Windows 10: Cortana bekommt bei Lenovo exklusive Features

Microsoft, Betriebssystem, Tablet, Windows 10, Notebook, Cloud, Speicher, Lenovo, Suche, Cortana, Cloudsynchronisation, Sprachassistent, Sprachsteuerung, Cloud-Speicher, Dropbox, OneDrive, google drive, Sprachsuche, REACHit Microsoft, Betriebssystem, Tablet, Windows 10, Notebook, Cloud, Speicher, Lenovo, Suche, Cortana, Cloudsynchronisation, Sprachassistent, Sprachsteuerung, Cloud-Speicher, Dropbox, OneDrive, google drive, Sprachsuche, REACHit
Lenovo führt zusammen mit Microsoft eine für seine PCs und Tablets exklusive Erweiterung für den Sprachassistenten Cortana in Windows 10 ein. Durch die Integration der Lenovo-Software REACHit wird Cortana bei diesen Geräten in der Lage sein, auch Cloud-Dienste und E-Mail-Konten nach Inhalten zu durchforsten.

Wie Lenovo und Microsoft anlässlich der Lenovo TechWorld mitteilten, will man REACHit und Cortana so kombinieren, dass der Anwender ganz einfach per Spracheingabe nach bestimmten Dateien suchen kann, ohne dabei spezifische Dateinamen oder Speicherorte angeben zu müssen. Dabei sind mehrere Attribute leicht in einem Satz kombinierbar, um anhand dessen Dateien aus einem bestimmten Zeitraum, von bestimmten Absendern oder an bestimmten Orten zu finden.
Lenovo: Cortana mit REACHit-IntegrationREACHit von Lenovo... Lenovo: Cortana mit REACHit-Integration...wird bei Windows 10... Lenovo: Cortana mit REACHit-Integration...in Cortana integriert.
Als Beispiel wurde genannt, dass man etwa nach "den Fotos aus dem Museum im April" oder "der Präsentation, die im Café erstellt wurde" suchen kann. Cortana sucht dann nach Fotos aus dem Zeitraum April, denen per Geotagging ein Museum als Aufnahmeort zugeordnet werden konnte - oder eben nach PowerPoint-Dateien, deren Geodaten verraten, dass man sie in einem bestimmten Café angelegt hat. Dazu werden nicht nur Zeit und Typ berücksichtigt, sondern auch die mittels der entsprechenden Sensoren am Gerät oder anderweitig gesammelten Ortsdaten.

Das System ist vor allem dann praktisch, wenn man seine Daten auf diversen eigenen Endgeräten vorhält oder auch in der Cloud bei unterschiedlichen Anbietern abgelegt hat. Cortana kann dank ihrer REACHit-Anbindung dann nicht nur geräteübergreifend suchen, sondern durchforstet auch die Cloud-Speicher von OneDrive, Google Drive, DropBox und Box sowie E-Mail-Konten bei Microsoft, Googles Gmail oder einfache IMAP-Accounts. Auch eine Anbindung an Kalenderdienste wie Exchange, Outlook.com und den Google Calendar besteht.

Lenovo zufolge soll REACHit mit der Cortana-Anbindung im Sommer zunächst in Form einer Beta-Version veröffentlicht werden, sobald Windows 10 offiziell fertiggestellt und veröffentlicht wurde. Zwar klingt es zunächst so, dass die Integration mit Cortana ein exklusives Feature für Lenovo-Geräte sein wird, doch dürfte die Software eigentlich mit recht wenig Aufwand auch auf den Geräten anderer Hersteller genutzt werden können. Außerdem dürfte es nicht das einzige Beispiel für eine Cortana-Anbindung der Anwendungen eines Drittherstellers sein, weil Microsoft ausdrücklich wünscht, dass Drittentwickler ihre Software mit einer Verbindung zu Cortana versehen, um so beiderseits zusätzliche Funktionen zu ermöglichen.

Lenovo lädt Interessenten ab sofort über seine Website zur Anmeldung an der Betaphase für REACHit unter Windwos 10, wobei sich das Angebot zunächst auf die USA und China beschränkt.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Den Computerforensiker wirds freuen - damit kann man herrliche Bewegungsprofile erstellen.
 
Und, warum kann Cortana das nicht von allein ?
 
@mike4001: Dachte eigentlich auch dass das so geht. Kann ja größtenteils die Windows-Suche von 8 schon (nur eben mit Fliter-Schlüsselwörten) nach Datei-Eigenschaften zu suchen.
 
@mike4001: Ist halt noch Beta aber Ondrive soll sie demnächst auch durchsuchen können.
 
Also ich würd nicht wollen, dass Cortana aka MS-Server meine ganzen Dateien scannt...
 
@bLu3t0oth: Ich denke mal, dass dort abgelegte Dateien sowieso bereits indiziert warden, um schnellere Suchen zu ermöglichen.
 
@Blackspeed: die in der Cloud schon.. ich rede aber vorrangig von der lokalen Hardware
 
Ja, bitte noch mehr unnützen Lenovo Müll den man runterwerfen muss. Spielt ja am Ende keine Rolle mehr, was man mit der "sauberen" Installation so alles löscht.
 
Also wie Google Now. Nicht schlecht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!