Zu hart: Diese Gaming-Werbeclips wurden verboten

Xbox, Xbox 360, Call of Duty, PlayStation Portable, Modern Warfare 2, Resident Evil 4, Top Spin 4, Juiced, Dead Island: Riptide Xbox, Xbox 360, Call of Duty, PlayStation Portable, Modern Warfare 2, Resident Evil 4, Top Spin 4, Juiced, Dead Island: Riptide
Videospiel-Werbeclips sollen auffallen. Oft sind sie dadurch sehr seltsam oder sogar schockierend und verstörend. Teilweise schlagen die Werbemacher dabei auch über die Stränge und die Werbevideos werden verboten - so wie die zehn Clips in dieser Übersicht.

Gleich zwei Werbespots für die erste Xbox wurden verboten. So wurde das Video "Life is short" als zu schockierend fürs Fernsehen bewertet. Es zeigt, wie ein Baby direkt nach seiner Geburt rasend schnell altert und schließlich unsanft als Greis im Sarg landet. Ein anderes sehr seltsames Video zeigt die Funbox, welche jedoch niemals erschienen war.

Sony ließ in einer Werbung für die PlayStation Portable ein schwarzes und ein weißes Kind gegeneinander kämpfen - der Handheld sollte so als schmerzfreie Alternative zur Unterhaltung angepriesen werden. Eine französische Werbung für Resident Evil 4 zeigt eine (nicht ganz normale) Mutter, die ihr Neugeborenes stillt und ein Werbespot für Top Spin 4 mit dem Tennisstar Serena Williams war zu heiß fürs TV.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Kommentar abgeben Netiquette beachten!