Ebedded Linux bootet in einer Sekunde

Linux, Booten, Embedded, Sekunde Linux, Booten, Embedded, Sekunde
Entwicklern ist es gelungen, ein Embedded-Linux-System so weit zu optimieren, dass bereits nach einer Sekunde die grafische Oberfläche einer Anwendung zur Verfügung steht.
Verwandt
Dieses Video empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
tja da kann kein Windows mit SSD mithalten ;)
 
@J000S: Was hat das damit zu tun du kannst auch ein Windows nicht mit einem Embedded Linux zu vergleichen !
Wenn der Kernel usw. genau auf die Hardware abgestimmt ist ist es klar das der Boot so schnell lauft.
 
@Neostorm: eine Embedded kann es auf unter 5 Sek. Schaffen ... habe selber auch schon mal ein gesehen das 3 Sek. brauchte ^_^
 
hm also ich könnte fast schwören dass das video beim ersten gucken noch den titel: "Embedded Linux bootet in einer Sekunde" und nicht den fehler "Ebedded" enthielt xD
 
@Suchiman: Du hast wahrscheinlich http://winfuture.de/news,60827.html gesehen
 
Frag mich was an dieser Meldung neu sein soll, viele Mediaplayer und auch mobile Geräte mit Linux schaffen das schon lange. Ich warte auf die Meldung, daß komplett ausgestattete PCs ( mit EFI Bios ) einen Start in der Zeit hin legen ! Die Hardwareerkennung ist doch das Problem und an dem Teil scheint es nicht soviel Hardware zu geben und wenn dann wird diese Hardware wahrscheinlich gar nicht geprüft sondern es wird davon ausgegangen daß das funktioniert. So wie sie es mit EFI eben machen wollen....sorry - ich find die Meldung doof ! ;-)
 
Schon wieder so ein Laborversuch, der nur solche Ergebnisse unter den günstigsten Bedingungen zustande bringt, die mit der Realität aber nichts zu tun haben. Solche "Superleistungen" werden bei allen neuen Produkten, die auf den Markt kommen, behauptet. Als Beispiel dient hier mal die SSD, die nach Herstellerangaben angeblich 1000 Mal schneller als eine Magnetische Festplatte sein soll. Allerdings auch nur unter Laborbedingungen, die es im Alltagsgebrauch nie gibt. Soviel zu den so fantastischen Eigenschaften Neuer Technik.
 
Ein Windows muss doch auch gar nicht in 1 Sekunde booten. Wenn es innerhalb einer Minute bereits ist, reicht das doch völlig aus. Ich verstehe diesen Unsinn einfach nicht, warum ein OS immer schneller booten muss. Ich möchte gern Programme laufen lassen können. Ob ich dass nach einer Minute kann oder schon nach 20 Sekunden ist doch völlig schnuppe. Wichtiger finde ich dass es das es erstens überhaupt Programme gibt und zweitens sie auch möglichst auf einer breiten Hardware-Plattform laufen.
Ich möchte gern eine einheitliche Admin-Plattform denn ich möchte auch nicht jede Hardware vor der Nutzung untersuchen müssen um dann die Konfiguration von Hand erledigen müssen. Sowas hatten wir schon vor 30 Jahren - braucht niemand mehr.
Genau genommen ist Linux kein Betriebssystem nur ein Kernel und eine Sammlung von Unix-Tools die größtenteils ursprünglich von Unix-Derivaten kamen. Das X-Window System ist auch keine Linux-Entwicklung sondern eine von Rank-Xerox und die wurde von vielen geklaut.
Mein RTOS-System plus seiner Anwendung bootet auf einer ARM Cortex-M4F MPU mit 168Mhz in 0.2 Sekunden und ist dabei vollumfänglich betriebsbereit. Es nutzt Fenstertechnik und hat ein TFT Screen mit 24 Bit Farbtiefe und 800x840 Pixel. Es mit einem Windows System zu vergleichen würde ich nicht mal im Traum wagen. Linux und vor allem seiner Gemeinde stände ein wenig praktizierte Demut mal ganz gut den so toll ist das Zeug nicht. Ich kenne es seit es auf 3 Disketten passte und verfolge seinen Werdegang sei den späten 80igern. Es lässt sich festhalten dass viele Köche den Brei nicht verbessern und "Einheitlichkeit" nicht das stärkste Attribut von Linux ist. Ich persönlich finde es Zeitverschwendung etwas kommerzielles darauf zu entwickeln. Da sind andere Plattformen einfacher zu unterstützen und damit kostengünstiger und genau darum geht es. Es bedeutet nicht dass man eine spezielle Anwendung nicht darauf aufsetzten kann "Beispiel Android" jedoch programmiert hier niemand gern eine Anwendung .
 
Gut gebrüllt juppeck, ...ich bin aus ähnlichem Zeitalter und Kenntnisstand.
aber:
Was da drunter liegt und wer, was entwicklet hat, das interessiert eigentlich niemanden.
Jeder "Anwender" möchte schnell nach Start ein lauffähige Umgebung haben. Wie die heisst ist egal.
Aktuelle, gängige LinuxDistributionen (Ubuntu, Mint, ...teste die bitte ein Mal), bieten eine Arbeitsumgebung, die der von Windows in nichts bzw. kaum nachsteht.
..sieht man von der Windowskompatibilität ab.
Allerdings der riesige Vorteil: Sehr schnelle Installation und leichte Konfiguration ...auch für Laien...fast alles wird bereits mitinstalliert.
UND anders als bei Windows: Man muss nicht alle Nase lang zig Minuten warten bis man arbeiten kann, während ein Patche/Updates zwangsweise installiert werden...der Grund für mich, imme rmehr auf Linux zu wechseln.
(Andorid und ähnliche ist übrigens auch nur sowas wie eine GUI :)
...und wenn wir bei Sicherheit mal hinschauen (denn wer gibt schon sein ganzes Leben gern in die Hände von Fremden und läuft nackig über die Straße?): ...wer hat denn default die meisten Hintertürchen und lässt sich am besten remote bedienen? -> da ist Android weit vorne, dicht gefolgt von Windows...und erst mit Abstand Unix/Linux ...ok, weil wenig verbreitet...aber so ist es eben.
:)
 
@joinww: Du scheinst dich mit den aktuellen Distributionen auszukennen. Daher würde ich mich freuen, wenn du mir eine Frage beantwortest.

Funktioniert VOD (Netflix, Amazon Prime Video) inzwischen sauber browserunabhängig und in HD? Bei meinem letzten Ausflug gabe es noch Probleme mit HDCP und es war alles recht fricklig (und nur in Chrome). Sorry, wenn ich die News mal für diese Nachfrage missbrauche.
 
Beeindruckt währe ich wenn es Smartphones schaffen einen Kaltstart in 1 bis 5 Sekunden hinzulegen aber selbst Top Geräte schaffen es nicht unter 30 bis 60 Sekunden eher Länger je Länger diese in der Nutzung sind und sich entsprechende Datenmengen angesammelt haben.
 
Mich beeindruckt sowas schon lange nicht mehr denn ich schalte ja selten ein oder aus. Embedded ist nicht Desktop und Linux ist mir eh egal. Unsicher sind alle Betriebssysteme. Browser sind keine Betriebssysteme sondern grober Unfug.

@JoinWW: Es scheint wohl viele zu interessieren was drunter liegt, sonst gäbe es diesen Thread und viele anderen ebenso wertlose Debatten um "das bessere OS", nicht.
 
Ja kla und das in einem Film.--zusammen gschnitten ? ich sehe keien UHR die , die sekunden zähl.. das könnten stunden in wirklichkeit sein..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!