Weltmädchentag: Lenovo will Mut zu Bewerbungen in IT-Firmen machen

Wirtschaft, Lenovo, Frauen, Mädchen, Diversität Wirtschaft, Lenovo, Frauen, Mädchen, Diversität
Seit 2008 wird der 11. Oktober offiziell als "Internationaler Mädchentag" begangen. Dieser soll ins Bewusstsein rücken, dass Mädchen weltweit immer noch benachteiligt sind und schlechtere Zukunftschancen haben als ihre männlichen Altersgenossen. So besteht ein Ziel darin, bereits frühzeitig für eine gleiche Ausgangsbasis zu sorgen. Probleme gibt es nicht nur in Ländern, in denen es eine offene Unterdrückung von Frauen und Mädchen gibt. Auch hierzulande gibt es noch immer strukturelle Probleme.

So entscheiden sich beispielsweise deutlich weniger Mädchen für einen Werdegang in technischen Berufen, weil sie - oft auch unbewusst - von verschiedenen Seiten schon früh in eine andere Richtung gedrängt werden. In der IT-Branche gibt es schon länger Initiativen, das bestehende Ungleichgewicht in der Zusammensetzung der Belegschaften zu verändern. Der Computerkonzern Lenovo will beispielsweise gezielt Frauen dazu bringen, sich auf offene Stellen zu bewerben - und so heute auch Mädchen eine zukünftige Perspektive im Unternehmen zeigen.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Komisch, dass ich noch nie was von einem Weltjungentag gehört habe. Dabei arbeiten bei mir im Büro ungefähr 80% Frauen. Warum versucht niemand Männer zu motivieren Bewerbungen im Friseurgewerbe zu schreiben? Oder als Floristen? Unsere Marketing- und Vertriebsabteilung besteht zu 100% aus Frauen, im Einkauf arbeitet nur ein Mann (von ca. 15 Leuten). Trotzdem macht auch mein Betrieb mit beim Weltmädchentag. Vor 20 Jahren hat man noch versucht Frauen in Jobs zu bekommen, was sicher sinnvoll war, jetzt wo das weitgehend erreicht ist, versucht man, die Interessen von Frauen zu verändern. Ich warte ja nur darauf dass auch im Sport Mannschaften 50/50 gemischt werden. Natürlich nur bei den von Männern dominierten Sportarten. Beim Ballett würde das natürlich nie gefördert, dass es mehr Männer machen.
 
@lutschboy: Und warum versucht niemand Männer zu einer Karriere als Reinigungsfachkraft zu motivieren. Und weshalb gibt es keine Formel1-Fahrerinnen?

Unsere Vertriebsabteilung besteht übrigens zu 5% aus Frauen. Was sagt uns das? Nix.
 
@crmsnrzl: Zu 1: Weil Männer nicht gefördert werden. Zu 2: Weil noch kein Feminazi ohne Talent Rennfahrer(in) werden wollte.
 
@Shadow27374: Zu 1: Ich nehme an, du kannst mir auch verraten, warum niemand versucht Frauen für einen Job auf'm Bau zu motivieren.
 
@crmsnrzl: Weil vermutlich jeder Dorftrottel von alleine darauf kommt, dass das völlig bescheuert wäre. Das wäre wie ein Analphabeten in eine Bücherei zu stecken.
 
@crmsnrzl: wie befremdlich, wenn plötzlich ne frau vom Gerüst nem Mann hinterherpfeift, in der pause bier trinkt und zementsäcke von paletten wuchtet...
 
@Shadow27374: Du willst also sagen, Frauen sind unfähig dazu, Betonwände in die Landschaft zu stellen?
 
@crmsnrzl: ~90% sind dazu rein körperlich nicht in der Lage, ja!
 
@Shadow27374: Das ist Unfug. Statur und Kraft kommt bei den Frauen wie bei den Männern vorrangig erst durch den Job zustande. Für Kranführerinnen ist das sowieso irrelevant, oder meinst du, es scheitert daran, dass Frauen nicht Autofahren können?
 
@crmsnrzl: Leb in deiner Welt, da kann so viel Unfug sein wie du möchtest. Ich bleibe da lieber in der Realität und nenne Dinge beim Namen. Ernsthaft als ob Frauen körperlich dazu in der Lage wären, alter Schwede wie krank diese Vorstellung ist, rofl...
 
@Shadow27374: Dieses Maß an Ignoranz ist peinlich. Solltest dir vielleicht mal ansehen wie Landwirtinnen Zentnersäcke herumschubsen. Oder schon mal mit Pflegepersonal (überwiegend weiblich) im Seniorenheim geredet?

Aber egal, erkläre mir doch die Relevanz des Ganzen für eine Kranführerin?
 
@crmsnrzl: Willst du mich endlos belustigen?^^ Zumal Landwirt != Bau, Pflegepersonal != Bau, Krankführer ist zwar Bau aber ehm, warum das nichts damit zu tun hast, da kommst du hoffentlich selber drauf.^^ Ich werde gleich wieder lachen, ich weiß.
 
@Shadow27374: Ich habe von einem Job auf dem Bau gesprochen. Kranführer gehört da mit dazu. Ist übrigens eine gängige Methode Betonwände in die Landschaft zu pflanzen. Neben Maurern gibt's u.a. auf dem Bau noch Klempner, Elektroinstallateure, Dachdecker, Maler, Tapezierer, Lackierer, Glaser und Fliesenleger. Wozu ist denn eine Dachdeckerin körperlich nicht in der Lage?

Das Pfleger und Landwirt keine Jobs auf dem Bau sind, weiß ich selber. -.-
Aber in diesen Berufen sind Frauen völlig normal und im Falle des Pflegers sind die Frauen sogar in der Mehrheit.
Welche körperlichen Anforderungen gibt's denn auf dem Bau, die es bei der Landwirtin nicht gibt? Oder ist "Penis" neuerdings eine körperliche Anforderung für das Baugewerbe?
 
@crmsnrzl: Ich habs gewusst, hahaha :D :D. Aber zum Schluss noch ne Randbemerkung: Diese Pflegerinnen sind häufig "Mannsweiber" so und nun ist Schluss. :D
 
@Shadow27374: Du weichst wieder aus.

Wozu ist eine Dachdeckerin körperlich nicht in der Lage, was für ihren Job erforderlich wäre?
 
@crmsnrzl: Dachziegel sind nicht so schwer, das kann auch eine durschnittliche Frau. Hier ist es eher wieder das "Interesse" das genetisch bedingt bei Frauen nicht derart vorkommt. Die haben in der Regel andere Interessen. Und wie ich schon sagte, geht es bei diesem Thema darum, Menschen zwingen zu wollen sich für etwas zu interessieren was sie nunmal nicht tun, in der Mehrheit. Aber das mit dem Bau war wirklich köstlich, ne Frau als echte Bauarbeiterinn ich geh kaputt :D. Ich habe mal eine Malerin im Bus gesehen, die arbeitet auch auf dem "Bau" muss aber im schlimmsten Fall 10kg+ Farbeimer schleppen. Aber selbst die hatte schon deutlich sichtbar einen erhöten Testosteronspiegel und entsprechende Geischtszüge etc.
 
@Shadow27374: Du sagtest sie sind körperlich nicht dazu in der Lage. Um Interesse ging es nicht. Und "genetisch bedingtes Interesse" im Baugewerbe, hast du auch nur eine einzige belastbare Quelle dafür?

Selbst mit erhöhten Testosteronspiegel sind das weiterhin Frauen.

"Ich habe mal eine Malerin im Bus gesehen"
Ja, ich sehe du kennst dich aus.
 
@lutschboy: Es ist auch irgendwie hirnrissig, Personen (in diesem Fall Frauen) zwingen zu wollen, dass sie sich für etwas "interessieren" für was sich die meisten nunmal nicht(!) interessieren.
 
@Shadow27374: Nun ja! Da könnte man Dir mal ganz flach entgegenhalten, wie soll sich jemand für was interessiern das er / sie nicht kennt. Und eben deshalb solche "Aktionstage-/wochen"! Was ist verkehrt daran. Wird ja keine / r gezwungen.
 
@Kiebitz: Na ja, so eine Art "Tag der offenen Tür" ist ja auch in Ordnung. Heutzutage ist es aber so, dass "man" krampfhaft versucht Frauen für etwas zu "begeistern" was >90% unserer weiblichen Homo Sapiens einfach nicht interessiert. Die restlichen ~10% brauchen entweder gar keinen "Tag der offenen Tür" oder besuchen diese eben weil sie bereits Interesse haben.
 
@lutschboy: Übrigens Ballett, auch wenn die Anforderungen dem Profisport gleichen, ist Kunst. Wenn du mir zeigen kannst, dass in der Musik, Bildhauerei, Malerei, am Theater usw. oder gar Belletristik gezielt Frauen gefördert werden, lass ich das Argument gelten.
 
@lutschboy: die antwort könnte einfach sein... frauen sind einfach billiger zu haben - also rein lohntechnisch... hätt ich ne firma, ich würd doch nur frauen einstellen - weshalb sich ja die diskussion um erzwungene frauenquoten in firmen eigentlich allein deshalb schon als lächerliche pseudo gleichbehandlungsmaßnahme herausstellen. nicht das ich falsch verstanden werde, ich bin natürlich für gleichbehandelnde bezahlung beider geschlechter... frauen in der it sind halt noch billiger zu haben als die, die derzeit in der branche tätig sind. problem der technikbranche im allgemeinen ist, dass die ganz andere vernetzung der frau, die denkweise größtenteils nicht ins technische interessengebiet passt, ausnahmen ausgeschlossen. ich kenne keine it nerd frau... ihr etwa?
 
@Rikibu: ja bei mir in der Firma arbeiten gleich zwei Softwareentwicklerinnen (zusammen mit 3 Männern) und ich nehme nicht an, dass die weniger verdienen. Und wenn war das deren schlechtes Verhandlungsgeschick. Von jemandem der Studiert hat würde ich erwarten, dass er/sie weiß wieviel er/sie wert ist...

Ich arbeite übrigens sehr gerne mit den Damen zusammen, da kommen sehr häufig unterschiedliche Ideen zu Stande. Ich seh das als eine echte Bereicherung für ein Entwicklungsteam. Wodurch die (guten) Frauen eigentlich mehr verdienen müssten, da seltener...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!