Windows 10 Build 10130: So sehen die Änderungen im direkten Vergleich aus

Windows 10, Startmenü, SemperVideo, Icons, Gui, Build 10130 Windows 10, Startmenü, SemperVideo, Icons, Gui, Build 10130
Am Wochenende hat der Software-Konzern Microsoft eine neue Build des kommenden Betriebssystems Windows 10 freigegeben. Verschiedene Änderungen sind hier mit etwas aufmerksamem Blick direkt zu sehen. Das betrifft vor allem die Detail-Anpassungen, die die Microsoft-Entwickler an verschiedenen Stellen an den Icons und an der Gestaltung des Start-Menüs vornahmen.

Allerdings besteht nicht zwingend die Notwendigkeit, die vorherige Fassung an allen Punkten im Detail zu kennen, um die Veränderungen mitzubekommen - denn unsere Kollegen von SemperVideo zeigen euch die Neuerungen in ihrem aktuellen Screencast. Dabei lassen sich durch den Bild-Wechsel zwischen den beiden letzten Versionen der Windows 10 Technical Preview die optischen Veränderungen Punkt für Punkt einfach nachvollziehen.

Windows 10 Build 10130Windows 10 Build 10130Windows 10 Build 10130Windows 10 Build 10130Windows 10 Build 10130Windows 10 Build 10130

Dies ist insbesondere daher interessant, da auch Microsoft bereits betonte, in den letzten Wochen vor allem an den Feinheiten der grafischen Benutzeroberfläche gefeilt zu haben. In den vorhergehenden Entwicklungsschritten standen hingegen zu einem großen Teil immer auch die Weiterentwicklungen unter der Haube im Mittelpunkt.

Neu ist nun beispielsweise, dass die Funktion, das Start-Menü im Vollbild-Modus anzuzeigen, aus der Kopfzeile des Menüs selbst in dessen Einstellungen gewandert ist. Weiterhin erhält der Anwender hier nun auch mehr Einfluss darauf, auszuwählen, welche Punkte im Startmenü in den Mittelpunkt gerückt werden sollen.

Microsoft liefert mit der neuen Version außerdem ein weiteres Icon-Paket aus. Die Designer haben hier zuletzt einiges an Arbeit investiert, um die Gestaltung der zahlreichen Symbole konsistenter zu gestalten. Dabei galt es vor allem auch, Unterschiede zwischen den Windows-Varianten für mobile und stationäre Geräte auszumerzen - immerhin soll Windows 10 ja auf allen Plattformen als das gleiche Betriebssystem erkennbar sein.

Download
Windows 10 Insider Preview - ISO in Deutsch
Dieses Video empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich verstehe immer noch nicht, warum man einfach am Desktop Metro-Icons hat. Also ich fände das designtechnischer irgendwie konsistenter.
 
@TYPH00N: Ich glaube das versteht auch niemand bei MS.
 
@TYPH00N: So gut ich Windows 10 auch mittlerweile finde, aber Konsistent und Microsoft? öööhhh nnnneeee, diese 2 Wörter werden nie zusammen passen.
 
@TYPH00N: Wenn "alles" Modern ist, was ist dann daran inkonsistent?
 
@PakebuschR: Ja, ist es ja nicht, das meinte ich. Die neuen Icons zwar flach, aber nicht wirklich 'metro', so wie die Kacheln.
 
@TYPH00N: Für mich sieht das alles ganz Modern aus aber so wichtig ist mir das nun auch nicht.
 
Das Video vom Autor kann man ja sogar mal ansehen, ohne dass man sich an den Kopf fassen muss...
 
@wingrill9: Ja, einfach und natürlich gehalten
 
@wingrill9: Der Typ macht gute Videos(hat ja auch einige).. dem kann man zuhören ohne vorm Bildschirm wegzupennen :D
 
@bLu3t0oth: Das ist jedoch nicht immer so bei ihm. Gerade seine Bewertungen sind mitunter unterirdisch...
 
@wingrill9: ich kenne nur ein paar (40J MS zb) und die waren ok
 
@bLu3t0oth: Das stimmt allerdings...
 
Wie hässlich das ist wenn er die Taskleiste oben hat. Ich verstehe nicht warum er das gemacht hat.
 
@Unglaublich: Weil es keinen Grund für unten gibt und so die Mauswege Reduziert werden.
 
@daaaani: Unten ist viel besser zu erreichen, außerdem ist es ergonomischer. Das sich die Mauswege reduzieren halte ich für ein Gerücht, da der Cursor zu Beginn immer genau in der Mitte des Bildschirms platziert ist.
 
@Unglaublich: Ergonomischer? Zu beginn immer in der Mitte Platziert? Was? Die Menüs/toolbars der meisten Programme sind oben, da macht es nur Sinn die Taskleiste ebenfalls nach oben zu Platzieren. Dann spielt sich fast die gesamte Bedienung am oberen drittel ab und eben das reduziert die Mausbewegungen. Anstatt immer von Oben nach Unten hin und her zu scrollen. Das etwas so offensichtliches ein Gerücht sein soll ist schon amüsant. Nichts desto trotz ist es eine Persönliche Vorliebe, die sich jeder nach bedarf/belieben selber anpassen kann oder eben nicht.

Kannst es mögen oder nicht. Ich habe dir nur versucht zu erklären was du nicht verstehst. Offensichtlich habe ich damit etwas schlimmes getan.
 
@daaaani: Der Cursor ist am Anfang immer in der Mitte platziert!
 
@Unglaublich: Was hat das denn damit zu tun? o.O Wer redet denn hier von irgend einen Start? Ich rede selbst erklärend und selbstverständlich von einem Ganz normalen Workflow. Bei dem man mit mehreren Dateien sowie Daten hantiert. Innerhalb einiger Programme navigiert und diese auch startet. Und all das geht über den Tag verteielt mit einem geringerem Mausweg einher sofern die Taskleiste oben ist.

Wem interessiert da wo der Mauszeiger am Anfang des Tages ist wenn ich die Kiste starte? Da ist eh erstmal der Login Sceen.
 
@daaaani: Ich habe es nur nochmal geschrieben weil du es oben angezweifelt hast.
 
@Unglaublich: Ich habe es nicht angezweifelt, sondern mich gefragt was deine Begründung mit der Thematik zu tun hat!
 
@Unglaublich: habe ich - und das schon lange. Allerdings kann es tatsächlich manchmal zu unschönen Überlappungen bzw. zum "versehentlichen" Klicken auf die Min-/Max-/Schließen-Knöpfe kommen.
Trotzdem: warum nicht? Ich finde es ganz gut. Und mittlerweile kann man sogar darüber nachdenken die Taskbars seitlich anzubringen, da sie ja nicht zwangsläufig Text anzeigen und somit immer noch schön schmal sind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!