Forscher entwickeln berührungsempfindliches Papier

Hardware Forscher der Mid Sweden University haben jetzt ein Papier vorgestellt, das bei einer Berührung digital gespeicherte Audioinhalte wiedergibt. Ermöglicht wird das durch eine leitende Spezialtinte, die aus Silberpartikeln besteht, erklärt Projektleiter ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Cool. Ich stelle mir mit dieser Technik z.B. Fahrpläne vor, die einem ne Route von A nach B aufzeigen oder so. Oder in der Kirche kann man sich Liedblätter nach dem Gottesdienst mitnehmen und sich die Lieder auf Knopfdruck daheim nochmal anhören ^^
 
@Executter: Gottesdienst? Naja jedem das seine. Das mit den Fahrplänen gibt es schon als Touchscreen variante.
 
@Executter: Und Sehbehinderte Kinder können sich die Bibel vorlesen lassen. Eine wirklich Christliche Idee.
 
@Executter: Ich dachte ja jetzt eher an stöhnende Mädels im Playboy :)
 
@Hades32: Der Kommentar hat mir ein schallendes Gelächter abverlangt. :-)
 
@mr.return: mir auch *weglach* :D die idee mit dem playboy ist da wohl etwas realitätsnäher^^
 
das mit den comics is ne gude idee da klickste druff und entwerder liest selber oder die sprechen das dann einfach :D ich stell mir grad das lustige taschenbuch vor
^^
 
Ich stelle mir gerade vor wie das wohl wirkt wenn jeder seine Schokoladen, Bazillen verseuchten Finger daran abputzt...... abgelehnt!
 
@Oely: Lehnst du auch öffentliche Telefone, Türklinken, Klingelknöpfe, Einkaufswagen, Fahrkartenautomaten, Münzen und Geldscheine, Rolltreppengeländer etc. ab?
Uiuiui, das wird aber ein lustiges Leben. :)
 
@Oely: Hallo, Mr. Monk
 
@Oely: lol, und immer genügend Feuchttücher dabei haben
 
@Oely: läufst du wie die Spurensicherung rum?
 
@Oely: ekel ist was für kleingeister :D das 21. jahrhundert gehört menschen, die auf die schmierfinger anderer menschen zugehen... oder so ähnlich..
 
Na da muss ich mal die Formeln im Mathebuch vorlesen lassen.
x²+x³...
 
Ha...Ich bin für breührunsempfindliches Toilettenpapier......"Nana...das geht doch noch sauberer....händewaschen nicht vergessen!!!":)
 
@sowas!: signed! (+) ^^
 
Ich kenne jemanden der hatte mal sich aus nem alten pc nen musik player gebastelt. Zur steuerung hat er auch ein Blatt papier an die wand gehangen und darauf play taste usw gemalt. Dann hat er mit eine alten webcam und spezieller linux software sich einen sensor gebaut der von unten nachsieht ob jemand drauf drückt :P ging genial
 
@iljasik: genauso wie dein Kommentar
 
@blupp1: Nö, Müll kann wiederverwertet werden...der Beitrag nicht ^^
 
Wenn das Ganze dann irgendwann mal die Stärke eines normalen Blatt Papiers erreicht ist es genial, aber bei 3 cm dicken Pappkonstruktionen sehe ich nicht wirklich Anwendungsmöglichkeiten, welche nicht durch konventionelle Technik realisiert werden können.
 
@Schließmuskel: Die Ansätze dieser Technik sind aber mehr als genial. Was da für Möglichkeiten offen sind, zb. Stadtkarten in verschiedenen Sprachen für Touristen, verschiedene Lehrbücher für ganz junge usw.. Hoffentlich entwickelt sich das ganze schnell.
 
Hmm, beim einkaufen wär das auch ne Idee, blöd nur an der Kasse , hehe.
 
Technikbegeisterte Schüler legen sich ein solches Blatt Papier bei der Prüfung auf den Tisch und drücken es in der entsprechenden Region => Über die Kopfhörer kommt die Lösung.
 
ich denke, es geht hier vorallem um günstige Wegwerf-Lösungen - man bekommt damit z. B. plappernde Werbeflyer *örks* na ja, ich denke, es gibt schon auch sinnvolle Einsätze dieser Lowcost-Technik.
 
Jag älskar Sverige!!
 
@Jared: Ich leider nicht, aber trotzdem geh ich gerne zu IKEA :-D
 
un dann noch zusammen mit E-Paper und schwuppdiewupp haste ein intereaktives Blatt Papier :-)
 
Aber ihr habt glaub ich immernoch nicht kapiert, dass die Soundausgabe NICHT im Papier integriert ist, oder?
 
@Ensign Joe: "Zusätzlich sind Lautsprecher aufgedruckt[...]" ...ich würde "aufgedruckt" schon als "integriert" bezeichnen. Aber wie das hier genau zu verstehen ist, weiss ich auch nicht genau: "ein weiteres Blatt Papier, das [...] über eine einfache Elektronik verfügt".
 
@Ensign Joe: ein haufen lautsprecher bestehen auch heute aus gepresstem papier, ich wette auch du hast irgendwo solche lautsprecher, meist sind die in kleinwagen zu finden. und verrichten dort ganz gute arbeit, papier ist sehr leicht und schnell zu bewegen, ist ein recht gutes billig-material... insofern weiß ich nichts warum die soundausgabe hier nicht über papier laufen sollte
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles