GWX Control Panel - Windows-10-Upgrade-Hinweis entfernen

Das kostenlose GWX Control Panel 1.7.4.1 (vormals GWX Stopper) ist ein kleines Programm in englischer Sprache, mit dem sich unter anderem der Upgrade-Hinweis für Windows 10 unter Windows 7 und 8.1 ausblenden sowie der Download verhindern lassen, falls man den Umstieg auf Microsofts aktuelles Betriebssystem nicht wünscht.
GWX Control PanelGWX Control Panel

Upgrade-Hinweis und Cache entfernen

Microsoft hat die Upgrade-App für den Umstieg auf Windows 10 bei qualifizierten Vorgängerversionen bekanntlich über ein Windows-Update eingepflegt und fortan zeigt sich im Benachrichtigungsfeld der Taskleiste ein entsprechendes Symbol.

Mit dem GWX Control Panel lässt sich dieses dauerhaft ausblenden und außerdem überprüfen, ob die App aktiv ist oder die Installationsdateien von Windows 10 womöglich sogar bereits heruntergeladen wurden.

Ist dies der Fall, wird außerdem die Ordnergröße des Upgrades angezeigt und der Ordner lässt sich über die entsprechende Schaltfläche entfernen. Zusätzlich können Betriebssystem-Upgrades über Windows Update gänzlich deaktiviert und der Cache von Windows Update geleert werden, um das erneute Nachladen der Komponenten durch Microsoft zu verhindern.
2,39 MB
19.286
Diesen Download empfehlen
Kommentieren26

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr gutes und nützliches Tool, welches ich nach und nach bei allen Dienststellen bei uns einsetze. Microsoft "übersieht" wohl, dass nicht jeder Arbeitsgruppenrechner gleichzeitig zu den Heimanwendern gehört, sondern durchaus auch produktiv im Geschäftsalltag benutzt werden. (Hey, es braucht nicht immer eine Domäne mit WSUS im Hintergrund) Ich hoffe nur Microsoft "respektiert" es, wenn Kunden die Upgrade OS-Funktion deaktiviert haben, dass diese auch deaktiviert bleibt und nicht über ein Update wieder aktiviert wird. Bin eh schon verärgert genug über deren Verhalten und dass es keine offizielle Möglichkeit gibt das Upgrade abzulehnen.
 
@Memfis: Windows Update nur wichtige Updates automatisch installieren lassen, - Problem gelöst, braucht man auch kein Tool für.
 
@PakebuschR: ich hab windows update komplett deaktiviert.
ich vertraue den updates nicht mehr. MS neigt in der letzten zeit dazu updates zu missbrauchen
 
@DNFrozen: Die automatischen Updates machen doch genau was sie sollen, wenn ich nun wähle das ich alles möchte was MS mir anbietet brauch ich mich doch nicht beschweren wenn dann was dabei ist was ich vielleicht nicht möchte.
 
@PakebuschR: das Update mit dem man sich GWX einfängt erinnert einen ständig daran auf Windows 10 zu Upgraden und bietet keine Option das Upgrade dauerhaft abzulehnen sondern fragt jedes mal erneut nach.
Das ist kein gut gemeinter service sondern nur eine agressive strategie von MS um so viele leute wie möglich zum upgrade zu zwingen
 
@DNFrozen: Für den Privatanwender spricht auch kaum was gegen ein Update. Wer das nicht möchte hat jederzeit die Wahl bzw. wurde auch bereits bei der Installation gefragt welche Updates er denn wünscht.

Wenn man also nicht jeden kram (Mediaplayer usw.) automatisch installiert bekommen möchte wählt man dort eben nur sicherheitsrelavante Updates aus, der Upgradetool wird aber bereits überarbeitet und soll wohl auch im Nachhinein einfacher zu deaktivieren sein.
 
@PakebuschR: ähm naja man hat die wahl ob man irgendwelche KB nummern installieren will oder nicht.
Es ist extrem umständlich und oft auch unmöglich herauszufinden was die einzelnen Updates eigentlich machen da man nur eine nummer hat.

und nein man kann nicht einstellen nur sicherheitsrelevante Updates zu erhalten.
man kann einstellen nur "wichtige" Updates zu erhalten.
Ob die neue Skype version oder GWX wichtig sind oder nicht entscheidet MS und die können ihre Meinung jederzeit wieder ändern
 
@DNFrozen: Dann eben wichtige Updates und da kamen bisher auch nur wichtige, zumindest ist mir nichts negatives aufgefallen.
 
@PakebuschR: bei sprechen gleich mehrere gründe dagegen...nicht nur daß ich hw ersetzen müßte sondern gwx konnte bis ich es(und die dazugehörigen telemetrie sachen) entgültig runtergeschmissen habe auch nichts zur sw-kompatibilität sagen...hab dann selber nachgeforscht und was soll ich sagen: noway...dieses kostenlose upgrade würde mich einen dreistelligen betrag an neuen lizenzen kosten...
 
@Rulf: Dann ist das Upgrade wohl eher nichts für dich.
 
@PakebuschR: oder man blendet die betreffenden updates(kb2952664;kb3035583) einfach aus...dann kann man sich auch dieses tool, daß wer weis was sonst noch im system anstellt, sparen...
 
@Rulf: Ist das nicht so, wenn man KB2952664 und KB3035583 (was war mit "KB2990214") ausblendet und Microsoft einfach eine aktualisierte Version davon rausgibt, z.B. nur mit einem neuen Datum oder so etwas, dass die dann wieder drin sind, also auch wieder eingeblendet und installiert werden (wenn die Windows-Update-Einstellungen auf "automatisch" gestellt sind)? Dachte das hätte ich letztens irgendwo mal erlebt...
 
@Digisven: Eben, also nur wichtige Updates auf automatisch und die optionalen kann man doch jederzeit selbst installieren falls man da was braucht.
 
@PakebuschR: Ja ok, kann man so machen oder eben alles auf manuell. Naja, welch ein Spaß.
 
@Digisven: "Naja, welch ein Spaß." - darum besser auf auto lassen. (wichtige)
 
@PakebuschR: wenn du ms blind vertraust und noch nix von mißglückten updates mitbekommen hast, kannst du das ja so machen...ich installiere updates nach wilden neustart- und bluescreenorgien nur noch nach gründlicher information und ein paar tagen abstand um fehler zu vermeiden...meist hat ms kaputte updates ja schon nach einem tag zurückgezogen oder repariert...
 
@Rulf: Kenne niemanden persönlich der da je Probleme hatte und die Updates hat normal jeder eingeschalten - zumindest die wichtigen. Die wahrscheinlichkeit ist recht gering (solange man nicht mit irgendwelchen Tools sein System "manipuliert" hat) und selbst wenn es mal vorkommen sollte lässt es sich doch relativ fix wieder in Ordnung bringen.
 
@PakebuschR: Wenn ich mich richtig erinnere hat MS gerade angekündigt ab 2016 das Win10-Upgrade als wichtiges Update zu klassifizieren.
 
@jo-ga: also schön vorher updates auf händische installation umstellen(bzw abschalten) und das betreffende update dann ausblenden...spart dann auch solche dubiosen tools...
 
@Rulf: Das einzig dubiose Tool ist wohl Windows Update selbst momentan. Windows 7 wird noch bis 2020 offiziell supportet. Diese Nötigung die Microsoft betreibt ist alles andere als gerechtfertigt. Mit Windows XP Usern könnte man sowas eventuell machen, da dort der Support tatsächlich ausgelaufen ist, aber die will man ja gar nicht erst Upgraden.
 
@Memfis: wenn's hinter nem router hängt und hinter dem rechner kein idiot sitzt, sollte sogar xp noch relativ sicher sein...~99% der nach den supportende von ms geschlossenen lücken betrafen lokale angreifer und leute die unbekannte ausführbare dateien(inkl makros, usw) öffnen...
 
@jo-ga: Meiner Kenntnis nach als optionales Update.
 
@Memfis: Warum nicht einfach ein AD aufsetzen und per AD die "Nerv nicht"-Richtlinie verteilen?
 
@Kirill: Weil ich nicht an jedem unterer Standorte einen Server habe? Bei Standorten mit vier oder fünf Rechnern macht das bei uns einfach absoluten keinen Sinn.


Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Neues aus dem Software-Forum