iOS 11: Das sind die acht besten Neuerungen für das iPad

Apple, Tablet, iOS, Ipad, Apple Ipad, Andrzej Tokarski, Tabletblog, iOS 11 Apple, Tablet, iOS, Ipad, Apple Ipad, Andrzej Tokarski, Tabletblog, iOS 11
Seit ein paar Tagen können Interessierte eine erste öffentliche Betaversion von iOS 11 für ihr iPad oder iPhone herunterladen. Vor allem iPad-Nutzer profitieren von einer Reihe neuer Funktionen, die acht besten davon stellt unser Kollege Andrzej Tokarski kurz vor.

So lässt sich am unteren Bildschirmrand ein neues Dock einblenden, welches den Schnellzugriff auf beliebige Apps ermöglicht, ein Algorithmus liefert zudem intelligente Vorschläge. Das Multitasking wurde in iOS 11 verbessert und so lassen sich bis zu drei Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm darstellen. Per Wischgeste kann ein neuer App-Umschalter geöffnet werden, der eine Übersicht aller gestarteten Apps anzeigt und den Zugriff auf verschiedene Schnelleinstellungen, etwa die Helligkeit oder Lautstärke, erlaubt.

Über eine neue Drag-and-drop-Funktion lassen sich Daten wie Bilder oder Links innerhalb von zwei Apps austauschen. Derzeit funktioniert dies jedoch nur mit den Apps von Apple. Mit einer neuen Dateien-App wird der Zugriff auf Dokumente, Videos und Bilder auf dem Gerät und in der Cloud erleichtert. Auch die Tastatur wurde verbessert, Sonderzeichen sind nun deutlich leichter über Wischgesten zu erreichen.

Weitere Verbesserungen gibt es in der Notizen-App von iOS 11: Über die Kamera lassen sich Dokumente scannen und bearbeiten, etwa können Formulare dann auf dem Gerät ausgefüllt werden. Erstellt man Screenshots durch das gleichzeitige Drücken der Einschalt- und Home-Taste, lassen diese sich im Anschluss direkt bearbeiten und mit Notizen versehen.

Mehr von Andrzej: TabletBlog.de Tech Reporter auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gilt dieses Multitasking (bis zu drei Apps) nur für das 12 Zoll iPad oder auch für 10,5 Zoll und sogar 9,7 Zoll-Modelle? (PS: Sorry, falls es im Video gesagt wird, habe das Video nur ohne Ton gesehen)
 
@Runaway-Fan: Für das 10,5 defintiv auch. Für das Air müsste es auch verfügbar sein.

Edit: Im Video wird das iPad Air genutzt. Funktioniert also auch
 
Nice, Apple übernimmt weiterhin Features aus Windows. Und während Microsoft seit dem Umstieg zu Windows 10 die Tabletfeatures verschlimmbessert torkelt Apple hinterher. Nicht mehr lang, dann wird Apple alles kopiert haben und wieder anfangen können zu innovieren. Bin gespannt, wie Microsoft da drauf reagiert. Aus dem Tablet-Bereich gabs ja lang nichts mehr, was die Usability verbessert hätte.
 
klingt und sieht aus, als würde ios immer mehr mac os werden. klar ist es sinnvoll irgendwann ein "oneOs" zu haben. aber für mich damit ganz klar ein gegenargument für die ipad pro serie. früher habe ich mir die festures gewünscht. jetzt kostet das ipad pro mehr als ein gut gebrauchtes Macbook Air. für jeden der das ipad produktiv einsetzt und nicht zum "konsumieren" macht die rechnung m.m.n. mehr sinn sich ein mac book zu holen. zum arbeiten hat das dann auch mehr fähigkeiten und vor allem ist es jetzt günstiger geworden. *crazy*
 
Bald kommt noch die Mausbedienung dazu und dann haben sie... TATA ... ein Tablet.

Dafür haben sie jetzt ernsthaft so lange gebraucht?

Die Umsetzung von dem Drag and Drop finde ich noch wenig intuitiv... Mit der einen Hand den Ordner halten und mit der anderen selektieren und dann noch auf den Homebutton Clicken, wärend man immer noch auf den Ordner touched... ist etwas "komisch"
 
@b.marco: Eigener Vorschlag, wie man es intuitiver machen könnte?
 
@Runaway-Fan: z.B. Durch ziehen der Dateien an den rechten Rand öffnet sich AssistivTouch oder das eine andere Funktion, die das Springboard anzeigt. Dann kann man da einfach die App auswählen in die man die Dateien einfügen möchte. Man könnte noch zusätzlich ähnlich wie beim Windows Explorer eine Funktion einführen, die die Auswahl durch Kästchen ermöglicht.
 
@Runaway-Fan: So wie in windows gelöst... :) wenn man einen Ordner oder eine Datei hat und diese mit Drag and Drop verschieben will, einfach über das jeweilig objekt Ziehen. (sollte bei iOS aber nicht gehen, da meines wissens jede App in einer Art Sandbox läuft.
 
@b.marco: Hast du auch auch einen Vorschlag der funktionieren würde?
 
@gutenmorgen1: nein, da ich die Denkweise der Apple Entwickler nicht verstehe und nicht nachvollziehen kann.
 
@b.marco: sowas würde ich nicht brauchen. Noch mehr Geräte mitschleppen. Wozu hat man denn die Finger oder den Pencil?
 
@b.marco: @Runaway-Fan: ich teste drag&drop auf einem iPad Pro 10,5 nun seit vier Wochen.

Mein Fazit ist: Ziemlich gut gelungen, auch wenn noch nicht komplett umgesetzt - kein Wunder ist ja erst Beta 2.

Zu der Kritik mit dem Home-Button: den muss man überhaupt nicht drücken: 1. Eine Datei auswählen; 2. Mit einem Finger der anderen Hand weitere Dateien dazuzählen; 3. das Dock hochwischen; 4. Dateien auf das App-Symbol schieben und kurz warten; 5. Dateien an gewünschter Stelle platzieren.

Auch, dass man so ziemlich alles mühelos per Drag&Drop steuern kann ist ziemlich gut gelungen: in Safari einfach einen Link auf das "+" ziehen für "neuer Tab" oder auf das Buch für "Leseliste" oder "Lesezeichen". Oder einfach Text markieren und sofort in eine andere App ziehen oder eben wirklich alles an Objekten in Apps, z.B. Pages oder Notizen, einfach an eine andere Position ziehen.

Man braucht innerhalb einer App oder bei 2 Apps nur 2 Finger wenn es um mehrere Objekte geht - nie jedoch mehr als 2 Finger.

Auch die Bedienung des Split View funktioniert echt gut: 1. eine App öffnen; 2. Dock hochwischen; 3. weitere App reinziehen. Und das geht wie beim Mac mit quasi beliebig vielen Fenstern mit 2 Apps. Und jederzeit kann man jede der Apps im Split View mit Ziehen einer App aus dem Doch austauschen...

Keine Ahnung wie das bei Windows 10 auf einem Tablet funktioniert! Lasse mich gerne belehren, dass das da einfacher ist. Leider sieht man die Dinger ja nie, um es mal auszuprobieren...

P/S: Mausbedienung gibt es in iOS seit Jahren: ohne eine Maus mitschleppen zu müssen.
 
@SteffenB: ganz einfach, 1. neuen Ordner anlegen und 2. Dateien hineinverschieben. Einfacher geht es nun wirklich nicht.
 
@b.marco: ich glaub du sprichst von etwas anderem. DAs Ordner anlegen und da Dateien reinschieben geht ja bei iOS auch schon seit vielen Jahren.

Hier geht es darum, z.B. Dateien aus der Dateien-App per Drag&Drop (ohne Maus und Trackpad, schlicht mit dem Finger) in einen E-Mail-Anhang zu schieben oder Fotos aus der Fotos-App in ein Dokument oder Textabschnitte oder Bilder aus dem Browser worein auch immer oder Elemente in einem Dokument, einer Notiz wo auch immer wo anders zu platzieren.

Alles nur mit Tippen&Halten und dann woanders hinziehen (ggf. unter Verwendung des Dock).
 
@SteffenB: doch doch, hab ich schon richtig verstanden... das einzige was ich umständlich finde, ist das platzieren in einen virtuellen Ordner um es zu verschieben.
 
@b.marco: Moin, meinst Du mit virtuellem Ordner, dass die Daten für Drop&Drop erst mal "unsichtbar" wo abgelegt werden.

Das ist schlicht der Architektur von iOS bzw. der Sicherheit geschuldet. iOS setzt von Anfang an auf konsequentes Sandboxing.

Die Ressourcen sind in iOS strikt getrennt: ein Bereich für Systemressourcen, ein Bereich für Daten, ein Bereich für jede App.

Die Dateiübergabe - sei es zum Öffnen, Speichern oder eben zum Kopieren - erfolgt nicht direkt von App zu App. Keine App hat direkten Zugriff auf die Dateien. Möchte man etwas kopieren erfolgt die Übergabe in einen eigenen speziell Geschützen und überwachten Bereich des OS und wird von da an die andere App übergeben.

Für den Anwender ist das ja alles sowieso nicht sichtbar. Der kopiert sichtbar per Drag&Drop von A nach B.
 
Auf dem iOS for iPad fehlt mir einfach den Multiuser-Support, also mehrere Benutzerprofile und deren Berechtigungen.

Ganz einfach, weil ein iPad laut meiner Meinung kein persönliches Gerät, sondern ein Familien-Gerät ist. Daher müsste es irgendwie möglich sein, sicher 4-5 Benutzerprofile drauf zu erstellen!
 
@AlexKeller: Bin genau gegenteiliger Meinung. Da ich es auch beruflich verwende, möchte ich nicht, dass es die Familie auch noch nutzt.
 
@AlexKeller: Abgesehen davon, dass dir vor allem anderen Windows auf dem iPad fehlt, sind Android-Tablets im Gegensatz zum iPad vermutlich deswegen so ein gewaltiger Erfolg, weil sie Multiuser-tauglich sind...
 
@AlexKeller: den Multiuser-Support gibt es bei iOS - nur nicht für Dich und mich.

Der Multiuser-Support ist grundsätzlich eingebaut und für den Bildungsbereich umgesetzt. Meine Frau (Lehrerin) evaluiert gerade mit meiner Hilfe ein solches Projekt. Man kann da dann auch sehr viel mehr als 5 verschiedene Personen an einem iPad anmelden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen