Microsoft: Fußball-Star soll Kinder für IT-Ausbildung motivieren

Microsoft, Bildung, Schulen, Real Madrid, Marcelo Vieira Microsoft, Bildung, Schulen, Real Madrid, Marcelo Vieira
Der Software-Konzern Microsoft will sein Engagement für die Bildung junger Menschen mit einer neuen Kooperation stärken, bei der sie von einem ihrer vielen Vorbilder motiviert werden. Das Unternehmen arbeitet so nun mit dem brasilianischen Fußball-Nationalspieler Marcelo Vieira zusammen, der bei Real Madrid unter Vertrag ist.

Die Zusammenarbeit bezieht sich dabei im ersten Schritt auf verschiedene Schulen, die von der Real Madrid Foundation gefördert werden. Hier werden vor allem Kinder aus ärmeren Bevölkerungsschichten gefördert. Microsofts YouthSpark-Initiative soll hier helfen, die Ausbildung mit technischem Grundwissen zu verbessern. Der Fußballer dient dabei vor allem dem Zweck, eine Zugkraft für das Programm zu entwickeln.

"Mein Traum ist es, das Projekt allen Kindern der Wel zu Gute kommen zu lassen, denn mit den entsprechenden Technologie-Fähigkeiten haben die Kinder alle Möglichkeiten", erklärte Vieira. Davon ist man aber noch ein ganzes Stück entfernt. Erst einmal startet das Programm an drei Schulen in Kolumbien, Brasilien und im US-Bundesstaat Virginia, eine Ausweitung ist aber bereits eingeplant.

40.000 Kinder in 72 Ländern

Microsoft stellt hierbei verschiedene Produkte zur Verfügung. Dazu gehören kostenlose Lizenzen für Office 365, speziell entwickelte Software für den Bildungsbereich bis hin zu Spielen wie Minecraft, die die Kreativität der Teilnehmer fördern und sie leichter an den Stoff heranführen sollen.

Bei den Bildungs-Aktivitäten der Real Madrid Foundation bildet die Verringerung der so genannten digitalen Spaltung einen wichtigen Schwerpunkt. Die Stiftung erhofft sich aus der neuen Kooperation wichtige Impulse und neue Möglichkeiten. Wenn der Start erfolgreich verläuft, soll das Programm auf alle Bildungsprojekte der Foundation ausgeweitet werden, die in 72 Ländern mit rund 40.000 Heranwachsenden arbeiten.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Richtiger Weg, Microsoft! Da können sich andere Unternehmen eine Scheibe abschneiden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!