Riskante Scherze: Spielern wird immer öfter Polizei ins Haus geschickt

Polizei, Twitch, Gamer, Spieler, Swatting, Online-Gaming Polizei, Twitch, Gamer, Spieler, Swatting, Online-Gaming
Menschen, die im Internet eine gewisse Öffentlichkeit erreichen, müssen immer wieder damit rechnen, sehr hart angegangen zu werden. Eine neue Eskalationsstufe trifft dabei seit einiger Zeit Computer-Spieler in den USA, die ihre Sessions live über Dienste wie Twitch streamen.

Anfeindungen und Beleidigungen gegen jene, die es in ihrer jeweiligen Online-Nische zu einem gewissen Ruhm gebracht haben, sind schon lange traurige Realität. Eine Reihe von Online-Spielern wird inzwischen bewusst realen Gefahren ausgesetzt. Beim so genannten "Swatting" werden falsche Beschuldigungen bei der Polizei erhoben, um im Live-Stream sehen zu können, wie Spezialkräfte die Wohnungen der Betroffenen stürmen. Das zeigt ein Bericht der New York Times.

Erst kürzlich traf es Joshua Peters, als er vom Haus seiner Eltern aus eine RuneScape-Session live streamte. Ein Anrufer hatte gegenüber dem Notruf der Polizei angegeben, dass dieser gerade seinen Mitbewohner erschossen hätte. Zahlreiche Zuschauer wurden daraufhin Zeuge, wie Beamte das Haus stürmten und die komplette Familie mit vorgehaltenen Waffen zwangen, sich auf den Boden zu legen. Die Situation konnte von den Betroffenen zwar relativ zügig aufgeklärt werden, doch Peters schilderte kurz darauf die Belastungen, die solche Taten mit sich bringen. Denn der Polizeieinsatz traf nicht nur ihn selbst, sondern auch seine Eltern und seinen zehnjährigen Bruder.

Keine Einzelfälle

Während Peters in dem Fall zum ersten Mal mit einer solchen Situation konfrontiert war, mussten sich andere Gamer bereits häufiger mit Einsatzkräften der Polizei auseinandersetzen. James Clayton Eubanks wurde bei seinen "Call of Duty"-Sessions bereits mehrfach von Beamten unterbrochen, die unter dem Verdacht auf eine vorliegende schwere Straftat in die Wohnung stürmten.

Streaming-Anbieter wie Twitch stehen dem Swatting recht ohnmächtig gegenüber. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als zumindest zu versuchen, darüber aufzuklären, dass es sich beim Swatting nicht um einen harmlosen Scherz handelt, sondern dass es zu ernsthaften Folgen kommen kann. Denn bei aller Professionalität, mit der die Einsatzkommandos der Polizei in der Regel vorgehen, kann ein missverstandenes Verhalten der betroffenen Person schnell einmal zum Einsatz von Schusswaffen führen. Noch wahrscheinlicher sind die Risiken für eventuell vorhandene Hunde, da diese normalerweise als mögliche Gefahrenquelle für die Beamten direkt erschossen werden.

Battlefield: HardlineBattlefield: HardlineBattlefield: HardlineBattlefield: HardlineBattlefield: HardlineBattlefield: Hardline

Auf der anderen Seite kann es natürlich auch vorkommen, dass das jeweilige Einsatz-Team durch das Swatting in genau jenem Moment damit beschäftigt ist, die Lage bei einem falsch beschuldigten Gamer aufzuklären, wenn es an anderer Stelle tatsächlich zu einem Ernstfall kommt.

Video: Joshua 'Koopatroopa787' Peters
Dieses Video empfehlen
Kommentieren50
Tags:
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So viel ich weiß gehen die schon seit Monaten knallhart gegen diese Anrufer vor.
 
@LivingLegend: Vielleicht sollten das mal im Livestream zeigen wie so ein Vollidiot verurteilt wird.
 
@W!npast: Ist mir auch schon mal passiert das ich Online jemanden beleidigt habe... Aber das hier ist ja mal kein Versehen... Ich kann dir da nur zustimmen.

Ich würde die Gefängniszelle für eine art "BigBrother Show" Live streamen das alle Welt sehen kann wer diese "Feiglinge" sind, die im Schutze der Anonymität Leute "schwer" verletzen (und soll mir keiner sagen, das der Typ da oben nicht verletzt ist).
 
@W!npast: Wieso die Aufregung? Die betroffenen Spieler wollen doch Livestream und "Liveaction" - so realitätsnah wie´s nur geht. Bekommen sie nun denn ja. Noch mehr Action und "Realität" geht ja fast schon nicht mehr! >:->
 
@Kiebitz: Mußte noch nicht mal ein AddOn kaufen.:-)))
 
@Kiebitz: da können halt schnell unschuldige tiere drauf gehen...
 
@Kiebitz: Man beachte bitte dieses hier: >:->
 
@LivingLegend: Und das ist auch nur richtig so. Wünschenswert wäre es, wenn man anschließend bei den Anrufern die Bude stürmt und den Einsatz live ins Internet streamt. Ist doch ach so lustig, wenn anderen die Bude gestürmt wird.
 
@Memfis: Soviel ich mitbekommen hab war das 2 Jahre Knast + Kosten des Einsatzes! Wenn das keine Lehre ist weiß ich auch nicht!
 
@LivingLegend: viel zu wenig, Einsatzkräfte sind nicht zum Spaß da.
 
@LivingLegend: Ja, aber oftmals sind sie nicht ausfindig zu machen. Zwar wird in den USA mehr überwacht als noch bei uns, aber viele wissen auch, wie man das umgehen kann. Etwas unkenntlich vermummt schnell in den Nachbarort in ein CallCenter und von da aus angerufen oder von einer Telefonzelle... da finden selbst die Amis nicht raus, wer es war.
 
Da ja solche NEWS nur noch aus den USA stammen,.. gabs sowas hier zu lande auch live auf nem Stream?
 
@awwp1987: Ist wohl nur noch eine Frage der Zeit.
 
@awwp1987: Da es bei uns nicht so viele Waffen im Umlauf gibt, ist das wohl eher unwahrscheinlich. Ich glaube auch nicht, dass hier in D einfach mal so auf einen einzelnen Anruf hin ein Haus von einem schwerbewaffneten SWAT-Team gestürmt wird. Sowas bescheuertes gibt es nur in den USA.

Edit: Ja, ich weiss, dass es in D keine SWAT-Teams gibt, sondern die anders heissen. Da braucht mich jetzt nicht jeder einzeln drauf hinweisen ^^
 
@dodnet: "Ich glaube auch nicht, dass hier in D einfach mal so auf einen einzelnen Anruf hin ein Haus von einem schwerbewaffneten SWAT-Team gestürmt wird."

Glaube ich auch nicht. Das SWAT wird sich bestimmt nicht die Mühe machen extra aus den USA einzufliegen um einem das Haus zu stürmen ;)
 
@Ryou-sama: :-P
 
@dodnet: ihr glaubt nicht wie schnell hier sowas geht, nur kommt nicht jeder einsatz in die presse, obs das allerdings schon wegen LiveStream gab ist mir unbekannt, wundern würds mich nicht
 
@M. Rhein: Nein, das geht in DE alles andere als schnell. Es werden in so einem Fall immer erst die normale Landespolizei geschickt. Diese tragen dann zwar Schutzwesten und gehen direkt mit gezogener Waffe vor, aber das SEK (unser SWAT!) kommt erst, wenn diese Polizisten vor Ort diese anfordern. Sie werden bei solchen Einsätzen maximal im Bereitschaft versetzt, kommen aber erst auf Zuruf der Landespolizei. Wenn es konkrete Beweise gibt, dann kommen diese natürlich auch direkt, aber ein einfacher Anruf reicht dazu in DE nicht.
 
@dodnet: SWAT glaube ich auch nicht, aber ein SEK könnte durchaus passieren.
 
@dodnet: Jaja sehr bescheuerte USA "Polizei da wurde jemand erschossen." "Ähm ja ok wir schicken ne unbewaffnete Streife hin" ist ja auch soviel besser.
 
@picasso22: Es ist ein Unterschied, ob ein paar Polizisten kommen (die sind immer bewaffnet) und an der Tür klopfen/nach dem Rechten schauen oder ob eine quasi-militärische Einheit losgeschickt wird, die ohne Nachfrage die Türen/Fenster eintreten und mit Maschinengewehren das ganze Haus stürmen und alles niederknüppeln, was ihnen in den Weg kommt.
 
@dodnet: Mit Maschinengewehren wäre natürlich Overkill.... Zwei Kategorien drunter meinst du wohl, mit Maschinenpistolen (MPi ungleich Sturmgewehr ungleich Maschinengewehr)
 
@Chiron84: Man kann natürlich auch jedes Wort auf die Goldwaage legen. Hab mich verschrieben, ich meinte Bazookas ^^
 
@dodnet: Was du gemeint hast war mir schon klar, aber der Fehler ist so verbreitet dass Leute nicht wissen was ein Maschinengewehr ist... da bin ich lieber auf Nummer sicher gehen.
 
@Chiron84: Und, müssen sie das? Für einen einfachen Zivilisten ist der Unterschied absolut unwichtig. Denn alle diese Kategorien fallen unter den Oberbegriff der Kriegswaffen in DE. Daher wäre ein Anruf ob es ein MG, eine MPi oder ein SG ist, absolut uninteressant. Wenn einer Anruf "da rennt jemand mit nem Maschienengewer rum" wird exakt gleich reagiert wie bei ner Maschinenpistole.
 
@dodnet:
Dann sagt man einfach dass er ein Terrorist ist und schon kommen die mit GSG9 an oder sowas. ;)
 
@dodnet: In Deutschland herrscht nicht die HauDrauf Methode wie in den USA. Das Sprichtwort "Erst schießen, dann fragen" kommt nicht von ungefähr. Hier in Deutschland umstellt man erst einmal das Gebäude, checkt die Lage und dann wird so ein Zugriff vernünftig geplant, wenn man es für nötig hält. Oftmals wird da mit Minicams, Richtmikrophonen und so gearbeitet. Die merken dann sehr schnell, ob die da mit Krach und Kawum rein müssen oder erstmal freundlich klingeln können.
 
@awwp1987: Ich glaube nicht. Es gab aber generell schon Geschichten wo durch Falschaussagen das SEK Häuser gestürmt hat. Meine mal so ne Geschichte bei Domian gehört zu haben. Da war es die verlassene Ex-Freundin die sich rächen wollte.
 
@Peter Griffin: Naja bei Domian erzählen/erzählten auch viele Müll. Das SEK kommt selten als erstes zum Einsatz. Da müssen schon konkrete Beweise oder Hinweise vorliegen. Dies wäre der Fall bei mehreren Anrufen von verschiedenen Meldern, aber nicht bei einem einzelnen. Da rückt IMMER zuerst die Landespolizei aus, denn so ist es auch bestimmt und zwar in jedem Bundesland.
 
@awwp1987: hier gibt es halt kaum bis garkeine anonyme telefone mehr, in den USA kann man unregistrierte Prepaid Handys nutzen, hier muss sie erst mit einem Namen registriert werden, telefonzellen funktionieren hier auch fast nur noch mit wertkarten, etc. es ist FAST unmöglich einen fakeanruf zu machen ohne erwicht zu werden hier in DE
 
@1O1_ZERO: Einfache Lösung, Telefonanschlüsse, die einem nicht gehören benutzen. Wer so kriminell ist und einem die Polizei grundlos ins Haus zu jagen, da fehlt auch nicht mehr viel irgendjemanden vorher das Handy zu klauen, um damit den Anruf zu tätigen. Und die Prepaidteile kann man ohne Probleme unter falschen Namen registrieren.
 
@1O1_ZERO: @ in den USA kann man unregistrierte Prepaid Handys nutzen, hier muss sie erst mit einem Namen registriert werden, -- diese karten griegste in jeden handy laden unter der theke oder aufen flohmarkt ;-)
 
@1O1_ZERO: Ja weil in Deutschland bekanntlich jeder Terrorist ist ^^ In Österreich bekommst die prepaid karten in jedem Laden an der Kasse (ohne Registrierung). PS: Wer diese dann mit EC-Karte zahlt ist selber schuld ^^ PPS: Und ja damit kannst dann auch über roaming in DE telefonieren, somit ist es auch in Deutschland nicht so schwer "fakeanrufe" zu machen - musst die Karte ja nicht in Deutschland besorgen. Mit genug krimineller Energie geht fast alles.
 
@awwp1987: Ich denke es wird schon genug "Scherzanrufe" in Deutschland geben, allerdings ist auch die Chance höher wegen Missbrauch was auf den Deckel zu kriegen. In den USA ist ja das berühmte "Wegwerfhandy" ja recht einfach zu kriegen. In Deutschland würde das ganze schon etwas planung erfordern. c't hat ja letztlich gezeigt, dass es doch einfach ist prepaid karten mit Murksdaten zu aktivieren. Aber selbst ne Prepaidkarte ist nicht ganz spurlos. Denke aber auch, dass es in den USA mit den Feuerwaffenverbreitungen eh deutlich schärfer ist. Viele haben eine, und auch die Polizei bekommt ja sehr billig alte Armeebestände. (Stand mal im Spiegel, die kriegen sogar gepanzerte Fahrzeuge und so) Und da bastelt sich jedes Vorstadt Sheriffbüro sich seine eigene SWAT schnell selbst zusammen....
 
@awwp1987: In Deutschland eher unwahrscheinlich. Das SEK kommt hier nie als erstes sondern wird nur als Verstärkung von der Einsatzleitung Vorort gerufen z.B. bei Geiselnahmen etc.. I.d.R. gilt die Beamten werden erst an die Tür kommen wenn keiner reagiert wird evtl versucht durch die Fenster zu schauen. Nur bei Gefahr in Verzug dürfen deutsche Beamte die Tür gewaltsam öffnen, also bei konkreten verdacht z.B. Hilferufe oder beim verdacht einer Hilflosen Person.
 
@andreas2k: Man weiß ja nie ;) Nur wenn man HIER ständig sowas liest was drüben passiert. *Mein Beileid an dem Streamer*, kommt schon mal sone Frage auf das es nicht hier mal vorkommen kann... Zwar nicht so extrem, aber man sollte niemals nie sagen..... ;)
 
@awwp1987: alles schlechte aus den USA kommt irgendwann mal zu uns...
 
Unfassbar....
 
Auf solch eine Idee muss man erstmal kommen, traurig aber war ...
 
@avril|L: Ich glaub das hat der Visionär, Großkünstler, Retter der Kinder, Best Gamer in the World oder einfach nur "der größte Vollhonk unserem Universum" AtheneWins ins rollen gebracht. Beim dem war glaub ich zuerst ein Polizeikommando.
 
@DerGegenlenker: Würden den nicht trotzdem ein paar hunderttausend ständig gucken wär er, genau:
 
@LivingLegend: Nenene, der ist nicht so groß, viele seiner Youtube Subscriber sind fake. Kaum ein Video schafft es noch über 50k Views und seine Livestreams sind auch am Rande der Überlebensfähigkeit.
 
Wenn man sieht was der für ein Geld macht -> Top Donater und $2000 und so <- und man dann sieht wie 'fertig' der Typ ist... wie nah im das geht und wie er vor aller Öffentlichkeit keine Scham zeigt, seine Verletzungen kund zu tun... Muss man einfach sagen Hut ab und danke für die Ehrlichkeit.

Scheiß aufs Geld... Jeder hat das recht mit Würde und Respekt behandelt zu werden. Ich finde es sehr traurig, das es so eine "ONLINE FEIGHEIT" gibt: 'ich bin Anonym also kann ich den anderen in die Fresse treten' :(
 
@baeri: Das Problem ist, niemand ist anonym und solche Leute werden so oder so ermittelt. Von daher ist es mir schleierhaft wie man auf solchen Ideen kommt und dabei denkt man wird dabei nicht erwischt. Gerade in den USA wo alles und jeder "beobachtet" wird.

Na hoffentlich wird der/die Täter ermittelt und auf Heller und Pfennig verklagt.
 
@avril|L: naja für dich und für mich sind die Leute größtenteils schon Anonym... ich hab vor allem auch die ganzen Leute gemeint, die einfach nur auf YouTube verletzende Kommentare schreiben...

Klar muss man wenn man öffentlich tätig ist, Kritikfähig sein (viel mehr als irgendwo anders)... Aber trotzdem ist es nicht in Ordnung "Destruktive" Kritik anzuwenden...
 
Könnte man sich auch bei WiFu angewöhnen "Bedienstete" ( !! nicht Beamte !! ) aus so zu titulieren.
 
Was mich nun aber wundert.. Der geschädigte ist doch auch verhältnismäßig anonym, woher weiß denn der Anrufer wo der streamer wohnt? Muss doch dann eigentlich jemand sein den man schon etwas besser kennt (was das ganze gleich noch etwas trauriger macht)
 
@sTOrM41: nö das bekommst oft sehr schnell raus. Länger in unterschiedlichen Foren über Jahre mit dem gleichen Nick unterwegs. Manchmal schreiben Leute dann in die Grußformen ihren Nick. Manchmal den Vornamen/Spitznamen, dann haben die vor 5 Jahren in einem Noname-Forum das Bundesland ausgefüllt. In einer anderen Diskussion einen Verein erwähnt in dem diese Tätig sind, und dann brauchst nur noch googeln. Ist bei vielen (die viel Zeit online verbringen) viel leichter als gedacht.
 
".. kann ein missverstandenes Verhalten der betroffenen Person schnell einmal zum Einsatz von Schusswaffen führen." - Ja weil die bekloppten auf alles schießen was sich bewegt. Auch wenn die Leute offenbar unbewaffnet oder sogar nackt sind. Auch ist die Wahrscheinlichkeit in der USA von Polizei & Co erschossen zu werden direkt proportional zur Pigmentierung.
 
Cowboys... kannste nix machen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!