Windows 10: So bekommt man die alte Lautstärke-Regelung zurück

Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Gui, Lautstärke Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Gui, Lautstärke
Nostalgiker haben trotz eines Upgrades auf Windows 10 diverse Möglichkeiten, über viele Jahre liebgewonnene Bedienelemente, die im neuen Betriebssystem in der gewohnten Form eigentlich nicht mehr vorhanden sind, zurückzuholen. Denn Microsoft liefert viele Komponenten, die eigentlich ausgedient haben, weiterhin einfach mit aus. Das gilt auch für die Lautstärke-Regelung.

Deren alte Fassung, die so mancher mit der Maus sicherlich besser bedienen kann, erhält man durch eine kleine Anpassung in der Windows-Registry, die euch die Kollegen von SemperVideo hier demonstrieren. An der Stelle

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\

wird ein neuer Schlüssel mit der Bezeichnung "MTCUVC" benötigt. Trägt man in diesen einen neuen DWORD-Wert namens "EnableMtcUvc" ein und belässt dessen Wert auf 0, kommt die alte Darstellung zurück - meist sofort, teilweise auch erst nach einem Neustart.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer will denn sowas? Die neue ist endlich benutztbar und lässt schnell zwischen geräten umschalten.
 
@Bautz: Ich zum Beispiel.
 
@Bautz: Wie bitte kann man mit der neuen schneller zwischen den Geräten umschalten? Ernst gemeinte Frage.
 
@pcbona: Sie werden über dem Regler aufgelistet und sind bequem auswählbar
 
@Alexmitter: Kann sein dass es das erst in der Insider gibt?

Sieht auf jeden Fall so aus:
http://i1.wp.com/www.mobiflip.de/wp-content/uploads/2016/04/windows-10-preview-sound.jpg?resize=690%2C451
 
@Alexmitter:

Für Insider ja, RTM ist das noch nicht so. Ich freue mich aber darauf, weil ich als Gamer regelmässig zwischen 2.1 Boxen und 7.1 Headset hin und her wechsle. Wer aber bedient ein solches Element mit dem Mauszeiger wenn er das ganze bequem per Mausrad regeln kann? Unten Lautsprecher anklicken und per Mausrad den Pegel einstellen. Einfacher geht es meines Erachtens nicht.
 
@JTRch: Cool, das kannte ich so auch noch nicht ;-) Danke dir und Captain Obvious .
 
@pcbona: Schau Dir mal EarTrumpet an: https://github.com/File-New-Project/EarTrumpet/releases

Okay, ich sehe, Du wolltest zwischen den installierten Ausgabegeräten umschalten, sorry.
 
@PeterleB: Dennoch danke für dne Link, klingt witzig!
 
@Bautz: Ich. Als ich noch 10 hatte hab ich auch die alte Lautstärke-Regelung und Uhr rein gehauen. Tja dann kam das große update und alles war beim alten und ich wieder bei 8.1.
 
@Paradise: Dürfte man auch erfahren warum? Ich sehe dafür keinen logischen Grund. Mag es für dich ja geben, deswegen wüsste ichs ja gern.
 
@Bautz: Da ich 10 nicht mehr am laufen haben kann ich es nicht mehr bis ins Detail nachvollziehen.
War aber so das ich mit der alten schneller bin bzw weniger klicks brauche um ans Ziel zu kommen.

Alte Uhr/Kalender finde ich angenehmer:
http://thewindowsclub.thewindowsclubco.netdna-cdn.com/wp-content/uploads/2015/07/Enable-Windows-7-Like-Clock-Calendar-in-Windows-10-Taskbar.jpg

Was nervt ist das die Uhr/Kalender immer zu geht wenn man woanders hin klickt und sich nicht verschieben lässt.
War das früher nicht mal anders in XP, Vista oder Win7? Obwohl könnte ich ja mal selbst in der VM prüfen...
 
@Paradise: Win7 hab ich inner VM grade laufen, da gehts definitiv gleich weg wenn man woanders hinklickt.

Eigentlich hat sich an der lautstärkeregelung von 7 auf 10 nur von vertikal auf horrizontal und das Design geändert, alles andere ist gleich. Nur dass man mit Preview 10 eben jetzt das Ausgabegerät mit einem bzw zwei klicks ändern kann.
 
Bemerkenswert finde ich, das die Macher von SemperVideo sich keine Voll Lizenz leisten können/wollen, immer noch eine "Testversion", hier noch gültig für "54 Tage".
 
@Kribs: Es dient doch nur Testzwecken. Nicht mehr nicht weniger.
 
@Menschenhasser: Bin nicht ganz Sicher, aber nicht war die Enterprise-Testversion mit deutlichen Einschränkungen versehen, damit will man dann realitätsnah Testen?

Da ist doch eine Aktivierte Backup Installation vermutlich schneller und besser.

Ps.: nicht mein Minus.

Edit habs gefunden:

http://winfuture.de/news,88252.html
 
@Kribs: Ich glaube es ist wahrscheinlich schneller eine vorgefertigte Testversion in einer VM aber ich denke Sempervideo weiß besser was praktiabel ist oder nicht denn die sind versierter als ich es je bin.
 
@Kribs: ja voll Bemerkenswert -.-
 
@Kribs: Ich denke, dass "SemperVideo" Windows 10 in einer virtuellen Maschine laufen lässt. Da sie ja auch Virenprogramme vorführen, bietet sich eine Virtuelle Maschine geradezu an. Außerdem lässt sich mit einer virtuellen Maschine sehr schnell der Ursprungszustand wiederherstellen. Darüber hinaus kann man auch prima eine virtuelle Maschine aufnehmen (Video).
Für eine virtuelle Maschine nimmt man ja keine gekaufte Lizenz her.
 
@Kribs: das ist bei einem betasystem auch nur logisch...mein dank an alle betatester, die dieses system auf meinem neuen pc dann benutzbarer gemacht haben dürften...
 
Ich finde es schade, dass Microsoft es noch immer nicht hinbekommen hat, gewisse Programme auf gewisse Ausgabegeräte zu pinnen. Ich möchte Games zum Beispiel immer über Kopfhörer ausgeben, wärend alle anderen Programme immer über die Lautsprecher gehen sollten. Dazu muss ich immer umständlich im Menu die Standardausgabe aller Programme umstellen.
 
@pcbona: Das ist ja, meiner Meinung nach, eher die Aufgabe der Programme. In Teamspeak 3 oder VLC media player zum Beispiel kann man ja in den Einstellungen einstellen, welches Audiogerät verwendet werden soll (unabhängig von den Windows Einstellungen).
 
@pcbona: seit w7 ist der komplette audioteil diese bs einfach kaputt...desw nutzen ernsthafte musiker auch heute noch wxp...
 
@Rulf: Hhmmm, das stimmt so nicht. Wer als Musiker wirklich viel Geld für gescheite, X-kanalige Audiodevices ausgibt, erhält dabei über deren treiber oder mitgelieferte Zusatzsoftware Einstellungsmöglichkeiten, wo alle Ein- und Ausgänge in Verbindung mit jedwedem Audioprogramm beliebig virtuell verdrahtet werden können. Wer sowas hat (und Musiker haben da zumeist mindestens was in der Qualität eine Motu), braucht die Steuerungsmöglichkeiten von Windows für Audioangelegenheiten gar nicht mehr, egal welches Windows.

Wer als Musiker noch XP fährt, tut dies oft aus ganz anderem Grund: Irgendwann vor Jahren hochwertigste, sündteure Audiohardware gekauft, wo die Treiber bei XP/2003 enden. Das gibt's leider, und dann bleibt nur XP. Und dagegen ist auch überhaupt nichts einzuwenden, solange XP nicht online geht, für dedizierte Maschinenzwecke geht das meinetwegen noch ewig.
 
kauf dir lautsprecher, an denen du die kopfhörer anschließen kannst
 
@tetam:

USB Headsets mit integrierter Soundkarte an Boxen anschliessen?
 
@JTRch: hä? Was? Du sollst dir ein Soundsystem kaufen, an welchem du auch ein Klinken-Headset anschließen kannst.
 
@tetam: z.b logitech z506. Da kannste am rechten front ein Kopfhörer anschließen
 
Ich bevorzuge EarTrumpet. Übersichtlichste Variante die ich ja gesehen habe. Absolut top für mich.
 
Ist der alte Regler jetzt kleiner, als die "Touch-Version"? Der ist doch nur senkrecht, statt waagerecht. :-)
 
Toll, Laut und Leise kann geregelt werden. Auch kann nach Ausgängen unterschieden werden! Bravo! Mit Hilfe eines Tools (EarTrumpet) kann man sogar nach Anwendungen unterscheiden, echt toll. Super! Nur was ist mit der Balance? Was machen Hörgeschädigte? So laut, dass das "gesunde" Ohr auch flöten geht, oder so leise, dass sie auf einem "Kanal" rein garnichts hören?
 
Wie bekommt man den alten Taskswitch wieder, sodass der Desktop einbezogen wird?
Es nervt tierisch, wenn man sonst nichts offen hat und dann von einem Fullscreen Programm auf den Desktop switchen will, aber wenn man die Taste loslässt, es sofort wieder zurück zum Fullscreen Programm geht!
 
@Freudian: Mausklick in die rechte untere Ecke, fertig. Gibt's (meine ich) seit Vista.
 
@DON666:
Ich hab von Fullscreen geredet...
 
Guten Tag, besten Dank für Ihre Instruktion, sogar ich kann da folgen, blöderweise funzt es bei mir aber auch nach Neustart nicht.....
PS: Sie haben eine nette Stimme, ermutigend für Laien wie mich!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!