ReactOS - Quelloffene Windows-Alternative als Live-System testen

Betriebssystem, Open Source, Reactos, Alphaversion, Windows NT Betriebssystem, Open Source, Reactos, Alphaversion, Windows NT
Unter dem Namen ReactOS befindet sich bereits seit einiger Zeit ein kostenloses und zugleich quelloffenes Betriebssystem in der Entwicklung, das eine vollständige Kompatibilität zum Kernel von Windows NT erreichen soll. Im Klartext bedeutet das: Ziel der Entwickler ist es, künftig sämtliche Programme und Treiber für Windows XP, Server 2003 und 7 auch unter ReactOS nutzbar zu machen.

Kostenloser Windows-Nachbau

Die Ursprünge des Projekts reichen bis in das Jahr 1996 zurück. Unter dem Namen FreeWin95 wurde es damals als eine Alternative zu Windows 95 gestartet, allerdings entschlossen die Verantwortlichen, sich im weiteren Verlauf der Entwicklung auf den Windows-NT-Kernel zu konzentrieren.

Und auch wenn ReactOS derzeit lediglich als Alphaversion erhältlich ist, können Interessierte dank erhältlicher Live CD risikofrei und ohne größeren Aufwand einen Blick auf den Windows-Nachbau werfen. Eine Installation ist daher nicht zwingend erforderlich.

ReactOSReactOSReactOSReactOSReactOSReactOS

Windows-Nutzer dürften sich in ReactOS schnell zurechtfinden, denn dieses erinnert optisch stark an ältere Windows-Versionen. So befindet sich beispielsweise an gewohnter Stelle ein Start-Button, installierte Programme lassen sich über das Startmenü aufrufen.

Anwendungsmanager inklusive

Das Herunterladen sowie die Installation neuer Programme kann auf Wunsch allerdings auch über einen integrierten Anwendungsmanager erfolgen, wie man ihn aus diversen Linux-Distributionen kennt. Über diesen lassen sich zum Beispiel Webbrowser oder diverse Office-Programme finden. Anders als etwa bei App-Downloads über den Store von Windows 10 erfolgt die eigentliche Installation hier jedoch über die gewohnte Setup-Routine der jeweiligen Anwendung.

Als Alternative zur Live CD kann ReactOS zudem als Installationsmedium heruntergeladen werden, mit dem sich das Betriebssystem auf einer Festplatte oder virtuellen Maschine einrichten lässt.

Download
ReactOS 0.4 (Live-CD)
Download
ReactOS 0.4 (Boot-CD)
Dieses Video empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade, dass sich bisher kein reicher Gönner gefunden hat, der ein paar Milliönchen für dieses Projekt springen lässt. Eine weitestgehend kompatible Windows-Alternative kann sich für den Endanwender nur positiv auswirken. Mangelnder Wettbewerb ist hingegen immer eine Innovationsbremse.
 
@Heimwerkerkönig: Das Projekt ist doch nun wirklich keine Konkurrenz zu irgendeinem bereits erhältlichen System. Da helfen auch keine Millionen. ReactOS ist soweit seiner Zeit hinterher, dass man es getrost im Museum weitercoden könnte.
 
@iPeople: Nope. Es fehlt genau ein großer Versionssprung und wir sind gleichauf. Alle Kernel >=Vista sind von der Grunstrucktur das SELBE. Also hier ist kein so großer Sprung vorhanden.
 
@dreimer: Der Kernel ist dem Anwender aber Wurst, es geht um das drum herum. Und da ist ReactOS noch weit davon entfernt, nutzbar zu sein.
 
Das sieht ja bis in die Details wie Windows 98 aus - ich hoffe mal, dass Microsoft da keinen Ärger macht. Eine Weiterentwicklung wäre jedenfalls wunderbar!
 
@Reinhard62: Das wird ja auch - im Schneckentempo - weiterentwickelt. Als ambitioniertes Hobbyprojekt sicherlich witzig, aber mehr auch nicht. Das "echte" Windows ist da technisch - was ja auch kein Wunder ist - um Lichtjahre weiter. Wer also ernsthaft auf einen brauchbaren Windows-Ersatz hofft, dürfte mit der begrenzten Lebenszeit, die einem Menschen auf dieser Welt so zur Verfügung steht, bei Weitem nicht hinkommen. ;)
 
@Reinhard62: Es sieht allenfalls wie Windows 2000 aus, aber nicht wie Windows 98.
 
@TiKu: *lol* war das nicht Win95 mit Themeengine ? *lol*
sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen..*kicher*
 
@Reinhard62: MS hat da schon Ärger gemacht, was zwischendurch lange die Entwicklung lahm gelegt hat, weil sämtlicher Code auf MS-Plagiate durchforstet werden musste. Aber es hat den Vorgang überlebt und ist noch da.
 
@FensterPinguin: Nein, Microsoft hat KEINEN Ärger gemacht. Oder hast du eine Quelle für deine Behauptung? Ärger hat damals ein Ex-Entwickler gemacht, der beim Verlassen des Projekts Schlamm geworfen und das Projekt beschuldigt hat. Das Projektteam hat dann von sich aus(!) den Code eingehend geprüft.
 
ja die Entwicklung ist wirklich sehr lahm. Habe ich vor Jahren mal probiert und da war es wirklich noch nicht sehr weit.
 
@zivilist: Vor Jahren? Wir mal wieder Zeit, oder? ^^
 
@zivilist: hier, spiel mal damit rum :
https://reactos.org/getbuilds/
 
es gibt bessere alternativen.
 
@-: zum Beispiel?
 
@-: Linux mit Wine? ReactOS nutzt ja die Wine Libarys.
Ich denke wenn die Entwicklung nicht ständig schlafen würde wäre ReactOS eine geniale Alternative zu Windows.
 
@therivalroots: Wo schläft die Entwicklung ständig?
 
@therivalroots: die Entwicklung schläft nicht, sie schreitet halt nur mangels Entwickler sehr langsam voran. 100 Entwickler in der gesammten Entwicklungszeit sind nicht gerade sehr viel für so ein riesen Projekt. Microsoft beschäftigt für Windows durchaus mehr entwickler. Ich finde deren Durchhaltevermögen und ehrgeits sehr lobenswert, jedoch werden die mit so wenig entwicklern nicht viel erreichen können, sollte sich kein regelmäßiger Spender finden, der die Entwickler auch bezahlen kann. Erst wenn das Projekt mehr finanzielle Mittel zum finanzieren des Projekts hat könnten mehr Entwickler dazu stoßen. Und dann wird es auch mit dem Projekt schneller voran gehen. Ich fänd's jedenfalls schade, wenn das Projekt dann doch eingestellt werden würde.
 
@winman3000: Auch Spender wollen einen Nutzen sehen für das, was sie spenden. Einem hungerndem Kind zu spenden, ist ein Nutzen. Ein OS zu unterstützen, was es in zig Jahren nicht geben wird, ist kein Nutzen.
 
@iPeople: du hast in gewisser Weise recht, jedoch muss das Projekt auf langer Sicht einen Investor haben, sonst sehe ich leider schwarz. Ohne Investor keine schnelle Entwicklung, ergo will es keiner nutzen, der Investor weiß nicht, ob es was nützt, also investiert er nicht. Ist ein Teufelskreis... Bin jedenfalls sehr gespannt wie es weiter geht, ich wünsche den Entwicklern sehr viel Glück und vor allem Ausdauer, wovon sie ja anscheinend sehr viel haben.
 
@winman3000: Wenn die Community überzeugt wäre, würde sie es unterstützen. Aber offenbar ist man nicht mal in der OSS-Szene davon überzeugt, also wird sich erst recht keiner finden, der da kommerziell Kohle reinpumpt.
 
@iPeople: also so wie ich mitbekomme .. und IT Mitarbeiter hin und wieder drauf hinweise, daß sie mal auf Reactos schauen sollen beim Rundgang oder ob sie überhaupt Reactos.org kennen, kommt meist, daß sie überhaupt nichts davon wissen und das denn recht interessant ist wenn sie n Tag später dann darüber sprechen..
 
@Blackcrack: Na immerhin ist es kurz im Gespräch. Bringt nur nichts,
 
@iPeople: nuja, aber, wenn man es im Kopf hat(also die info über Reactos), dann nagt es, denn, das lässt sich nicht vergessen, daß es dann bessere alternativen geben wird irgendwann mal, als das von MS... siehs mal psychologisch.. ist es einmal drin, arbeitet es ..
 
@Blackcrack: Ich glaube, die erkenne gerade den Sarkasmus ;)
 
@iPeople: für die hoffnungsvolle React-ion, bekommste glatt ein + ! *LOL*
 
@winman3000: Ich wollte mit meinem Kommentar keinesfalls den Entwicklern zu Nahe treten. Die Leistung, grade im Bereich Dokumentation ist überragend.

Ich liebe einfach dieses Bild von der new-explorer.exe Implementierung.
http://community.reactos.org/images/articles/shellclasses_2.png

Ich kann mir gar nicht vorstellen wie viel Arbeit in sowas steckt.
 
@therivalroots: Dokumentation ist ja auch das Sekundärziel von ReactOS. Wär ja auch langweilig, wenn all die Erkenntnisse, die über die Jahre aus anderen Dokus, Doktorarbeiten, Clean Room Reverse Engineering und Sandboxing entstanden sind nicht allen helfen könnten ^^
 
ist das ( oder waere) das soo schlecht? Taete reactos wie Windows 2000 statt Windows 98 aussehen??
 
@johnsinclair: nunja, ohne themeengine.. könnte man es dann nicht so aussehen lassen, wie man es denn selbst gerne sehen möchte.. das mit WinXP war schon sehr schön, vorallem, es hat dann mittels themeengine so ausgesehen, wie man es denn gerne sehen möchte.. und es dann auch... zur Einrichtung passt, wenn man mal über den Monitor drüber weg guggt..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!