Adobe trägt die Marke "Flash" ab Januar zu Grabe

Software, Adobe, Entwicklung, Flas, Flash Professional, Adobe Animate CC Software, Adobe, Entwicklung, Flas, Flash Professional, Adobe Animate CC
Der Software-Hersteller Adobe wird sich in Kürze von seiner Marke "Flash" verabschieden. Offiziell markiert dies einen wichtigen Umbruch im Umgang mit Technologien fürs Web. Allerdings dürfte man auch froh sein, von dem Namen wegzukommen, der inzwischen recht negativ besetzt ist.

In einer Ankündigung des Unternehmens geht es erst einmal nur um das Entwickler-Tool "Flash Professional", mit dem die bekannten Animationen produziert werden. Dieses wird im Januar in einer neuen Version auf den Markt kommen und dann nicht mehr "Flash", sondern "Adobe Animate CC" heißen. Das soll dazu beitragen, den Fokus stärker auf HTML5 zu verschieben.

Denn die neuen Webstandards sind bereits jetzt ein fester Bestandteil der Software. Laut Adobe wird bereits jetzt etwa ein Drittel der Entwicklungen, die mit den Flash-Authoring-Tools erstellt werden, als HTML5 exportiert und veröffentlicht. Durch die Umbenennung soll die Software somit stärker als Produktionsumgebung für neuere Web-Technologien vermarktet werden können.

Adobe Animate CC wird im Zuge eines Updates der Creative Cloud veröffentlicht und bringt Support für eine ganze Reihe von Formaten mit, in denen Entwickler und Designer ihre Arbeiten bereitstellen können - das reicht vom klassischen Flash-Film über HTML5 bis hin zu Videos. Allen, die bisher noch eng mit Flash verbunden sind, sicherte das Unternehmen allerdings zu, dass die Adobe-eigene Technologie in dem Tool weiterhin eine wichtige Rolle spielen wird. Es gehe also nicht darum, diese langsam aber sicher abzuschaffen.

Unklar ist bisher noch, welche Folgen die Sache für den Flash-Player haben wird, der auf zahlreichen Computern installiert ist. Es ist aber anzunehmen, dass auch dieser umbenannt wird. Immerhin ist es gerade dieser, der das schlechte Image der Technologie befeuert hat. Immer wieder fällt das Plugin durch Sicherheitslücken auf. Und immer mehr Anbieter von Inhalten im Netz suchen Wege, Flash möglichst schnell loszuwerden und ihren Nutzern alternativ HTML5-Verfahren anzubieten.

FAQ: So deaktivieren Sie das Flash-Plugin in Ihrem Browser
Dieses Video empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich wollte mich grade freuen - "nicht mehr "Flash", sondern "Adobe Animate CC" heißen". Naja zumindest benennen sie es jetzt richtig - AA.
 
@Siniox: Meinst Du jetzt die Anonymen Alkoholiker, oder das Exkrement in Babysprache?
 
Na endlich.... Was lange währt, wird gut.
 
echt toll wie sie das einst gute Produkt von Macromedia (ja Flash war nicht immer Adobe) so runtergeritten haben! Herzlichen Glückwunsch!
 
@legalxpuser: Das Problem war die Verwendung als Video-Plugin. Wenn man nicht Vektor-Inhalte in einem Vektorformat verwendet, wird es meistens unschön.
 
@floerido: Weil sich keiner sonst auf ein brauchbares Videoformat einigen konnte und Flash auf allen größeren Plattformen verfügbar war.
 
Flash ist schon langsam richtig überladen, denn z.B. früher wurden die Videos von den Autoren als Vectorgrafiken gemacht. Seitdem es den Videosupport gibt wird das Video einfach als H264-Stream ins Video eingebettet.

Es gibt auch schon schöne HTML5-Projekte, wo man einfach ganze Spiele programmiert hat und das ganze ohne Flash. Ich hoffe Adobe stellt irgendwann einen Converter zur Verfügung, wo man SWF-Dateien in nach HTML5 portieren kann.
 
@basti2k: es gibt schon lange gute Konverter auch ohne Adobe swiffy ist einer davon https://developers.google.com/swiffy/ mit denn ich gute Erfahrung gemacht habe.
 
Das Kind bekommt lediglich einen neuen Namen.

Flash bleibt eine Krankheit die unsicher ist, egal wie es küntig heißt.
 
@Brassel: halt mal, Flash ist eine Animationssoftware mit dazugehörigen Framework. Alles für das du Flash verteufelst ist nicht im sinne des Erfinders. Es ist nicht für Applets oder Werbung gedacht, man Animiert damit Videos oder Interaktive Filme.
 
Flash ist so schlecht, das man es trotzdem noch überall sieht selbst in den Seiten der "großen Konzerne". Und HTML5 ist ja nun schon sehr weit verbreitet und kann Flash ablösen, ich kenne viele Seiten die HTML5 schon nutzen. Zum Beispiel....ähmmm...wie hieß die doch gleich....
 
@starbase64: http://www.cuttherope.net/
 
Flash Applets und Flash Werbung aus dem Netz! Flash ist für Animationen gemacht, dafür ist es gut, dafür kann man es verwenden.
Viele berühmte Animationsserien werden in Flash animiert, und das sollte auch so Bleiben. Dafür ist das Tools genial.

Wer Webseiten mit kleinen Animationen ausstatten will oder auf die Script Eigenschaften von Flash verzichten will kann HTML5 nehmen, dafür ist es perfekt. Aber nicht für richtige Animationen, dafür ist es ja nicht mal gedacht.
 
Was bitte nützt eine Umbenennung, wenn an der eigendlichen Problematik nicht gearbeitet wird? Es sei denn, sie würden das Plugin von Kern auf neu entwickeln, wie Microsoft es mit Edge gemacht hat. Edge ist ja auch kein einfach umbenannter Internet Explorer.
 
*sing*Der Wolf ist tot. Der Wolf ist tot. Der böse böse Wolf ist tot.*sing*
 
@Commander Böberle: Fuchs Du hast die Gans gestohlen, gib sie wieder her*sing
 
@realGoliath: Armes Häschen bist du krank das du nicht mehr hüpfen kannst *sing*
 
@Commander Böberle: Und war am fünften Tage tot. *ohne Melodie vorgetragen*
 
Die Umbenennung sollte den Flash-Player überflüssig machen, anstatt auch den umzubenennen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!