Xbox Project Scarlett: Alle wichtigen Infos, Gerüchte & Termine

Microsoft hat seine Next-Gen-Konsole Xbox Project Scarlett (alt. Xbox Two) für Ende 2020 angekündigt. Doch wie viel Leistung wird sie bieten und was soll sie kosten? Wir haben alle Infos, Gerüchte, Hardware-Specs, Preis­prog­nosen und Termine ... mehr... Microsoft, Xbox, Xbox One, E3, Messe, E3 2019, Spielemesse, Xbox Two, Xbox Scarlett, Events Bildquelle: Microsoft Microsoft, Xbox, Xbox One, E3, Messe, E3 2019, Spielemesse, Xbox Two, Xbox Scarlett, Events Microsoft, Xbox, Xbox One, E3, Messe, E3 2019, Spielemesse, Xbox Two, Xbox Scarlett, Events Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
MS sollte endlich ein VR-Headset für die Xbox rausbringen, oder die der anderen Hersteller unterstützen - DAS würde ich feiern. ;)
 
@ZappoB: Wenn die Rechenleistung dann da ist (Next Gen) wäre die Unterstützung eines vorhandenen VR Sets echt klasse.
 
@Matico: zb einfach die Rift S anstecken wäre genial
 
Ich halte die 500€ in anbetracht der möglichen Hardware die oben steht für nicht haltbar.Quersubventioniert ja aber rein vom Verkaufspreis...Alleine der GDDR Speicher ist immer noch sündhaft teuer.Dazu mindestens 1 TB SSD,wahrscheinlich NVME.Navi Karte und 8/16 CPU.Bin da mal gespannt.Ne 2080Ti für 1300 Steine haut 14,2 TFlops raus.Die Radeon 7 13,8 TFlops und kommt nirgends auch nur annähernd an ne 2080Ti ran.Es liest sich wie die übliche Konsolen Augenwischerei.
Edit:Ein anderes Blatt meint die GPU Leistung läge bei ~ 10,5 Tflops.Das erscheint mir eher glaubwürdig
 
@Tribi: Für einen Generationswechsel wäre das zu wenig an Leistungsgewinn...wobei ich aber die gesamte Grafikleistung nicht nur an der Berechnung von floating point Operationen fest machen würde.
Abgesehen davon ist bei dem Chip ein deutlich günstigerer Preis möglich, da 1. CPU und GPU in einer Einheit stecken und 2. der Chip in solchen Massen produziert wird, wie alle RTX Karten zusammen nicht verkauft werden.

Das mit der "Konsolen Augenwischerei" ist aber weder Sony, noch MS anzulasten. Die Infos hier beruhen nur auf irgendwelche Schätzungen und Prognosen. Die OEMs haben selbst noch nichts verkündet.
 
@Tribi: Die Radeon VII ist aber immer noch eine Karte basierend auf Vega.
Die GPU in der nächsten XBox und Playstation wird aber auf Navi basieren. Neue Architektur und wohl ebenfalls 7nm, oder gar 7nm+. Somit darf man schon von einem größeren Sprung reden.
 
@Seth6699: Ja mal schauen ob sie das mit der Abwärme in den Griff bekommen.Die Radeon 7 mit 7nm ist ja in mehrerlei Hinsicht nen Griff ins Klo geworden.Bin mal gespannt ob sie 4k und 60 fps hinbekommen.Das bekommt momentan gerade mal so die 2080Ti hin.Ich glaube da nicht wirklich dran für 500 Steine.
Das hieße Quasi,dass AMD ihre Flaggschiff GPU Navi,die ja endlich mal in die Leistungsregion der 2080Ti vorstoßen soll,für ein paar Öre in ne Konsole stopfen.Ist für mich einfach zu unplausibel bei diesem Preis.
 
@Tribi: Die Konsolen selbst werden nahezu ohne Profit verkauft. Diese dienen ja nur als Vehikel zum Verkauf der Spiele und Onlinedienste. Das ist bei den Standalone-GPUs für den PC ganz anders. An den GPUs für den PC-Gamer wollen die Hersteller gut bis sehr gut verdienen.
 
@Tribi: Bei Abnahmen im mehrstelligen Millionenbereich ist selbst eine Gewinnmarge von 2-3 Dollar immer noch ein ganzer Batzen Kohle. Aber ein paar mehr Infos zur Leistungsfähigkeit hätte ich schon erwartet. Ein "4mal so toll wie die x" kann wieder alles sein.
 
Ich finde die Aussage "deutlich mehr FPS" ganz interessant. Da die Konsolen zumeist an einem 4K TV betrieben werden ist doch bei 60 FPS eh schluss oder nicht bedingt durch das HDMI Kabel?
 
@DerLars86: Ist von der jeweiligen HDMI Revision abhängig.
Ab 1.4 ist es möglich "bis zu" 120FPS (allerdings bei 1080p) zu übertragen.
Mit 2.1 ist sogar bei 4K theoretisch 120FPS möglich.
 
@Tical2k: Dazu kommt das der TV auch meist nicht mehr als die 60 hz Macht also obsolet
 
Dein Fernseher sollte HDMI 2.1 unterstützen und ein entsprechendes Panel haben, dann sind 4K120 und 8K60 möglich. Falls nicht, bleibst du in der neuen Generation auf max. 60 Frames "kleben".
 
im artikel ist ein fehler.
die ps4 und xbox one sind schon fast zeitgleich gestartet, glaub eine woche auseinander. Weil da steht, dass es das erste mal wäre, wenn die beiden Konsolen zeitgleich launchen würden.
 
Noch 1 1/2 Jahre bis zum Verkauf? Ist bis dahin die Hardware nicht wieder alt und überholt?
 
@Hoshie223: Nein, aber die Hardware kommt im Mainstream an. Eine aktuelle Konfiguration mit einer geschätzten Leistung von 24 TFLOPs, SSD und Co gibt es erst für 1.500€+, wenn überhaupt...die GraKa alleine kostet ja schon >1.300€. Bevor ich so viel Geld für eine Grafikkarte ausgebe, warte ich lieber noch 1-2 Jahre, bis es bezahlbar ist.
 
Was bei Stadia einige übersehen. Sollte es mal ein Spiel geben, dass einfach nochmals mehr Rechenleistung braucht, stellt man im Rechenzentrum einfach eine Leistungsstärkere Einheit hin und fertig. Als Endanwender merke ich davon nicht mal was. Eine Konsole wird dann aber ab Erscheinungsdatum die nächsten 5 Jahre für sich genommen aktuell sein aber immer die selbe Leistung haben.
 
@FatEric: Eben nicht. Dafür müsste Google einzelne Einheiten aufstocken. So wie es bisher vorgestellt wurde, hast du beim Stadia-Abo eine Recheneinheit gemietet, die einfach grad nicht bei dir steht, sondern bei Google. Sollte irgendwann in 2-3 Jahren mal ein Upgrade anstehen, gibts vermutlich das Abo-Normal und das Abo-Plus für mehr Rechenpower.

Es ist leider nicht so, dass Google dir so viel Power zuordnen kann, wie grad benötigt wird. Für Spiele brauchst du immer noch "einen PC", der dir die Frames generiert. Hoffe das ist halbwegs verständlich ausgedrückt^^
 
@bigspid: Ähm, nichts spricht dagegen ein Spiel auf einer neuen Recheneinheit ablaufen zu lassen. Ich habe bei Stadia auch keine spezielle Recheneinheit gemietet, sondern einen Dienst. Ist beim Streaming ja auch so, dass der Anbieter die Bildqualität beliebig ändern kann, sofern die Internetleitung am anderen Ende das hergibt.

Es wird ja eh so sein, dass solche Dienste, sofern sie denn angenommen werden, mit der Zeit wachsen. Das heißt, bei Google wird man in den Rechenzentren eh ständig neue Recheneinheiten hinstellen müssen. Viele einfache Spiele laufen dann weiterhin auf der ersten Generation dieser Recheneinheiten. Aber irgendwann wird es da sicher ein Update geben, und die Recheneinheiten haben dann mehr power und diese werden dann nur für die neuen aufwendigen Spiele genutzt.

du denkst eher, dass man da immer die selbe Hardware zugewiesen bekommt. So ist das aber nicht. Du kommst die, die gerade frei ist.
 
@FatEric: Ja das mein ich auch nicht. Du nutzt eine freie Instanz in dem Moment, in dem du den Stream beginnst. Du hast also einmal die Rechenpower "gemietet", völlig egal welche physische Instanz dahinter steht.
Aber diese Instanz kann nicht beliebig variieren, sondern diese 10,7 TFLOPS schnell sein. Es ist nach der aktuellen technischen Lösung also nicht möglich, kurz mal auf 13 TFLOPS aufzustocken, falls nötig. Es wären wenn dann nur vielfache davon möglich, was aber wiederum vermutlich zu einer zu hohen Latenz führen würde (ähnlich wie SLI/Crossfire am Anfang mit den Mikrorucklern).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:50 Uhr Desktop Mini PC Intel Celeron J3160 Quad-Core-Prozessor (bis zu 2,24 GHz) , 4 G DDR3 / NVME 128 GB SSD Windows 10 Pro 4K HDMI & VGA Display mit leisem Kühlungssystem USB 3.0 / BT 4.2Desktop Mini PC Intel Celeron J3160 Quad-Core-Prozessor (bis zu 2,24 GHz) , 4 G DDR3 / NVME 128 GB SSD Windows 10 Pro 4K HDMI & VGA Display mit leisem Kühlungssystem USB 3.0 / BT 4.2
Original Amazon-Preis
199,99
Im Preisvergleich ab
199,99
Blitzangebot-Preis
169,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 30
Im WinFuture Preisvergleich