IdeaPad: Lenovo bedient mit einem Notebook fast alle Preisklassen

Windows 10, Notebook, Laptop, Lenovo, Ultrabook, Computex, Roland Quandt, Computex 2018, IdeaPad 330s Windows 10, Notebook, Laptop, Lenovo, Ultrabook, Computex, Roland Quandt, Computex 2018, IdeaPad 330s
Microsoft hat auf der Computex natürlich auch wieder diverse Geräte von Partnern präsentiert, auf denen die eigene Windows 10-Plattform zum Einsatz kommt. Unter ihnen findet sich auch die IdeaPad 330-Serie von Lenovo wieder. Die Geräte sollen ein ziemlich breites Spektrum an Zielgruppen abdecken - und können entsprechend von rund 250 Dollar bis hin zu fast tausend Dollar eine hohe Preisspanne abdecken.

Auf der Messe konnten wir uns das IdeaPad 330S genauer ansehen, das eher im oberen Preissegment liegt. Hier gehen die Preise bei 450 Euro los und können je nach Ausstattung noch deutlich steigen. Vom Äußeren her bekommt man einfach immer das gleiche Design und einen Formfaktor von 14 oder 15 Zoll. Verbaut ist dann jeweils ein Display mit einer Auflösung von 1366 x 768 Pixel oder 1920 x 1080 Pixel - jeweils in Form eines IPS-Panels.
Lenovo IdeaPad 330S Lenovo IdeaPad 330S Lenovo IdeaPad 330S

Sehr viele Optionen

Wie groß die Bandbreite ist, die Lenovo mit den Geräten abdecken will, zeigt sich auch am Innenleben. Hier kann man beispielsweise vom Pentium Silver bis hin zum Core i7 der 8. Generation alle möglichen Leistungsklassen von CPUs aussuchen. Wählbar ist auch, ob die integrierte Grafikeinheit reicht oder man doch lieber eine Nvidia GeForce GTX 1050 dazuhaben möchte. Beim RAM reicht die Spanne von 4 Gigabyte normalem DRAM bis hin zu 16 Gigabyte Optane-Speicher von Intel. Und beim Festspeicher gibt es diverse Kombinationen von SSDs und Festplatten mit Kapazitäten zwischen 128 Gigabyte und 2 Terabyte.

Dass unter nur einer Typbezeichnung ein solch großes Spektrum angeboten wird ist dann doch recht selten. Zumal mit dem IdeaPad 330 noch einmal quasi baugleiche Rechner zu haben sind, die man teils noch weiter abspecken, aber auch mal mit einer Touch-Option beim Display bekommen kann. Für Lenovo hat das letztlich den Vorteil, immer nur andere Komponenten in eine Basis einbauen zu müssen, was deutlich Geld spart.

Computex 2018 Alle Infos zur IT-Messe in Taipeh
Dieses Video empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Liebes Winfuture-Team:
Warum werden auf eurer Webseite noch immer Flash-Videos eingestellt???
Und schon mal was von https gehört??? ...oder ist das alles Neuland für euch???
 
@Zonediver: da das iPad kein Flash unterstützt, muss es für mobile Geräte auch eine andere Version geben.
 
@Zonediver: Von Technik hatte WF eigentlich noch nie wirklich Ahnung, hier wird immer nur von den großen abgeschrieben und ein bisschen heuchlerische Meinung dazu gepackt ... Ausser Witold, er ist ein Guter!
 
@retrobanger: Na gut, dass das auch anderen auffällt - ich wundere mich ja schon seit Monaten darüber...
 
@Zonediver: Seit Monaten regst du dich also drüber auf, bist aber immer noch hier? Irgendwie... lustig... :D scheint dich dann ja doch nicht soooo sehr zu stören.
 
@Digisven: Es stört mich nicht - hab ich das wo geschrieben? Ich wundere mich nur darüber - wir haben ja eh erst 2018 ;-))
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen