Verstecktes Krypto-Mining: Was man zur Abwehr unternehmen kann

SemperVideo, Bitcoin, Kryptowährung, Mining, Bitcoin Mining, Monero SemperVideo, Bitcoin, Kryptowährung, Mining, Bitcoin Mining, Monero
Immer häufiger kommt es vor, dass Webseiten sich die Rechenleistung ihrer Besucher "leihen", um Kryptowährungen wie Bitcoin oder Monero zu erzeugen. Dieses so genannte Mining passiert teilweise ohne Wissen der Seitenbetreiber, da die Skripts durch kleine, aber folgenschwere Hacks integriert werden.

Die Kollegen von SemperVideo zeigen in diesem Video, welche Gegenmaßnahmen man als Nutzer in die Wege leiten kann, um derartige Eindringlinge abzuwehren.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibt's das auch als Text?

Ansonsten seh ich den Screenshot, sage, okay nen Pi (oder kompatibel) einkaufen, das P-loch darauf suchen (ggf erstmal anflanschen) und fertig, ergo geschützt.

*kopfkratz* Wär natürlich toll, wenn das so einfach ginge, aber naiv wie ich bin bild ich mir ein daß man sich dann das Video hätte sparen können. Das war's also vermutlich nicht (ganz) allein.
 
@RalphS: das macht jeder guter Adblocker der nicht auf Browserebene arbeitet wie eben der PiHole aber auch Adguard und jdere andere Blocker!

Bei Blockern die direkt im Browser laufen besteht halt die Gefahr der Umgehehung der selbigen.

Letztendlich also auch wieder nur eine "Malwware" die den DAU "abfischt". Who cares!
 
mein Router Buffalo AirStation WZR-D1800H hat wohl noch kein Webfiltering an Bord. Kann ich auch die jeweilige IP Adresse der Webseite, z.B. 94.130.90.154 für coinhive.com mit dem IP-Filter blockieren?
 
Schreibt es in die hosts Datei und fertig.
 
gehste krass C:\Windows\System32\drivers\etc\hosts

hosts mit editor öffnen.

127.0.0.1 coin-hive.com
127.0.0.1 coinhive.com

dazu eintragen. fertig. Aufwand unter 1min
 
@mryx: Editor muss aber mit Admin-Rechten gestartet werden. Sonst kann man die bearbeitete Hosts nicht speichern. ;-) (nur als kleine Anmerkung)
 
Das wird über ublock origin schon seit einiger Zeit geblockt ;-)
 
Ob ich jetzt extra dafür ein Pi kaufen würde, denk ich nicht.

Aber wenn man eh schon eines hat, ist Pi-Hole echt wunderbar. Jedes Gerät im LAN zu Hause surft werbefrei bzw. schad-URL-frei (wenn man den PiHole als DNS Server über DHCP verteilt) - mit installiertem openVPN auch von unterwegs mit dem Smartphone.
Will es nicht mehr missen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen