Bestes Zelda aller Zeiten? Nintendo stellt Breath of the Wild vor

Trailer, E3, Nintendo, Wii U, E3 2016, Nintendo NX, Nintendo Wii U, The Legend of Zelda, Zelda, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Breath of the Wild Trailer, E3, Nintendo, Wii U, E3 2016, Nintendo NX, Nintendo Wii U, The Legend of Zelda, Zelda, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Breath of the Wild
Nintendo befindet sich in einer nicht ganz so einfachen Situation: Denn man bereitet derzeit seine nächste Konsole vor, diese soll die enttäuschenden Wii U-Verkäufe wieder vergessen machen. Man kann und will aber nichts zum Projekt mit dem Codenamen NX verraten. Deshalb konzentriert man sich voll und ganz auf The Legend of Zelda: Breath of the Wild.

Spielwitz statt Bombastgrafik

The Legend of Zelda: Breath of the Wild soll 2017 erscheinen und zwar für Wii U als auch Nintendo NX, wie die Next-Gen-Konsole von Big N aktuell heißt. Zeigen kann man aber natürlich nur die Wii U-Version, was bedeutet, dass die Grafik, die man auch in diesem offiziellen Trailer zu sehen bekommt nicht die bestmögliche ist. Gleichzeitig werden Zelda-Fans sicherlich auch argumentieren, dass bei der Action-Adventure-Reihe schon immer der Spielwitz im Vordergrund stand.

Der Ankündigungstrailer sowie die zahlreichen längeren Gameplay-Ausschnitte auf dem YouTube-Kanal von Nintendo, machen aber auch in der Wii U-Fassung Lust auf mehr. Fachmedien wie Eurogamer sind sich jedenfalls sicher, dass The Legend of Zelda: Breath of the Wild das ambitionierteste Spiel der Reihe seit langem ist.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild The Legend of Zelda: Breath of the Wild The Legend of Zelda: Breath of the Wild The Legend of Zelda: Breath of the Wild The Legend of Zelda: Breath of the Wild The Legend of Zelda: Breath of the Wild
The Legend of Zelda: Breath of the Wild The Legend of Zelda: Breath of the Wild The Legend of Zelda: Breath of the Wild The Legend of Zelda: Breath of the Wild The Legend of Zelda: Breath of the Wild The Legend of Zelda: Breath of the Wild

Zum Spiel ist seit der aktuellen E3 viel bekannt, zur Story indes praktisch nichts: Held Link wacht nach einem 100-jährigen Schlaf auf und entdeckt, dass Schloss Hyrule von einem Monster namens Calamity Ganon übernommen worden ist. Zelda muss die Welt retten, das ist klar.

Breath of the Wild wird eine weitläufige offene Welt bieten, in dieser Form hat das bei Zelda noch nie gegeben. Link bereist sie auf seinem treuen Ross Epona, er kann aber auch eine Paragleiter nehmen, klettern und (erstmals) sogar springen.

Neu ist ein Gadget, das der Protagonist des Spiels gleich zu Beginn bekommt, nämlich ein Tablet-artiges Gerät namens Sheikah Slate. Dieses kommt für Crafting zum Einsatz, es hat auch bestimmte Fähigkeiten etwa als Magnet, darauf wird auch die Karte eingeblendet.

Jäger und Sammler

Eine große Rolle sollen Sammeln und Jagen spielen, Link muss seine Gesundheitsleiste, also die Herzen, dieses Mal mit Nahrungsmitteln wiederherstellen. Das Jagen soll herausfordernd sein, erlegte Beute muss überdies gekocht werden. Es gibt auch weitere Elemente von Survival-Spielen, darunter einen Tag-Nacht-Zyklus sowie unterschiedliche Witterungsbedingungen. Natürlich gibt es aber auch zahlreiche Serien-typische Elemente wie die Puzzles, es wird mehr als 100 so genannte "Shrines of Trials" geben.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin großer Zelda-Fan und bin hin- und hergerissen. Auf der einen Seite freu ich mich, dass die Serie sich inhaltlich und spielerisch weiterentwickelt. Andererseits bin ich mir nicht sicher, ob die Entwicklung in die richtige Richtung geht. Nach dem was ich bisher gesehen habe, ist bei mir bisher noch nicht das typische "Zelda-Feeling" aufgekommen. Viele der Änderungen am Gameplay gefallen mir nicht (Slow Motion?!). Aber noch ist es zu früh zur urteilen, bei Skyward Sword hatte ich auch bedenken und fand es am Ende eines der besten Zeldas.
 
@FuzzyLogic: Hm, ich frage mich bei diesem Titel ehrlich gesagt, ob eine neue IP nicht sinnvoller gewesen wäre.
Sind teilweise gute Ideen dabei, aber aus meiner Sicht und den bisherigen Informationen passt das nicht ganz zu Zelda, wie auch du schon befürchtest.

Es ist einfach zu offen, dazu mit der Haltbarkeit der Waffen, usw.
Dann keine Rubine, Herzen, u. ä. im hohen Gras mehr.

Bin da daher auch etwas skeptisch, obwohl ich die Zelda Spiele (abgesehen von mancher Funktionalität von Majoras Mask) sehr mag.
Auch etwas schade, dass die Tradition mit einem Musikinstrument gebrochen wird.

Alles in allem fühlt sich das einfach "anders" an als Zelda.
Aber wie gesagt muss man sehen, was da noch an Infos kommt und wie es schlussendlich wird, jetzt zur E3 wurde nur ein kleiner Kartenteil geöffnet.
 
@Tical2k: erstmal schauen was kommt. Also "Ocarina of Time" rauskam, waren da auch welche skeptisch: "Zelda & 3D?!". Aber ist einer der besten Teile überhaupt.

Gesundheit regenerieren durch Nahrung scheint mir auch den "Flow" zu stören... aber sie werden sich schon was bei gedacht haben.
Haltbarkeit von Gegenständen gabs doch praktisch auch schon immer. Schilde konnten brechen. Oder wurden aufgefuttert ;)

Ob sich das alles nun tatsächlich anders anfühlt, das wird man doch erst wissen, wenn man das mal selbst gezockt hat. Das kann nach einem Werbevideo nicht genau sagen... also ich jedenfalls bilde mir lieber meine eigene Meinung ;)
 
@tomsan: Muss man tatsächlich sehen, was draus wird.

Einerseits auch durchaus Respekt für Nintendo, dass sie so einen Schritt wagen.

"Haltbarkeit von Gegenständen gabs doch praktisch auch schon immer. Schilde konnten brechen."
Das war aber immer auf bestimmte Dinge begrenzt oder eben durch entsprechende außen Einflüsse.
Egal ob ein Holz-Schild verbrannt wurde oder von den gemeinen Schleimen geklaut wurde, aber das Schwert (abgesehen von manch Gimmick-Schwert) war einfach immer unantastbar.
Gleichzeitig gewinnt man natürlich viel Flexibilität und Abwechslung durch viele Waffen und vor allem die der Feinde.

Vermutlich hängt man (oder zumindest ich in diesem Fall) da einfach den alten Sachen zu sehr nach.

Ich hoffe nur inständig, dass Nintendo das wirklich sehr gut durchdacht hat und sich das nachher auch gut anfühlt.
Und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass nicht "irgendwas mit Musik" implementiert wird, denn das war einfach immer ein riesengroßer Pluspunkt für mich in diesem Franchise.

Vor allem gibt's auch durchaus interessante neue Ansätze wie springen (statt dem behelfsmäßigen von Kanten hüpfen oder rückwärts rollen glitchen von Höhen), klettern und alles.

Bin da einfach nur hin- und hergerissen und es ist noch so lange hin bis es tatsächlich kommt.
 
@Tical2k: Jupps, stimmt die hier ja auch in viele Sachen zu.

Vertrauen wir mal hier mal Nintendo, die für die eigenen Marken ja immer gute Qualität abliefern. Das es heutzutage noch grossartige Zelda Spiele gibt, haben sie ja mit "A Link between Worlds" gezeigt. Tolles Spiel für alte Säcke, die schon "A Link to the Past"mochten. War ne tolle Überraschung!

Das Musik drin vorkommt, hoffe ich auch mal. Wäre auch fein, wenn endlich mal jemand einen Ton sagen würde. Dieses Nicht-Sprechen aller Chars kommt allmählich einen Tick krampfig rüber. Möchte hier auch keine Vollvertonung oder das Link nun selbst redet. Gordon Freeman hat auch keinen Ton gesagt, wohl aber sein Umfeld.

Bin hier auch mal auf die Ausrichtung bespannt.
Hätte mir ein ernsteres, erwachseneres Zelda Spiel/ Setting gewünscht.

Mal abwarten und Daumen drücken.
 
Bin mir sicher das es eines der besten Spiele des Jahres werden wird und lasse das ganz in Ruhe auf mich zu kommen. Gekauft wird es zu 100% ( für die Wii u)
 
Ich hab mir die Wii U nicht gekauft und hab sie auch nicht wirklich vermisst, aber die NX im bundle mit Zelda würde mich schon sehr reizen, egal wie gut oder schlecht die NX am Ende sein wird. Ich brauche mal wieder meinen Nintendo fix ;)
Mir gefällt es sehr dass sie mit Zelda mal was neues versuchen und nicht immer nur ständig das gleiche Spiel in neu produzieren. Das hat mir schon damals bei Windwaker sehr gefallen.
 
Also einen Tag-Nacht-Zyklus erwartet ja wohl jeder bei Zelda, das ist ja Standard seit 1997.
 
Bestes Zelda? Also bisher lese ich nur von Enttäuschung pur und auch ich bin Mega Enttäuscht!
 
@Razor2049: Dann schau mal bei ntower vorbei. Ich warte mal ab, es gibt viel neues, der Grafikstil gefällt mir persönlich sehr gut und bis zum März wird sich noch was tun. Gewisse Dinge sind neu und man muss sich vielleicht noch an den Gedanken gewöhnen. Unterm Strich finde ich die Neuerungen aber erstmal begrüßenswert, bringt frischen Wind in die Sache (wenigstens einer, Nintendo, der sich wieder mal was traut) und wie sich das Spiel machen wird, sehen wir voraussichtlich im März. Ich bin guter Dinge, ein Spiel wie Zelda werden sie nicht verhauen, ein richtig schlechtes Zelda ist die letzten Jahrzehnte noch nicht erschienen. Abwarten ich bin guter Dinge.
 
@TuxIsGreat: nuja, rocketbeans jungs habens gut gesagt, es wirkt derzeit wie quatsch content um das teil in die länge zu ziehen
 
@Razor2049: Mir peersönlich ist das eigentlich egal, was die Presse dazu sagt. Das Spiel ist samt NX bereits gekauft und ich erwarte nicht weniger als ein grandioses, spannendes neues Zelda und bin mir relativ sicher das Nintendo das auch liefern wird. Vom eigentlichen Spiel haben wir noch nicht allzu viel gesehen und so manche Neuerung Plattform- und Spielübergreifend wurde schon des öfteren tot geredet und war, erstmal in der Konsole oder PC gelegt, dann doch ein heisses Eisen. Abwarten, etwas in den Himmel zu loben oder runterzureden ist im Moment noch viel zu früh. ;)
 
@TuxIsGreat: das finde ich auch. Aber ich bin jetzt schon begeistert von der Grafik her und das was man bis jetzt gesehen hat. Die Welt ist riesig, viel riesiger als die anderen bisher. Bleibt abzuwarten, was Nintendo da noch verbessern kann bis dahin.
 
Da "verbietet" Nintendo den Leuten, Let's Plays auf YouTube hochzuladen, aber streamen dann selbst live auf Twitch ihren neuen Blockbuster in so zermürbender Länge und Detail, dass einem beim Zuschauen wirklich langweilig wird. Das Spiel sieht optisch super aus, aber inhaltlich mache ich mir große Sorgen: es schaut nach zu viel Inhalt aus. So viel Inhalt, so viel eintöniger "Zeitvertreib" (der teilweise zwingend erforderlich ist, wie bspw. Kochen um zu überleben), dass es langweilig wird. Ich bin kein Fan von Spielen, in denen man 60 Millionen Dinge sammeln kann (und muss), ich habe es gerne umfangreich, aber noch zu bewältigen. Und genau das macht die Würze von Zelda bisher aus: große Welten, viele Items, aber eben alles "unique", alles in vertretbarer Zeit erkundbar und sammelbar, und alles was man sammelt gibt einem das Gefühl, dass das auch was bringt... Herzteile, Skulltulas, Rubine, Items, Karten... statt Knochen, Holzstücke etc. zum Craften und Essen kochen. Mal schauen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!