Linux Foundation präsentiert das Dronecode Projekt

Software, Linux, Open Source, Drohnen, Projekt Software, Linux, Open Source, Drohnen, Projekt
Drohnen sind eines der Trendthemen. Jetzt hat die Linux Foundation bekannt gegeben, dass man zusammen mit Drohnen-Herstellern und aktuell über 1200 Entwicklern an der Software für unbemannte Luftfahrzeuge arbeitet. Der Name des Open-Source-Projekts: Dronecode.

Die Idee, die die Linux Foundation jetzt zum Start der LinuxCon Europe in Düsseldorf erstmals einem breiten Publikum präsentierte, ist dabei so ambitioniert wie einfach: In den nächsten Jahren will die Organisation zusammen mit fleißigen Linux-Entwicklern eine Open-Source-Plattform für Software schaffen, die in Drohnen zum Einsatz kommen soll. Die Linux Foundation wird in ihren Bemühungen von den Drohnenherstellern 3D Robotics, Box, DroneDeploy, jDrones, Laser Navigation, SkyWard, Squadrone System, Walkera und Yuneec unterstützt. Aktuell arbeiten bereits über 1200 Entwickler an verschiedenen Teilen der Open-Source-Software-Sammlung.

Wie die Linux Foundation mitteilt, werden nach einer aktuellen Analyse des Luftfahrt-Marktforschungsinstituts Teal Group innerhalb der nächsten 10 Jahre rund 91 Milliarden Dollar für Forschung, Entwicklung und Tests von Drohnen ausgegeben. Das Dronecode-Projekt soll in diesem aufstrebenden Marktsegment dafür sorgen, dass gute, günstige und zuverlässige Open-Source-Lösungen eine entscheidende Rolle spielen.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Kommentar abgeben Netiquette beachten!