Windows: So lassen sich gesperrte Dateien löschen oder umbennenen

Windows, Software, SemperVideo, Tools, DeadLock Windows, Software, SemperVideo, Tools, DeadLock
Die internen Prozesse von Windows sorgen dafür, das eine Datei gesperrt wird, wenn sie in einer Anwendung geöffnet wird. Diese Eigenheit des Betriebssystems kann zuweilen etwas störend sein, da dann nicht nur das Löschen unmöglich gemacht wird, selbst ein Verschieben oder Umbenennen ist in diesem Fall erst einmal nicht möglich.

Unsere Kollegen von SemperVideo stellen euch daher ein Tool namens DeadLock vor, das eine solche Sperrung wieder aufheben kann. Besonders hilfreich dürfte dieses sein, wenn sich eine Sperrung nicht mehr aufheben lässt, weil die Datei nicht ordentlich geschlossen werden kann - etwa durch einen Absturz der zuvor benutzten Anwendung. Hier war bisher eigentlich stets ein Neustart des Betriebssystems nötig, um das File wieder freizugeben.

DeadLockDeadLockDeadLockDeadLockDeadLock

Nützlich kann das Programm auch sein, wenn ihr mitten im Bearbeiten eines größeren Projektes die jeweiligen Dateien neu in eine Ordnerstruktur sortieren wollt. Hilfreich ist es weiterhin, dass DeadLock für den Fall des Falles auch zeigt, von welcher Anwendung eine bestimmte Datei aktuell blockiert wird.

Allein der Start des kleinen Tools dürfte stets schon schneller gehen, als wenn der Rechner neu gestartet wird oder alle geöffneten Dokumente eines Projektes erst geschlossen und später wieder geöffnet werden müssen. Noch praktischer ist dabei die Option, mit der sich die Features des Programms auch ins Kontext-Menü einbetten lassen, so dass sie direkt im Explorer zur Verfügung stehen. Die Wirkungsweise des Programms entfaltet sich natürlich nicht nur bei Dateien, sondern auch bei Verzeichnissen.

Entwickelt wird die Software von CodeDead. Lizenziert ist sie über die freie Lizenz GPL, so dass interessierten nicht nur ein Blick in den Quellcode ermöglicht wird - auch die Nutzung ist komplett frei möglich. Unterstützt werden alle Windows-Betriebssysteme ab Vista.

Download
DeadLock - Gesperrte Dateien freigeben
Dieses Video empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Am besten macht man das mit einem Live-Linux. Kann nebenbei noch ein paar andere Dinge, die Windows nicht kann. Wie zum Beispiel Windows reparieren.
 
@Niccolo Machiavelli: Lange kein Windoof mehr benutzt was? Oder war's blöderweise einfach nicht kaputt? Ärgerlich.
 
@Niccolo Machiavelli: Ich hatte erst diese Woche das Problem, dass nach einer Deinstallation eines Programmes mir Win10 einen Fehler anzeigte, dass er kein Zugriff mehr auf das Systemlaufwerk hatte. In der Reparatur konnte man erst mal nichts machen, da USB Tastatur und Maus nicht funktionierte... ein seltenes aber vorhandenes Problem... Lösung: Mit dem Media Creation Tool ein Installationsmedium erstellen, wenn man noch keines hat und davon reparieren lassen. Die Reparatur hat keine 5 Minuten gedauert und Windows läuft wieder rund.
Mal davon ab, dass ich bei 7 und 8 kaum solcher Probleme hatte, aber bei bekannten. Die eigen Reparatur von Windows hat fast immer geholfen!
 
Warum immer Videos von SemperVideo? Nehmt doch mal alternative "YouTuber" oder macht die Videos selber. Nicht alle, aber viele Thematiken werden von dem Herren ziemlich hoch gepuscht / falsch dar gestellt. Schade!
 
@annoxoli: Alternative Youtuber wie AlexiBexi? Da hab ich lieber ein SemperVideo nach dem anderen.
 
@RubyDaCherry: Um ehrlich zu sein kenne ich den Typen nichtmal. Aber es gibt auch genügend freie YouTuber, oder man sollte die Videos eben selber machen, was mir am aller liebste wäre ^^
 
Auch nützlich für dreckige Malware :)
 
Schon mal handle.exe versucht?
 
Ich nutze Unlocker. Kleines Tool bis jetzt ohne ungewollte Zugaben und funzt auch unter Windows 10.
 
@teddy4you: Und gibt's auch als portable Version.
 
@DON666: Die hab ich aber nicht geschafft ins System zu integrieren, dass ich sofort per Rechtsklick Unlocker auswählen kann. Daher war die Portable für mich wertlos, weil es sonst aufwendig wird, wenn das System viele Pfade hat.
 
@Saldavon: Das ist schon klar; da muss man dann natürlich den Pfad im akuten Fall manuell suchen. Dafür hat man eben ein Programm weniger fest installiert, das man (normalerweise) nicht so oft braucht. Muss halt jeder wissen, ich wollte ja nur drauf hingewiesen haben, weil viele lieber portable Versionen nutzen.
 
Nutzloses Video, ohne die alteingesessenen Alternativen vorzustellen und gegeneinander zu vergleichen z.B. Unlocker bzw LockHunter
Kommentar abgeben Netiquette beachten!