'La Bamba' im Blut: Google Translate testet sich selbst

Google, Android, App, iOS, Zoomin, Übersetzung, übersetzen, übersetzungen, Google Translate, Google Übersetzer, La Bamba Google, Android, App, iOS, Zoomin, Übersetzung, übersetzen, übersetzungen, Google Translate, Google Übersetzer, La Bamba
Testreihen sehen bei vielen Entwicklern recht langweilig aus. Die immer gleichen Abläufe werden so lange wiederholt, bis es keine Fehler mehr gibt und auch sonst alles passt. Nicht so bei Google, dort erinnert der Test der Übersetzungs-App mehr an eine bunte La-Bamba-Party.

Der Google Übersetzer (Android, iOS) beherrscht aktuell 40 Sprachen, von denen sich 26 auch direkt mithilfe der Smartphone-Kamera übersetzen lassen. Dazu muss diese einfach auf den Text gerichtet werden, die Übersetzung erscheint dann auf dem Display.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach, gibt's das jetzt auch endlich mal von Google? Ich fand das Übersetzen per Kamera Mitte 2012 schon cool, als der Bing Übersetzer für WP7 erschienen ist. :P
 
@mh0001: Das gibts schon lange auch von Google (2-3 Jahre glaube ich).
 
@TiKu: Ihr bringt da einiges durcheinander: Die Übersetzung mittels Kamera funktionierte schon seit Mai 2010. Damals jedoch nur mittels erstellter Fotos in Google Goggles und auch nur für fünf Sprachen. Erst im August 2012 kam die Funktion in die Google Translate-App, wo sie dann aber auch gleich 64 Sprachen unterstützte. Die Echtzeitübersetzung mittles Live-Bild wurde erst nach der Word-Lens-Übernahme im Januar dieses Jahres integriert. Zu dem Zeitpunkt wurden jedoch zunächst nur sieben Sprachen unterstützt. Mit dem jetzigen Update kamen dann nochmal 20 weitere Sprachen hinzu.
 
@mh0001: Gibts seit 2010 auf Android.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!