In Win bringt mit dem A1 ein Mini-ITX-Gehäuse mit Qi-Pad

Pc, Computer, Ces, CES 2018, Gehäuse, In Win, In Win A1 Pc, Computer, Ces, CES 2018, Gehäuse, In Win, In Win A1
Abseits der weitgehend dominierenden Geräte, die direkt vom Nutzer einsetzbar sind, gibt es auf der CES durchaus auch einige Neuigkeiten für jene zu sehen, die ihre System dann doch lieber selbst zusammenschrauben. Auch diese müssen ja schon lange nicht mehr auf Design verzichten und sich mit grauen Kästen begnügen. Ein aktuelles Beispiel hierfür liefert recht eindrucksvoll der Hersteller In Win mit seinem A1-Gehäuse.

Dieses kommt im Formfaktor Mini-ITX daher und ist recht gut durchdacht. Es bietet im Grunde Platz für alles, was der Nutzer sich heute von einem Desktop-PC erwarten kann - inklusive einer hochwertigen Kühlung mit Luft oder Wasser. Die Räume für die einzelnen Komponenten sind dafür so in das kompakte Gehäuse eingepasst, dass sie möglichst optimal den Raum einnehmen. Bei Bedarf lässt sich so auch eine große Grafikkarte und eine starke CPU verwenden.

In Win A1 GehäuseIn Win A1 GehäuseIn Win A1 GehäuseIn Win A1 GehäuseIn Win A1 GehäuseIn Win A1 Gehäuse
In Win A1 GehäuseIn Win A1 GehäuseIn Win A1 GehäuseIn Win A1 GehäuseIn Win A1 GehäuseIn Win A1 Gehäuse

Komplett ausschalten ist unmodern

Dafür nimmt der Hersteller auch in Kauf, dass die Stromversorgung quasi an der Frontseite platziert und das benötigte Netzkabel erst einmal durch das gesamte Gehäuse geschleift wird. Daher steht letztlich auch der gesamte rückwärtige Bereich für Anschlussmöglichkeiten zur Verfügung. Einziger Negativpunkt: In Win gesteht dem Anwender im Alltagsbetrieb lediglich zu, den Rechner in einen tiefen Standby-Modus herunterzufahren. Der Kippschalter, mit dem sich der PC komplett vom Strom trennen lässt, ist nur bei geöffnetem Gehäuse erreichbar.

Wer aber auf das Innenleben zugreifen will, bekommt es recht einfach gemacht. Die beiden Seitenwände - von denen eine transparent gehalten ist - können sehr einfach abgenommen werden. Rund 129 Euro wird der Anbieter hierzulande wohl für das Gehäuse inklusive Netzteil verlangen. Für etwa 20 Euro Aufpreis bekommt der Nutzer auch gleich noch ein Ladepad auf der Oberseite eingebaut, über das Smartphones drahtlos mit dem Qi-Standard gefüllt werden können.

Die CES 2018 News & Videos aus Las Vegas
Dieses Video empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dafür gibt es Steckerleisten mit Schalter oder Funksteckdosen.... Seid mal nicht so unkreativ. Im Zweifelsfall kann man auch den Stecker ziehen..... Wenn ich hinter den PC greife um ihn auszuschalten, kann ich mich auch zur Steckerleiste bücken und dort abschalten...

Ansonsten ein Schönes gehäuse. Wer etwa den selben Platz im Innenraum, dafür eine geringere Höhe und etwas größere Breite möchte, dem kann ich das Silverstone SG 13 nahelegen.

Wenns schmal und mit Sichtfenster sein soll.... joa, da gefällt mir dieses Gehäuse sehr =)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen