Windows 10: So unterbindet man die Peer-to-Peer-Verteilung von Updates

Microsoft, Windows 10, Update, SemperVideo, Peer-to-Peer Microsoft, Windows 10, Update, SemperVideo, Peer-to-Peer
Auch beim Software-Konzern Microsoft greift man mit dem neuen Betriebssystem Windows 10 nun auf die dezentrale Verteilung von Updates zurück. Standardmäßig arbeitet dafür im Hintergrund ein Peer-to-Peer-Client, der die benötigten Daten nicht nur herunterlädt, sondern auch gleich anderen Anwendern zur Verfügung stellt.

Die Funktion hat ihre Vorteile, es gibt aber auch gute Gründe, sie auf dem eigenen System nicht verwenden zu wollen. Abgeschaltet werden kann sie dabei einfach, wie der aktuelle Screencast unserer Kollegen von SemperVideo zeigt. Doch nicht nur das - in geringem Umfang ist auch ein Feintuning möglich. So kann man nämlich auswählen, dass der eigene Rechner die heruntergeladenen Updates zwar nicht beliebig im Netz weiterverbreitet, sie aber doch an die anderen Systeme im eigenen Netzwerk weiterreicht. So wird die lokale Internet-Anbindung nur mit einem Download belastet.

Das grundlegende Prinzip kennt man von den einschlägigen Filesharing-Netzwerken. Doch auch verschiedene Anbieter großer Software-Pakete griffen in der Vergangenheit immer wieder auf P2P-Technologien zurück. So lieferten beispielsweise Spielehersteller Updates in Gigabyte-Größen auf diese Weise aus und mussten so nicht selbst große Server- und Traffic-Kapazitäten bereithalten.

Auch Microsoft kann seine Infrastruktur durch die dezentrale Verteilung entlasten - insbesondere, da eine ganze Reihe von Windows 10-Installationen bei der Verfügbarkeit eines neuen Updates sofort zur Aktualisierung des Systems gebracht wird. So erhalten alle Anwender Patches beispielsweise schneller.

Abzuraten ist von der Nutzung des Features allerdings, wenn man selbst über begrenzte Kapazitäten verfügt. Das ist beispielsweise oft der Fall, wenn man über Mobilfunknetze online geht. P2P-Dienste können hier ein verfügbares Datenvolumen schnell und unkontrolliert dahinschmelzen lassen.

Windows 10 FAQ
Alle Fragen umfassend beantwortet
Windows 10 Umstieg
Diese kostenlosen Tools brauchst du
Windows 10 Download
Download der deutschen ISO-Dateien
Dieses Video empfehlen
Kommentieren50
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die P2P Updateverteilung ist eine großartige Verbesserung. Nur hätte man sie bitte auf lokale Netze begrenzen sollen per Default...
 
@Knerd: Was soll das bringen? Die wenigsten Privat-Nutzer haben mehr als einen PC. Das wäre höchstens interessant für Firmen, die werden auf dem Weg aber kaum Updates einspielen.
 
@dodnet: Man sollte nicht immer auf alle schließen. Ich hätte hier beispielsweise 2 PCs, ein Notebook und ein Tablet mit Windows 10 im Haushalt. Weshalb sollte mir das also nix bringen? Stimme da Knerd voll zu.
 
@DON666: Dann muesstest du aber auch noch beides am laufen haben und der eine PC muss erkennen dass er idlen kann un das Update verteilen kann waehrend du beim anderen auf Check Update klickst :)
Wie gut Microsoft es hinbekommt zu erkennen welches Device gerade aktiv genutzt wird sehe ich an Skype :)
 
@-adrian-: Toll, das bei Skype nervt schon ewig, hab ich aber nun aufgegeben weiter zu verfolgen. War sonst sehr aktiv im Skype Community-Forum im englischen und deutschen Thread bei genau dem always-on bzw. "immer auf grün"-Problem. -.-
 
@-adrian-: Ausprobieren. Meine Hauptkiste (die noch kein 10 hat) läuft 24/7, insofern sollte das ja den anderen, die ich nur ab und zu einschalte, schon was bringen.
 
@-adrian-: Na ja, ich bin mal so dreist und behaupte Microsoft != Skype, zumindest, was so was betrifft. Manchmal hat man doch das Gefühl, bei Skype kochen die gern ihr eigenes Süppchen.
 
@DON666: Du bist aber auch kein normaler Normal-PC-Nutzer. Bei denen wird der Rechner nur alle paar Tage/Wochen mal angeschalten und die Wahrscheinlichkeit, dass bei mehreren PCs die auch noch gleichzeitig laufen ist wirklich gering.
 
@dodnet: Wohl wahr. Aber deshalb sollte trotzdem solchen wie mir dieses Feature nicht vorenthalten werden. Wie Knerd schon schrieb, muss das aber natürlich nicht unbedingt per Default aktiv sein.
 
@dodnet: Ich kenne es eher so, das bei den meisten Familien je Familienmitglied ein Rechner ist. Das macht bei meinen Eltern momentan 3, bei meinem besten Kumpel sind das 3.
 
@Knerd: Und dort laufen die PCs auch immer alle gleichzeitig?
 
@dodnet: Oft genug ;)
 
@dodnet: Im Gegenteil! Alle, die ich kenne haben mehrere Rechner, Desktops und Laptops im Haus. Das ist eine sehr gute Funktion. Da muss nicht mehrmals alles heruntergeladen werden! Da hat Microsoft für die Privathaushalte mal sauber mitgedacht.
 
@Der General: Komisch, die Leute die ich kenne, haben meist nur einen PC (wenn überhaupt noch) und dann mehrere Smartphones/Tablets. Und bringen tut es auch nur was, wenn dann auch immer alle Rechner gleichzeitig laufen. Wie wahrscheinlich ist das bitte? Ich gehe hier explizit nicht von Computer-Nerd-Haushalten (wie meinem ;) aus, wo der Rechner ständig läuft.
 
@dodnet: Zumindest in Haushalten mit Kindern läuft doch fast immer min. ein Rechner also Desktop-PC oder Notebook über mehrere Stunden. Smartphone/Tablet ist was für Unterwegs und wird daheim doch eher nur nebenher genutzt. Aber heute haben doch sehr viele Haushalte mehrere PC.
 
@Knerd: Ja und nein. Viele Länder haben deutlich bessere Netze, insbesondere Upload. Da ist die Bandbreite des Upload nicht so das Problem. Beispiel WAOO in Dänemark bietet bis zu 1 GBit/s Upload... Für unsere schlechten Netze ist aber wie Du sagst, eine Beschränkung auf das lokale Netz sinnvoll.
 
@Knerd: Einfach zum Nachdenken (vorweg ich habe noch kein Win10): Man kann laut Video zwar einstellen, dass Updates nur lokal weitergereicht werden, was im privaten Haushalt durchaus Sinn macht. Nur für den Fall man wäre in einem fremden Netzwerk, würde ich gerne die Kontrolle darüber haben, wovon ICH die Updates beziehe! - Kann man das auch einstellen? Und nein, es reicht mir nicht in diesem Fall das einfach auszustellen, weil automatische Updates - einmal darauf vergessen - plonk! man in the middle - und schon ist man das Opfer! Nur meine persönliche Anregung...
 
@xinos: Guter Punkt, bei Desktop PCs aber uninteressant :)
 
@xinos: man in the middle, weil der dir gehashte Dateien ausliefert? So ein Quatsch...

Der böse Man in the Middle schickt dir ein paar Bytes mit denen NICHTS passiert, außer, dass sie gehasht werden und mit den Hash der von den MS Servern kommt exakt übereinstimmen muss. So funktionieren alle P2P Dateiaustauschprotolle...und das nicht erst seit gestern...
 
@Draco2007: schön das es das gibt und schon lange funktioniert, muss aber trotzdem nicht heißen, dass es sicher ist. Der Punkt ist doch der, dass meistens jeder Komfort mit einem Kompromiss erkauft wird. Ich möchte nur dazu appellieren manche Dinge auch mal etwas kritischer zu sehen und nicht jedes neue Feature als Segen anzusehen. Leider ist das aber ein Zeichen wie leicht es ist, unsere Gesellschaft zu manipulieren. So und jetzt los, auf den Schwarzseher und Verschwörungstheoretiker ;) Keine Sorge, ich halt das aus und wähle meine Worte bewusst sehr polarisierend.
 
@xinos: "schön das es das gibt und schon lange funktioniert, muss aber trotzdem nicht heißen, dass es sicher ist."
Mit diesem Satz kannst du ALLES in Frage stellen. JEDE noch so triviale Verbindung zur Außenwelt KÖNNTE ja unsicher sein.

Mir zeigt es allerdings nur, dass du technisch keine Ahnung hast. Denn das erwähnte System lässt sich ohne Probleme und komplizierte technische Umsetzungen, soweit absichern, dass NUR ein Zugriff auf die MS Server (um das Zertifikat für die Authentifizierung des MS-Servers zu bekommen um selbst den MS-Hash zu verschicken) oder ein Zugriff auf dem Zielsystem (um als Man in the middle den Hash auszutauschen) das System brechen kann.
Und letzteres ist ja das ursprüngliche Ziel, also Blödsinn.

Also bleibt nur die EINE Möglichkeit MS das Zertifikat zu entwenden. Und WENN das passiert, gibt es gravierendere Probleme als ein möglicherweise infiziertes Update.
Und der Angriffsvektor hat NICHTS mit dem neuen (verteufelten) System zu tun. Absolut nicht.
 
@Knerd: Habe 3 Computer aber nur einmal Windows als OS,

Habe auch nur 150gb traffic und jetzt muss ich wieder was einstellen.
MS sollte solche funktionen ausschalten, und wer will schaltet sich das dann ein...

Statt das der Otto Normal User immer alles ausschalten/umschalten muss.
 
@Amiland2002: Wieso bist du auf 150GB begrenzt? o.O

Und ich hab doch geschrieben, dass das lokale Netz per Default aktiv sein sollte.
 
@Knerd: Weil die Telekom es hier nicht schafft, das hier wenigstens 384kbs ankommen.

DSL 6000 tkom kunden beschweren sich wenn sie fuer 16.0000 zahlen muessen.
Verstaendlich aber ich haette gerne 6000 fuer 35€ die dauerhaft laufen ohne absturz..

Hier geht kein DSL, kein LTE, kein nix, net mal Handy empfang.
Ich zahle an eine kleine Netzwerk FA.
Die haben mehr als 30 Dörfer hier als Kunde weil nirgends Tkom geht..
Unity Media gibts hier auch net.

4km weiter wurde VDSL ausgebaut, mein bekannter hat nur 25 mbit seit ausbau..

Ich zahle fuer:
22,22€ fuer bis zu 16Mbit/2Mbit upload fuer 150Gb, dann kommt die drossel 64kb/s.

Oder 32 mbit fuer 330GB 39,95€/Monat

plus einmalig 100€/150€ fuer 2 Jahres/Jahres Vertrag.

WIDSL also wlan von FFM bis hierher 100 kilometer,
fuer ein 500 einwohner kaff.

Tkom hab ich telefon gekuendigt, und easybell VOIP dazugebucht fuer 5€
Weil die Tkom nix ausbaut..

Manchmal laeuft es den ganzen tag manchmal stuerzt es 5-7 mal ab am Tag,
oder wenn eine Richtantenne ausfaellt auf der 100km funkstrecke hab ich mal nen Tag
kein inet und telefon durch nen Sturm, gewitter etc....
 
@Amiland2002: Gibt es keinen Tarif ohne Drossel? Hast du eventuell mal Internet over Satelite geprüft?
 
@Knerd: Ne nur mit Drossel, 250Gb oder 330Gb bei ca 50Mbit oder 32 Mbit.
Jenachdem welchen Tarif du willst.

Aber ich habe oft nur 6 Mbit u weniger, wenn ich 50 Mbit bestelle, krieg ich vielleicht 20-30 Mbit sehe net ein dafuer mehr zu zahlen und alles instabil ohne ende..

Sky DSL hatte ich mal, und bin wieder zurueck zu dem WiDSL anbieter, weil das noch das beste war von dem Funk kram..

Sky mit FUP (Fair User Police)
ist das letzte.

Du laedst dir was grosses runter zb Win 10 oder ne Linux version mit 4GB.
Das system macht ne hochrechnung u denkt dann du ziehst den ganzen Tag soviel...

Du musst dann zig stunden offline sein, um das abzubauen..

Also haut es dich in die drossel.
64kb funktionieren net mit dem router oder denem ihr sky dsl..

Das ist als ob du offline bist .. Du kommst auf keine seite mehr im inet..
Telefon geht ueber Sky nie.
Keiner hört dich am andern ende..

Sobald ne Wolke oder gewitter ist geht das inet net,
auch wenn du sonnenschein hast geht es net weil der uplaod bei sky dsl bei meinem anbieter in Turin war..

Ob da wolken sind kannst du nur denen glauben der besch... Hotline...
Die erzaehlen dir immer das ne wolke ist.
Oder meinen es laeg an deinem PC...

Die Hardware mit antenne,kabel router, Techniker der den kram anklemmt.
Hab ich bezahlt ca 1500€ plsu Monatlich 90 euro ohne Telefon.

Und staendig in der Drossel, oder deren Gewitterwolke, regen Schnee etc..

Das was die USA im krieg nutzt taugt mit Sicherheit was,
aber net das was die dem Heimuser aufdruecken wollen.

Die Fa. hat jetzt einen neuen Namen weil sie das niemand mehr so verkaufen können :)

Wer zu sky will soll sich das viele geld sparen dann lieber Surfstick mit aussenantenne..

Ende naechstes Jahs soll laut breitband-hessen mein kaff ausgebaut werden.
Bin mal gespannt.

Aber wie bei meinem Kumpel das bei TKom VDSL nach 25mbit nix mehr ankommt ist laecherlich..

Zukunftssicher ist das wohl net.
 
@Knerd: Ich bin da zwiegespalten, insgesamt ist der Windows Update verkehr im internationalen Traffic eine spürbare Größenordnung...durch diese Maßnahme wird viel peering verkehr eingespart und insgesamt hilft das so allen.

Wäre die Default Einstellung anders, würde es kaum jemand ändern und der Effekt wäre gleich 0.
 
Danke für den Hinweis. Ich habs mal ausgeschaltet. Geht mir in dem Fall nur darum, dass ich meinen Upload für mich haben möchte ... der ist so schon langsam genug ;)
 
@mike4001: Selbst wenn ich 100 TB/sek Upload hätte ist das ein "Feature", vor dessen Aktivierung man den User zu fragen hat. Das Vorgehen ist und bleibt eine beispiellose Frechheit.
 
"In diesem Video kurz erklärt..." Gefolgt von knapp 2,5Minuten bla bla bevor es dann um die eigentliche Einstellung geht. Klasse :D
 
@ITfreak09: Dann machs doch selbst besser - man man man....
 
Ok, ich lass mich drauf ein:
1. Settings
2. Update & Security
3. Windows Update / Advanced options
4. Choose how updates are delivered.

Fertig.

Damit erspart sich der um sein Datenvolumen besorgte Nutzer nicht nur 28 MB überflüssige Videodaten (zusätzlich zum Werbevideo), nein, er ist auch bedeutend schneller am Ziel.

Blöd nur dass es relativ schwierig wäre da ein Werbevideo vorzuschalten, schließlich käme sich der geneigte Leser dann möglicherweise verarscht vor wenn er begreift dass das Generieren von Werbeeinnahmen der einzige Zweck von "Artikeln" wie diesen ist.
 
Ich finde P2P für Updates eine super sache. Es ist schnell und es spart Microsoft Serverkapazität und somit Strom und das wiederum schont die Umwelt. Finde ich eine super Neuerung!
 
@Sam Fisher: ...vor allem bei einem LTE-Tarif ein tolle Sache - wenn man nach drei Tagen kein Daten-Volumen mehr übrig hat! Toll zu ende gedacht Microsoft!
 
@Lecter: Verstehe schon das dich das ärgert, aber wiederum kann Microsoft auch nix dafür, dass die Provider den Hals nicht vollkriegen, oder?
 
@Zwerg7: Microsoft kann nix dafür, wenn sie dich ungefragt als P2P Drohne benutzen? Das ist ja mal ne interessante Theorie. WF hat's ja vorbildlich verharmlost, aber es gab noch nie ein PC Betriebssystem, was soetwas getan hat. Windows jetzt mit Blizzard Gamesservern zu vergleichen passt zum Niveau der meisten Kinder hier, das ist absolut an der Realität vorbei....
 
@Lecter: Naja, daher deaktiviert man es ja auch bei mobiler Datenübertragung. Aber wenn man zuhause hinter einem dicken Glasfaser-Anschluss sitzt, warum nicht?
 
@Lecter: so eine Verbindung stellt man als getaktete Verbindung ein und schon passiert nichts mehr automatisch...
 
@Sam Fisher: Dafür verballern sie deinen strom und den traffik von leuten die ein volumen tarif haben. SUUUUUPER. ^^ EDIT: Hatte Lecter ja auch schon gesagt. Und die drei minus sind von leuten die wie Sam Fisher einfach nicht nachdenken.
 
@Dark Destiny: Also ich habe kein Minus verteilt. Aber die leute hier verstehen das Feature falsch. Es ist jetzt ja nicht so als würde dein Rechner zum Upload Monster werden. Da werden maximal 10kb im Hintergrund übertragen wenn der Rechner gerade keine anderen Dinge macht. Das heißt wenn du Videos streamst, wird so oder so nix geuploaded. Im übrigen macht Blizard das seit Jahren bei bei WoW und keiner hat ein Problem damit.
 
@Sam Fisher: Mir sind die minus egal. BTT. Egal ob 10 oder 1000 kb. es ist a) mein traffic b) mein strom und c) mach kleinvieh auch mist. Bezüglich WoW kann ich nihcts sagen, ich spiele sowas nicht und auch keine anderen games die sowas machen (Wenns da noch welche gibt?). Aber im grunde ist das ja auch fast egal denn, ich nutze kein windows 10 und werd es nie nutzen aber dennoch find ich sowas sch.... . ;)
 
Für eine Größenordnung wie bei Windows jetzt mit Win10 ist das eine super Sache. Stören tut es ja auch nicht. Wie es schon im Artikel steht werden viele große Spiele-Patches schon immer so verteilt.
 
Wie mit Windows 10 unerfahrene Benutzer verarscht werden ist wirklich unglaublich... Das hat echt neue Höhen erreicht. Wie in der Politik installieren sie es dann trotzdem alle brav...
 
@Freudian: Danke, wenigstens einer bei dem noch Hoffnung besteht. Ich kann im gesamten Netz nicht eine einzige Seite finden, auf der sich die User so realitätsfremd jede dreiste Abzocke von MS als nützliches Feature schönreden. Wo hat WF nur diese Leute her???
 
@Metropoli: Die ersten Versionen eines Win10 tauglichen XP-Antispy verbreiten sich doch schon so langsam..also musst du nurnoch geschätzte 2 bis 3 Jahre warten, bis du einen Downloadlink dafür ungestraft / ungelöscht posten darfst.. *fg
 
wunderbar /Sarkasmus!

wird das dann auch bei den Inetprovidern als entsprechender Traffic gerechnet? da kommt man also mit Nichtstun an die Schallmauer des Traffics für P2P und darf dann anschließend langsam weitersurfen, wenn die Drossel greift! hut ab. soviel Blödheit hätte ich MS nicht zugetraut. solche Einstellungen gehören per Default deaktiviert und als OptIn-markiert, nicht als OptOut!
 
@MahatmaPech: Das Problem an der Sache is, das Microsoft es völlig egal ist, das wir hier in Deutschland noch in 90er rumeiern was das Datenvolumen etc angeht. Da ist die Politik gefordert mit diesem Schwachsinn aufzuhören.
 
@MahatmaPech: Gleichzeitig kannst aber bei entsprechender Einstellung auch Traffic sparen wenn du mehere Rechner hast.
 
Wie vereinbart sich das mit der Drosselung durch die Deutsche Telekom?
 
dann schaut mal, ob ihr alle auch
C:\$Windows.~BT
mit 4GB besitzt.
Das stinkt nach BT Torrent und verschwindet nicht, wenn man "Updates von mehr als einem Ort" ausgeschaltet hat...

WPD (was passiert dann?): Wer löscht das mal testweise?^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!