Story - Schwebende Metallkugel als moderner Zeitmesser

Uhr, Kickstarter, Story, Flyte Story, Flyte Uhr, Kickstarter, Story, Flyte Story, Flyte
Das Unternehmen Flyte sucht derzeit über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter nach Unterstützern für eine außergewöhnliche Uhr: "Story" stellt die Zeit nämlich mit einer schwebenden Metallkugel dar.

High-Tech-Brett

Zwar sieht Story zunächst nur wie ein einfaches kreisförmiges Holzbrett aus, hinter diesem verbirgt sich jedoch eine Menge Technik. Speziell ausgerichtete Magnete lassen eine Metallkugel über das Brett schweben und so die aktuelle Uhrzeit anzeigen. Da die Kugel aber nur die Stunden wiedergibt, lässt sich eine zusätzliche LED-Anzeige aktivieren.

Im sogenannten Journey-Modus zeigt die Kugel hingegen die verbleibende Zeit bis zu einem bestimmten Ereignis an, etwa bis zum Urlaub oder zum Geburtstag. Story lässt sich aber auch als Timer verwenden und zeigt dann kurze Zeitintervalle an, was zum Beispiel bei Meetings hilfreich sein kann.

Durch LEDs auf der Rückseite kann Story außerdem verschiedene meteorologische Daten in Echtzeit veranschaulichen. Dazu gehören die Mondphasen, der Sonnenauf- und -untergang sowie die aktuelle Temperatur. Der Wechsel der Modi und die Programmierung erfolgen über eine passende Smartphone-App.

Flyte StoryFlyte StoryFlyte StoryFlyte StoryFlyte StoryFlyte Story

Dieses Video empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist das nur eine Illusion oder gibt es sowas tatsächlich?
Die Kugel müsste von allen Seiten Elektromagnetkräfte ausgesetzt werden, damit das so stehen bleibt. Ansonsten muss ein Supraleiter sein. Und das geht wiederum nur dann wenn es auf -197 °C herabgekühlt ist. Ich bin jetzt echt verwundert :S
 
@Dennisweber: Vll. ein Regelkreis der die Kugel in unerkennbar kleinen Schritten zittern lässt.
 
@andy01q: Mich würde interessieren, wie sie diese die vertikale Kraft hinkriegen. Irgend eine Kraft muss ja von unten nach oben wirken, so dass die Kugel nicht herunterfällt, wenn die "Uhr" an der Wand befestigt wird.
 
@DataScientist: Schräg eingebaute Elektromagnete.
1) Die schrägen Magnete ziehen die Kugel nach oben und zur Uhr hin.
2) Dann wird sie von senkrechten Magneten von der Uhr abgestoßen
3) Und fällt durch Schwerkraft nach unten.
._
|/

Wobei in dieser Variante die Kugel selbst ein Permanentmagnet ist und dann sicherlich noch tricky ist die Auslenkung des Kugelmagneten zu erkennen und zu kontrollieren.
 
@andy01q: Dann müsste die Kugel ein Monopol sein, was leider noch nicht funktioniert ;)
 
@ZappoB: Nein. Nur richtig ausgerichtet...
Ich hab doch extra... oh wait, ich hab "Auslenkung" geschrieben, aber eigentlich "Ausrichtung" gemeint.
 
@Dennisweber: Vielleicht metallischer Wasserstoff, das ist ein Supraleiter der bei Raumtemperatur funktioniert.
 
@JacksBauer: Dafür müsste man es erst mal stabil herstellen können, soweit mir bekannt, ist dies noch niemanden gelungen. Bisher konnte lediglich durch Experimente nachgewiesen werden, dass es nicht nur in der Theorie existiert.
 
@rAcHe kLoS: Doch es wurde hergestellt, leider ist es verloren gegangen und muss nun erneuert zum Beweis hergestellt werden.
 
@JacksBauer: Is klar ;)
 
@rAcHe kLoS: Professor Isaac Silvera und Ranga Dias von der Harvard University im Fachjournal "Science" (DOI: 10.1126/science.aal1579)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen