannt gegeben, dass man nun über 500 Millionen aktive monatliche Nutzer hat, nun folgt ein wenig Statistik zu den Unternehmen-Kunden. In dem neu veröffentlichten Video über den Umstieg und die Möglichkeiten von Windows 10 Business teilt Microsoft mit, dass es schon über 50 Millionen PC in Unternehmen gibt, die auf Windows 10 aktualisiert wurden.

Dass das Video dabei noch mit alten Zahlen arbeitet, hat die Newsseite Petri.com unterstrichen - denn in dem selben Atemzug nennt der Konzern im Video die Zahl von 400 Millionen Windows-10-Nutzern weltweit. Dass diese Zahl bereits überholt ist und Microsoft bereits die Marke von 500 Millionen Nutzern geknackt hat, ist seit kurzem offiziell bekannt. Von über 400 Millionen Nutzern sprach Microsoft zuletzt im September 2016.
Windows 10 im Unternehmen Windows 10 im Unternehmen Windows 10 im Unternehmen

Heute schon über 60 Millionen?

Dennoch bietet das Video mit seinen Informationen zu dem Business-Bereich ganz interessante Vergleiche. So sind demnach trotz der traditionell eher schleppenden Adaption in Unternehmen immerhin schon über 12 Prozent der Windows 10-Installationen im Firmenbereich zu finden. Geht man von einem gleichbleibenden Zuwachs aus, dürften heute schon gut über 60 Millionen Business-Computer mit Windows 10 ausgestattet worden sein.

Für Microsoft ist die Verbreitung in Unternehmen besonders wichtig, denn es ist auch ein Wettlauf mit dem bevorstehenden Support-Ende von Windows 7. Das Unternehmen will dementsprechend so viele Kunden wie nur irgendwie möglich frühzeitig vom Wechsel überzeugen.

In dem Video ist daher auch der Hauptfokus darauf gelegt, wie viel Unterstützung das Windows-Team seinen Kunden bei der Umstellung bietet. Zudem geht es um die verschiedenen Service-Modelle und auch um das Angebot von Microsoft, auch als Unternehmenskunde mittlerweile am Windows Insider Programm teilhaben zu können.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sollen sie noch veroeffentlichen wie die fragmentierte Verteilung der 4 Windows 10 versionen aussieht
 
@-adrian-: mit der aussage "Fragmentiert" wäre ich etwas vorsichtig... <- das kommt aus der Androidwelt und war zu den "Anfangszeiten" ein Problem (seit Android 5 ...6 ist das ja auch besser gelöst)

Sicherheitstechnisch gibt es kaum unterschiede zwischen Windows 10 1507 und Windows 10 1703 ... die Updates kommen alle auch für die "alte" Version... lediglich die Features bleiben weg...
<- ganz wenige ausnahmen ausgenommen

Wobei bei z.B. Datenübermittlung und Co. so oder so der firmeninterne Proxy / Firewall die Oberhand hat!
 
@bear7: "Wobei bei z.B. Datenübermittlung und Co. so oder so der firmeninterne Proxy / Firewall die Oberhand hat! "
Fantasierungen kann auch eine firewall nicht aufhalten.
 
@Alexmitter: auch wieder wahr ...
 
Ich will wirklich nicht Stänkern, aber das erste was ich mich bei solchen Meldungen frage ist, "was bedeutet das in Relation"?

Laut Prognose, gibt es allein in Deutschland 33 Millionen Arbeitsplatzcomputer, wie viele es weltweit gibt hab ich nicht in Erfahrung gebracht.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/199774/umfrage/prognose-zur-anzahl-der-arbeitsplatzcomputer-in-deutschland/

>>Gerundete-Überschlagene-Schätzung<<:

Bei 55 Millionen Computernutzern (Privat und Geschäftlich) in D. machen die Geschäftlichen rund 3 Fünftel oder 60% aus, bei Weltweit 1,9 Milliarden Systemen (Resultat aus 500 Millionen W10 und Marktanteil) wären 60% 1,14 Milliarden Arbeitsplatzcomputer, davon sind 50 Millionen …

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/168951/umfrage/anzahl-der-computernutzer-in-deutschland/

http://winfuture.de/comments/thread/#3015801,3015801

Ps.: bei der Überlegung gehe ich davon aus, das sich ein Unternehmen eher einen Computer anschafft, weil es ihn braucht, als ein Privathaushalt.
 
@Kribs: insgesamt, wäre es sicherlich interessant(er) zu wissen "jeder x.te berufliche PC arbeitsplatz bereits auf windows 10 umgestellt" oder "von x bisher windows 7 arbeitsplätzen wurden schon/erst y auf windows 10 aktualisiert." (Oder zumindest wenn man mal erfährt, wieviel berufliche Arbeitsplätze auf macOS laufen. Da kann das WinFuture Team ja mal investigativ journalistisch einen Mehrwert liefern)
 
@scar1: Leider wird "investigativ journalistisch" hier auf WF weder erbracht, gefordert noch von einer "Mehrheit" gewünscht.
Dementsprechend ist jede Relation auf die Wirklichkeit auch ein Angriff auf die gelebte Fiktion.

Aber recht haste. ;-)
 
Das mit der Verbreitung dürfte vor allem darauf zurück zu führen sein, dass der Support für Windows 7 in drei Jahren ausläuft und neue Rechner daher schlichtweg gleich mit Windows 10 gekauft werden. Darüber wie gut (bzw. schlecht) Windows 10 ist lässt sich über den Verteilungsgrad keine Aussage treffen.
 
@Memfis: Also ist es quasi analog zu Smartphone-OS. ^^
 
@DON666: Ja. Ich finde iOS seit Version 7 auch nur noch hässlich und wenn mit iOS11 alte 32 Bit-Anwendungen nicht mehr funktionieren werden ist das nicht gerade der Fortschritt den ich mittragen möchte, aber schlussendlich keine Wahl habe. Zumindest könnte Apple ne Art VM einführen, damit auch die alten Apps funktionstüchtig bleiben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen