Erster Trailer zu Ridley Scotts 'Der Marsianer' erschienen

Trailer, Kinofilm, 20th Century Fox, Ridley Scott, Matt Damon, Der Marsianer, The Martian Trailer, Kinofilm, 20th Century Fox, Ridley Scott, Matt Damon, Der Marsianer, The Martian
In dem Film "Der Marsianer - Rettet Mark Watney" (im Original "The Martian") reist der Astronaut und Botaniker Mark Watney als erster Mensch zum Mars. Ein schwerer Sandsturm auf dem Roten Planeten zwingt seine Crew jedoch zum Abbruch der Mission und zur verfrühten Abreise, Watney selbst wird zunächst für tot gehalten. Doch Watney lebt und befindet sich nun allein auf dem Mars. Während seine Crew eine riskante Rettungsmission plant, muss er in der unwirtlichen Welt ums Überleben kämpfen.

"Der Marsianer" basiert auf einem Roman von Andy Weir, die Verfilmung entsteht unter der Regie von Ridley Scott (unter anderem Prometheus - Dunkle Zeichen, Exodus: Götter und Könige). In der Rolle des Astronauten Mark Watney ist Matt Damon zu sehen. Der Film startet am 26. November 2015 in den deutschen Kinos.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat echt das potential ein richtig guter Film zu werden. Freue mich schon..
 
Man kann gut Szenen aus dem Buch draus erkennen, aber die Frage ist ob gerade der Humor des Buchs transportiert werden kann. Wirkt eher wie Gravity vom Trailer her...
 
Exodus Götter war ja mal ein richtig mieser Ridley-Film. Sehr schön das es ein SciFi wird. Gibt zu wenig gute dieser Sorte.
 
@mulatte: Wie soll "Exodus" auch ein guter Film werden, wenn die Grundlage ein religiöses Märchenbuch ist? Dafür war der Soundtrack sehr gut.
 
@Kobold-HH: Das ist unfreundlich...zumal der Film die Geschichte stark "holliwoodisiert" hat und es mit der "Vorlage" aus der Bibel kaum mehr zu tun hat. Außerdem ist die Bibel keim Roman, der unterhalten soll, sondern eine Ansammlung von Geschichten/Überlieferungen. Der Film an sich ist schlecht, weil die Umsetzung und geschichtliche Entwicklung fragwürdig ist. Das Ganze hauptsächlich davon getrieben, dass die Schauspieler ihr Potenzial überhaupt nicht ausspielen können. Bei Prometheus bspw. war das Problem, dass es zu viele Szenen gab, in denen die Beweggründe etc. einfach nicht nachvollziehbar waren. Ist dann letztlich Geschmackssache, ob seine Filme einem gefallen. SciFi ja, alles andere von ihm eher nicht^^
 
@bigspid: Danke für die höfliche und sachliche Kritik. Dafür ein [+] von mir! Dann hat Dir "Noah" sicher auch nicht gefallen. Hollywood macht dieser Tage ja gern aus normalen Geschichten, ein Specialeffekt-Theater. Wen eine "bibeltreue" Darstellung der Geschichte interessiert, kann sich gern den Animationsfilm "Der Prinz von Ägypten" ansehen - Die Musik dazu war auch sehr gut! :-)
Zugegeben: Exodus war sicher nicht das beste Werk von R. Scott. Wenn man da an den Horror-SiFi-Klassiker "Alien" denkt. Oder eines seiner früheren Werke "Legend" - mit Tom Cruise im Röckchen :-) - Vielleicht brauchte er Geld und musste schnell etwas abdrehen, was sich leicht verkaufen lies?
 
@Kobold-HH: Haha immer doch ;) Genau, "Noah" hat mich schon beim Trailer abgeschreckt. Wenn eine Bibel-Geschichte als Independence Day vorgestellt wird, kann da (meiner Meinung nach) nichts draus werden...Was mich interessieren würde wäre eine "reale" Verfilmung von den Geschichten des alten Testaments. Dh mit entsprechend historischem Wissen interpretierte Geschichten. Aber das wäre wohl nicht aufregend genug und es gäbe nicht so viel Gelegenheit mit Special-Effects aufzuwarten.
 
@bigspid: Die Geschichte der "Arche" stand ja schon lange vor der Bibel im Gilgamesch-Epos auf Keilschrifttafeln. Hier hat sich das Christentum ja leidlich beim kopieren erwischen lassen. Wobei die "Sinnflut" wahrscheinlich auf ein tatsächliches Naturereignis von gut 8000 Jahren zurück zu führen ist, als die Meerenge am Bosporus unter dem Druck der Wassermassen des Mittelmeeres brach und sich der Wasserspiegel des schwarzen Meeres innerhalb weniger Wochen anstieg und Ackerland und Siedlungen verschlang. Aus dieser Naturkatastrophe entstanden die mystischen Geschichten und Überlieferungen. Dies war eine Auswirkung der letzten Eiszeit und lässt sich heute geologisch nach vollziehen. Also nix mit göttlichem Auftrag oder anderen imaginären Mächten. Nur wäre ein Film über einen langsam steigenden Meeresspiegel nicht sonderlich spektakulär.
 
@Kobold-HH: Jo klar, das alte Testament im Allgemeinen ist ja nur "abgeschrieben". Die Bibel ist ja nichts anderes, als eine Bibliothek aus verschiedenen Überlieferungen. Wenn man sich ältere Schriften ansieht und mit der heutigen Bibel vergleicht stellt man auch schnell fest, dass manche Bücher/Überlieferungen fehlen und andere hinzugefügt wurden. Interessant ist hier eine alte Bibel, die zu einer der ersten zählt. Sie liegt in einem Kloster in der Türkei bei der aramäischen Gemeinde und ist auch auf aramäisch geschrieben. Was die Sintflut angeht, vieles wurde später hinein interpretiert. Die Auswirkungen aber ändern sich dadurch nicht. Die Arche zB ist auch mehr bildlich zu verstehen und stellt keinen Zeitungsbericht dar. Aber auch das lässt sich sinnvoll verfilmen, weil es ja nur um den übergeordneten Sinn geht und nicht um "Fakten". Anderes Beispiel: Die Heilung eines Blinden von Jesus bezieht sich nicht auf das Augenlicht, sondern auf die Sichtweise des Menschen. Nach dem Motto: "Du hast mir die Augen geöffnet, wie konnte ich so blind sein!" Hier ists auch eher ein Übersetzungs- und Interpretationsfehler.
Aber spannend genug für die Mittelalterlichen war das natürlich nicht :D
(Nicht falsch verstehen, bin selbst sehr gläubig. Aber ich hab mich auch erst kritisch mit dem Glauben, der Bedeutung für mich und den Traditionen auseinander gesetzt. Das machen leider viel zu wenige.)
 
@bigspid: Ich selber glaube nicht an irgendwelche omnipoteneten Geistwesen. Egal welche Religion dies gerade propagiert. Jedoch ist die Bibel ja auch ein "Zeitzeugnis" - Da hast Du recht, da sie eine der ältesten Schriften ist. Lässt man den ganzen paranormalen Quatsch mal beiseite, bekommt man einen guten Einblick in die Geschehnisse vor knapp 4000 Jahren. Man darf gerne glauben, dass der "Exodus" einst wirklich statt gefunden hat. Und die "Plagen Gottes" sind sicherlich auch auf historische Ereignisse zurück zu führen (z.B. Rote Algen im Nil sind später als "Blut" interpretiert worden, Wanderheuschreckenschwärme sind auch keine Seltenheit). Aber wir schweifen doch zu sehr vom Thema ab. :-)
 
@Kobold-HH: Nee so eine Diskussion will ich auch garnicht anfangen...heißt ja nicht umsonst "glauben" und nicht "wissen" ;) Aber in jedem Fall falsch ist "blind glauben". Es wird echt zu viel paranormal interpretiert, was eigentlich gar nicht so gemeint ist. Oder spannender verkauft als es eigentlich ist^^
Und von veralteten Traditionen, die in der heutigen Zeit nichts mehr verloren haben, brauchen wir nicht anfangen :D
Zurück zu Ridley Scott: Der soll mal endlich einen Halo Filmserie machen! Nightfall war schon ganz nett, aber nicht mehr als eine Art Trailer^^
 
Der Text ist richtig schlecht recherchiert. Wenn die Redaktion das Buch gelesen hätte, oder auch nur den Trailer aufmerksam verfolgt hätte, dann wüsste sie, dass Mark Watney nicht der erste Mensch auf dem Mars war/ist. Es handelt sich bei der Mission um ARES 3. Also bereits die dritte bemannte Marsmission.
 
Sieht nach einem langweiligen Film aus. Bei dem Titel Marsianer dachte ich an echte Marsmänchen :-(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!