Super Bowl: Volltreffer-Prognose durch EA Sports-Simulation

Electronic Arts, Ea, Super Bowl, Football, Madden NFL 15 Electronic Arts, Ea, Super Bowl, Football, Madden NFL 15
Der gestern ausgespielte 49. Super Bowl war wohl eines der spannendsten Finals, die Football-Fans in den letzten Jahren zu sehen bekommen haben. Bis zur Entscheidung in den letzten Sekunden mussten die Anhänger beider Mannschaften zittern - außer vielleicht jenen, die regelmäßig die Prognosen des Spieleherstellers Electronic Arts verfolgen, die dieser aus Simulationen mit seinen Sportspiel-Engines holt.

Wie bei allen großen Sport-Events ging auch diesmal einige Tage vor dem Spiel ein Video auf dem YouTube-Kanal von EA Sports online. Hier hatten die Spiele-Entwickler die beiden Teams in der Football-Simulation "Madden NFL 15" gegeneinander antreten lassen. Das Überraschende: Das Programm tippte nicht nur darauf, dass die New England Patriots die Seattle Seahawks besiegen werden, sondern lieferte sogar das exakte Ergebnis.

Madden NFL 15Madden NFL 15Madden NFL 15Madden NFL 15Madden NFL 15Madden NFL 15
Madden NFL 15Madden NFL 15Madden NFL 15Madden NFL 15Madden NFL 15Madden NFL 15

Der genaue Spielverlauf mit dem von einer enormen Defensiv-Taktik beider Seiten bestimmten ersten Viertel und dem folgenden Schlagabtausch konnte von der Simulation natürlich nicht im Detail vorhergesehen werden. Treffend sagte die Software aber vorher, dass die New England Patriots zum Ende hin aus einem Rückstand heraus mit 28:24 Punkten siegen. Dieses Ergebnis stand gestern exakt so auf der Anzeigetafel.

Über diese Genauigkeit der Vorhersage dürfte man sich bei Electronic Arts gefreut haben. Der richtige Tipp auf den Sieger ruft dort hingegen wohl kaum noch Staunen hervor. In den letzten zehn Jahren lag die Software immerhin acht Mal richtig, wenn es um den Super Bowl ging.

Nicht nur EA tippte übrigens auf den korrekten Gewinner. Auch Microsofts Sprachassistent Cortana, der sich über die Bing-Suche an verschiedenen Datenquellen bedient, setzte auf die New England Patriots. Auch wenn der Algorithmus bis zum Schluss bei dieser Wahl blieb, wurde die Entscheidung weniger sicher, je näher das Spiel rückte. Die Wahrscheinlichkeit sank auf einen Wert von 51,5 Prozent.

Zum Thema: Dank Bing: Microsofts Cortana sagt WM-Siege korrekt voraus
Dieses Video empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schon faszinierend wie oft Ereignisse, die eine hohe Wahrscheinlichkeit haben einzutreffen richtig vorrausgesagt werden. I'm fugging impressed. Das exakte Ergebnis ist halt ein Glückstreffer, aber wenn man alle unwahrscheinlichen Ergebnisse rausnimmt (Ergebnisse nahe 0:0 oder einem sehr eindeutigen Sieg wie z.B. 40:0 und darüber), bleibt gar nicht mal mehr soo viel über. Ähnlich wie wenn ich im im Fussball auf ein 2:1 tippen würde.
 
@monte: Stimmt schon, das ist der Witz an Wahrscheinlichkeit: dass selbst das unwahrscheinlichste eintreffen kann. Wenn man es falsch vorhersagt interessiert das niemanden, sagst Du es richtig vorher sagen alle "holy shit". Aber: nicht nur dass das Halbzeitergebnis ziemlich nah dran war, beim letzten touchdown ist mir schier die Kinnlade runtergeklappt. Der Pass auf Edelman mitsamt seinem move sah haargenau so aus wie der finale touchdown heute Nacht. Nur dass im Spiel Edelman noch ein paar Meter laufen musste. Und die letzte interception haben sie nicht vorhergesagt, aber die ist ja auch out of this world...
 
Volltreffer-Prognose ? Die ersten beiden Quarter wurden falsch vorhergesagt ...
 
@Rumpelzahn: hättest Du 100 Doller auf Sieg und letzten TD Mr.11 gesetzt, hättest gut Kohle gemacht :)
 
wurde nicht auch über eine Fifa Simulatin Deutschland als Weltmeister hervorgesagt?
http://winfuture.de/news,82051.html
wobei dies nicht nur auf das Finalspiel gerechnet wurde, sondern bereits zuvor, darum auch ein falscher Finalist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!