Titan-Drohne & Rosetta-Lander: Diese NASA-Projekte streiten um Geld

Nasa, Drohne, Dragonfly Bildquelle: NASA
Die Nasa entwickelt viele Ideen, nur wenige werden in die Realität umgesetzt. Aktuell streiten zwei Projekte um die Finanzierung. Ob es eine Quasifortsetzung der Rosetta-Mission geben wird oder eine Drohne zum Saturnmond Titan fliegt, entscheidet sich 2019.

Wieder zum bekannten Kometen oder doch zum spannenden Mond?

Wie die Nasa in einer ausführlichen Pressemitteilung schreibt, ist man gerade einmal mehr in dem Prozess zu entscheiden, in welche in den kommenden Jahren realisierbaren Roboter-Missionen die zur Verfügung stehenden Mittel investiert werden sollen. Zwei völlig unterschiedliche Missionskonzepte konnten sich dabei als Finalisten durchsetzen, von denen nur eine Mitte der 2020 Jahre starten soll.
NASA Missionen CAESAR & DragonflyZwei Missionen im Rennen... NASA Missionen CAESAR & Dragonfly...nur eine wird starten
Insgesamt waren im Vorfeld seit April zwölf Vorschläge "in einem langwierigen Qualitätssicherungsprozess" geprüft worden. "Dies sind alles verlockende Untersuchungen, die sich darum bemühen, einige der aktuell größten Fragen in unserem Sonnensystem zu klären", so der Nasa-Beamte Thomas Zurbuchen zu den Missions-Kandidaten. Die Konzepte CAESAR (Comet Astrobiology Exploration Sample Return) und Dragonfly konnten sich in diesem Wettbewerb letztendlich durchsetzen.

Zunächst wird die Nasa jetzt im nächsten Jahr weitere Mittel bereitstellen, um die Konzepte "weiterzuentwickeln und ausreifen zu lassen". Im Frühling 2019 soll dann die endgültige Entscheidung getroffen werden, welche Mission tatsächlich durchgeführt werden soll.

CAESAR will zurück zum Rosetta-Komet, Dragonfly zu Titan

Wie der Namen "Comet Astrobiology Exploration Sample Return" schon vermuten lässt, wird bei diesem Missions-Kandidaten beabsichtigt, Material von einem Kometen zur Erde zurückzubringen. Die Nasa nimmt hier den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko ins Visier, der von der ESA-Sonde Rosetta im Herbst 2016 schon ausgiebig erkundet wurde.

Dragonfly beschreibt dagegen eine Mission, bei der eine Drohne zum Saturnmond Titan befördert werden soll, um diesen genauer zu untersuchen. Dank der vorhandenen Atmosphäre soll das Fluggerät auf sechs Rotoren setzen und so hunderte Kilometer zurücklegen können um beispielsweise atmosphärische und geologische Zusammensetzung sowie Habitabilität an verschiedenen Orten zu untersuchen. Nasa, Drohne, Dragonfly Nasa, Drohne, Dragonfly NASA
Mehr zum Thema: NASA
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden