"Revenge Porn"-Blocker: Facebook testet präventive Bildersperre

Facebook testet aktuell ein neues Tool, mit der Nutzer persönliche intime Bilder dauerhaft sperren können sollen. Das Werkzeug soll der Aus­brei­tung von so genanntem "Revenge Porn", also dem unerwünschten Teilen von intimen Aufnahmen nach dem Ende ... mehr... Porno, Revenge Porn, Beine, Paar, nackt, Füße, Tätowierung Bildquelle: Pixabay Porno, Revenge Porn, Beine, Paar, nackt, Füße, Tätowierung Porno, Revenge Porn, Beine, Paar, nackt, Füße, Tätowierung Pixabay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man soll also selbst seine Nacktbilder bei Facebook hochladen, damit diese zur Nichtveröffentlichung gelistet werden können. Klingt ja nach einer echt tollen Idee.
 
@otzepo: Ließe sich leicht fixen, indem man statt einem Webinterface, eine Anwendung herausgibt, welche die Hashwerte der Bilder lokal berechnet und nur die Hashwerte hochlädt.
 
@dpazra: Das dürfte nichts bringen, da jeder im minimum etwas wie MSPaint hat und Veränderung des Bildes zu einem neuen Hashwert führt.
 
@dpazra: Dann speicherst du das Bild erneut mit einem Bildbearbeitungsprogramm und schon hast du andere Hashwerte.
 
@BartHD: Jemanden der diese Bilder aber schon hat UND sie in Eigenregie "verändert" hat (vor dem sie warum auch immer zu FB hochladen), dem kannste auf die Art aber nicht die Suppe versalzen - weil der die gut möglich "anders" als du bearbeitet hat und somit DEIN Hashtag für die "Suche" per Fatzenbuch nullometer nützt, da auch wenn dasselbe auf dem Bild zu sehen ist, sie datentechnisch gesehen dennoch unterschiedlich zueinander sind ?
 
@dpazra: "Hashwert" ist zu wenig, aber natürlich geht es mit einem Programm zur "biometrischen" Analyse (ohne Bio, das ganze Bild wird analysiert - kenne dafür nur kein passendes Wort) wie zum Beispiel MatchEngine von Tineye (da gibt einem der Hersteller das Programm aber auch nicht an die Hand sondern verarbeitet die Bilder in der Wolke).
https://services.tineye.com/MatchEngine

Tineye findet auch modifizierte Bilder und der Abgleich geht schnell, natürlich wird das Bild dann aber auch bei denen gelistet und ist von jedermann einsehbar.
 
Wenn die Leute so krank sind und ihre Intimitäten im Internet hochladen, dann haben sie es auch nicht anders verdient.
Diese Prostitution der Privatsphäre ist einfach nur zum kotzen.
In meinen Augen ist jeder der Facebook nutzt einfach nur ein Depp.
 
@LastFrontier: mal von dieser RevengePorn Sache abgesehen, die nur sehr wenige Individuen betrifft. Was habe ich denn als Facebook Nutzer an negative Konsequenzen zu befürchten, die sich spürbar auf mein Leben auswirken? Habe noch nie von jemanden gehört, der zu Schaden gekommen ist, weil er Daten von sich in Facebook veröffentlicht.

Jeden pauschal als Deppen zu bezeichnen, der auf Facebook angemeldet ist, macht eher dich zu einem.
 
@LastFrontier: Es geht hier weniger darum, dass im Beispiel Du deine Intimitäten im Internet hochlädst. Stell dir einfach vor, dass jemand (woher auch immer) sehr intimes Bildmaterial von dir hochläd und sich 0 darum kümmert, ob dir das passt.
 
@erso: Nein - im Artikel geht es um INtimbilder die man ins eigene Profil hochlädt.
 
@LastFrontier: Komische Logik, die du da an den Tag legst..denn: die während einer laufenden, intakten, harmonischen Beziehung angefertigten Bilder, die sind gut möglich Monate, wenn nicht Jahre lang still und leise auf der HDD des bzw. der heimischen Rechner liegen geblieben.
Zum Zeitpunkt der Trennung und des damit einhergehenden "Zorns" werden sie aber auf einmal zu tauglichen Nahkampfwaffen eingestuft, aus der Versenkung geholt und erst dann hochgeladen. Rein zum Zweck des den jeweils "anderen" damit "fertig machen". Von daher passt die hinter deinem Kommentar stehenden Denkweise bzw. Chronologie nicht zur News, denn der Betroffene läd gut möglich nicht selber was hoch, sondern wird schlicht und in selbstherrlicher Manier zum Opfer der Rachsucht des Ex - also nicht gefragt, ob damit einverstanden. Logischerweise kann denjenigen auch nicht wirklich eine Schuld treffen.
 
@DerTigga: Auch für dich: In dem Artikel geht es nicht darum was andere hochladen, sondern du selbst in dein Profil.
 
@LastFrontier: Du bist bestimmt einer von diesen millione De...n die ohne diese Blase nicht mehr leben können.
Eben weil ich eine Ahnung von der Materie habe sind Dienste wie Facebook ein NoGo.
 
@LastFrontier: Sinnfreie Antwort, denn wenn das das einzige "Problem" wäre, mit bitte was vergleicht dann jene Funktion, wofür gibts die bzw. solls deiner Ansicht nach geben .. wenn..ja wenns da: mangels 2tem, optisch identischem Bild, das ganze aber anderweitig von jemandem Facebook-intern hochgeladen, doch garnichts zu vergleichen GIBT ?
Mit was soll deiner Ansicht nach verglichen werden, wieso sollte da eine neue Art von Such&Sperr Filter greifen, wenns ein Bild NICHT 2 oder sogar x mal mal bei FB gibt - und der eigentliche Besitzer was dagegen hat, DAS das so ist ? Ohne das da jemand illegalerweise hochgeladen hat gehts nunmal nicht, da kannste dich drehen und wenden wie du willst..
 
@DerTigga: Wenn jemand illegal Bilder hochlädt - dafür gibt es bereits Gesetze.
Es gibt allerdings keine Gesetze gegen Dummheit. Wer sich auf deutsch gesagt selbst beim Kacken noch filmen lassen muss, ist doch selbst schuld.
Es gibt sogar Leute die für ihre Stofftierchen eine FB-Seite haben und diese recht "kommunizierten" lassen.
Einfach nur krank und kaputt.
Leider kann man bei FB kein Hirn gteilen.
 
@LastFrontier: Und mit welchen Kosten und Zeitspannen ist das gesetzlich was gegen jemanden, der / die sich illegalerweise ermächtigt hat, da was (erneut) hochzuladen, in der Regel verknüpft ? Wieviele Monate muss deines Wissens nach jemand damit leben, das ein(e) Ex nicht dazu gezwungen wird / werden kann, endlich zu löschen - weil erst ein oder 2 Gerichtsurteile denjenigen "bewegt" kriegen ?
Das weltweit entsprechende Gesetze identisch sind, ist mir auch neu, die Nutzungsbedingungen von FB dürften da weit eher für "alle" gelten. Macht in meinen Augen also mehr Sinn, wenn da zuerst mal entsprechende Passagen drin stehen / dadurch anwendbar werden. Da ichs nie genutzt habe und sich dieser Zustand sicher nicht ändern wird, weiß ichs aber nicht ganz und gar sicher.

Ansonsten wüßte ich auch gerne, welche hellseherischen Kräfte dir erlauben bzw. erlaubt haben, Monate, wenn nicht sogar Jahre, VOR einem Beziehungsende SCHON zu wissen, bei was du dich besser nicht filmen lassen solltest oder andersrum jemanden (nicht) filmen solltest. Denn auch du als "Hersteller" eines solchen Films könntest ihn ja danach zugänglich machen für den anderen Teil deiner Beziehung - und derjenigen dann der Zweckentfremder bzw. dir eine reinwürgen wollender Uploader sein - nur weil du 2..3 sekunden selbst drin vorkommst bzw. zu hören bist ? Oder weil sichs als "Beweißmaterial" für KiPo zweckentfremden läßt ?

Aber wer weiß, evt. führst du deine Beziehung(en) aber auch mit einem so hoch wie dir nur machbaren Maß an Mißtrauen und Hinterherschnüffelei - damit dir "nachher" nichts passieren kann. Oder aber du bist seit zig Jahren Single, dann erledigt sich das natürlich fast von alleine..
 
@DerTigga: Wie schnell oder langsam die Mühlen der Justiz mahlen ist ein anderes Thema.
Es gibt auch das Mittel der einstweiligen Verfügung. Und das gehjt eigentlich recht schnell wenn die Sachlage klar ist.

Als Single bist vor so etwas auch nicht geschützt. Hinterherschnüffeln musst auch niemanden. Wenn es so weit ist, ist eh bereits alles gelaufen.
Ich lasse gewisse Dinge einfach nicht zu und gut ist.
Und wenn mein Partner das nicht akzeptiert, ist er/sie, der/die Falsche und das Thema hat sich erledigt.
So ein Vieh, das meint es müsse jeden Muggefuck auch mit dem Smartphone und dann in Facebook dokumentieren ist für mich von vornherein ein NoGo.

Mal davon ab würde ich nie auf die Idee kommen eine gescheiterte Beziehung mit solchen Terrorakten (nichts anderes ist das) zu beenden. Wer so etwas macht ist einfach nur Psychopath und gehört weggesperrt.
 
@LastFrontier: Damit hast du gezeigt, das du von der Materie gar keine Ahnung hast. Herzlichen Glückwunsch
 
@LastFrontier: Mit Revenge Porn hat es eigentlich wenig zu tun,ob man selbst bei Facebook ist oder nicht.
Trotzdem stimme ich dir zum Thema Verwendung von Facebook absolut zu.
Ich bin da nicht,war da nie,vermisse nichts und das ist gut so.
Es schockiert mich immer wieder,wie viel Einfluss diese Datenkraken schon auf das Leben von einigen anderen haben.
Mit mir nicht!
 
@nipos: Hey Nipos, warum warst du nicht auf dem Klassentreffen? ;)
 
@LastFrontier:
Das Problem bei Revenge Porn ist ja, dass du nicht selbst deine Bilder ins Netz hoch lädst, sondern dein(e) Ex.
Und die kann die Bilder im Prinzip auch ohne dein Wissen von dir gemacht haben. Insofern ist dein Kommentar etwas sinnfrei. :)

(Sollte eigentlich eine Antwort sein)
 
@frank273: Sorry - aber da habe ich kein Bedauern. Von mir gibt es keine diskreditierenden Bilder im Internet. Noch nicht mal "normale".
Zudem wewiss ich mich in der Öffentlichkeit zu benehmen und von daher kann da auch nichts passieren. Und Bilder von meinen sexuellen Aktivitäten jeglicher Form gibts auch nicht.
Ich bin definitiv eine digitale Leiche.
Das halte ich so, seit es das Internet überhaupt gibt und der Erfolg gibt mir Recht. Haben sich schon etliche gewundert, warum sie mich über soziale Medien oder andere Hilfsmittel nicht gefunden haben.
 
Finde ich ja toll, wo Facebook doch jedes Stück nackte Haut sofort löscht. Was soll dann diese Bildsperre?
 
Welcher Schwachkopf stellt Sexbilder bei Facebook ein wenn andere diese nicht sehen sollen.
Was für Trottel stelle überhaupt Bilder bei Facebook ein ???????????
 
@Eisman0190: Steht doch in der News: von Eifersucht und Rachegelüsten zerfressene und Vernichtungsfeldzüge führen wollende Ex-Partner tun sowas..
 
@DerTigga: Wer sich beim Sex blitzen lässt, hat es nicht anderes verdient. Und wer heimlich Aufnahmen macht, ist sowieso ein Drecksack und macht sich strafbar. Auch innerhalb einer Beziehung.
 
@LastFrontier: Wie hier und weiter oben schon von mir angedeutet: Sex ist / wäre nicht alles, was für einen deftigen Rosenkrieg bzw. einen, wie oben in der News geschildert: jemanden in Grund und Boden stampfen wollen Feldzug ausnutzbar ist / wäre.
Auch du könntest zum Opfer werden, auch wenn du gegenteiliges kolportierst. Denn Menschen sind bekanntlich enorm erfinderisch, beim etwas zu einer Waffe zu machen / dazu umzuwandeln.
Auch mit noch soviel Intelligenz nicht vermeidbar (das man denen "was" in die Hand gibt).
Die Frage ist bloß, ob nicht genau solch ein verhindern sollendes Permanentmißtrauen: NEIN, dies und jenes und das auch noch lasse ich nie und nimmer zu - auch in meiner Beziehung nicht - eine laufende Beziehung erstrecht in den Abgrund kippen lässt / der Anfang vom Ende ist. Weil ein dauerndes Unwohlfühlen da ist.
Zumindest ich würde die Aufforderung von jemandem, die Existenz / Aufrechterhaltung von größeren Mengen davon in meiner Beziehung (jahrelang) durch zu ziehen, glatt ablehnen. Dann lieber gleich Single, als solch nen Dauerstreß, um nicht zu sagen permanente Eigen-Energievernichtung zu leben.
 
@DerTigga: Hier geht es aber um Nacktbilder und nicht was man sonst so alles anstellen kann.
Ich hatte dieses Problem nie und werde es auch nie haben.
 
@LastFrontier: Ja klaaar...
 
Im übrigen: Facebook testet das nicht, weil sie Gutmenschen sind, sondern weil die australische Regierung so ein Projekt gegen solche Racheengel gestartet hat.
Dort reagiert also ein Gestzgeber auf die Situation. Und andere Staaten werden folgen oder über kurz oder lang Facebook in die Vdrantwortung nehmen.

http://www.t-online.de/digital/internet/id_82657998/rachepornos-verhindern-facebook-nutzer-sollen-nacktfotos-hochladen.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebook Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr