Wie man den schnellsten DNS-Server für den eigenen Anschluss findet

Internet, Server, Benchmark, SemperVideo, Dns Internet, Server, Benchmark, SemperVideo, Dns
DNS-Server lassen sich nach verschiedenen Kriterien auswählen. Hier gibt es puristische Angebote, schnelle Dienste oder auch Adress-Übersetzer mit Schutz vor nachgewiesenermaßen unsicheren Webseiten. Um sich einen Überblick zu verschaffen, welchen der bevorzugten Server man nutzen sollte, um eine hohe Performance zu bekommen, kann man das Tool DNS-Benchmark verwenden. Wie dieses funktioniert, zeigen euch hier die Kollegen von SemperVideo.

Mehr von SemperVideo: Auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oder, auch in Kombi mit PiHole, eigenen DNS lokal aufsetzen. Nach kurzer Zeit hat der die für einen interessanten Adressen schnell gelernt. Nur das "anlernen" dauert geringfügig, je nachdem von woher die Daten kommen, länger
 
Wieso nehmt ihr eigentlich immer das Intro von SemperVideo raus?
 
@Memfis: Weil's nervt und arg überflüssig ist.
Für mich Grund #1 Das Video hier anzusehen!
 
@Johnny Trash: Bekommste dafür nicht Werbung vorgesetzt, die doppelt so lange dauert wie das Intro?
 
@Memfis: Werbung? Nee, kein stück, äußerst selten.
Adguard & Ghostery sei Dank :-)
Wenn doch mal Werbung kommt, einfach F5 (Reload) drücken und das Video kommt ohne Werbung.
 
Um die Software zu füttern, benötigt man eine Liste mit DNS-Servern, z.B. von hier:
https://servers.opennicproject.org/

Oder hier, weil sich hier die Liste als.txt exportieren lässt:
https://www.ungefiltert-surfen.de/nameserver/de.html

Leider erlaubt DNS-Benchmark nur max. 200 Einträge in der .ini - aber in Etappen kann man sich vorarbeiten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen