Junge erhält neue Iron Man-Prothese - aus den Händen Tony Starks

Microsoft, 3D-Druck, Iron Man, Robert Downey Jr., Limbitless Solutions, Prothesen Microsoft, 3D-Druck, Iron Man, Robert Downey Jr., Limbitless Solutions, Prothesen
Der siebenjährige Alex Pring ist ein großer Fan von Superhelden aus diversen Comics. Und ihm fehlt von Geburt an ein Teil seines rechten Armes. Da könnte es kaum etwas Besseres geben, als einen künstlichen Arm vom ausgewiesenen Experten der Bionik zu erhalten: Von Tony Stark, der seine Freizeit sonst eher in seiner Iron Man-Rüstung verbringt.

Prothesen von Limbitless SolutionsProthesen von Limbitless SolutionsProthesen von Limbitless SolutionsProthesen von Limbitless SolutionsProthesen von Limbitless SolutionsProthesen von Limbitless Solutions

Hergestellt wurde die Arm-Prothese von Albert Manero von der University of Central Florida. Dieser fertigt bereits seit einiger Zeit mit seiner Projektgruppe Limbitless Solutions bionische Ersatzteile für fehlende Körperteile. Die einzelnen Komponenten werden am Rechner entworfen und mit 3D-Druckern produziert. Mit verschiedenen Sensoren, einem Arduino-Board und anderer Technik gelingt es, dass die Prothesen so funktionieren, dass ihre Träger beispielsweise nach Gegenständen greifen können.

Bereits vor einigen Monaten haben Manero und seine Kollegen auch Alex Pring mit einem künstlichen Arm ausgestattet, wobei es sich allerdings um das wenig spektakuläre Basismodell handelte. Jetzt erhielt er hingegen ein System im Design der Iron Man-Rüstung. Im Zuge dessen schaltete sich der Software-Konzern Microsoft mit seiner aktuellen Kampagne "The Collective Project" ein, in der Studenten gewürdigt werden, die durch den kreativen Einsatz von Technologien die Welt verbessern. Das Unternehmen organisierte die Übergabe der neuen Prothese durch den Iron Man-Darsteller Robert Downey Jr.

Der neue Arm ist ein Riesenerfolg. Die alte Prothese brachte immer mal wieder Probleme mit sich. Die Mutter des Jungen berichtete, dass Alex immer wieder von irgendwelchen Leuten angesprochen wurde, die wissen wollten, was denn mit ihm nicht in Ordnung wäre. Jetzt sähen die Reaktionen hingegen so aus, dass ihr Sohn um seinen coolen Arm beneidet würde.

Manero erhielt bei der Arbeit an der neuen Prothese Unterstützung vom Hersteller der Requisiten der Iron Man-Filme, wodurch das System noch näher am Original ist. Und sein neuer Träger wurde von Downey Jr. natürlich auch eingeladen, in den Sommerferien bei den Dreharbeiten zum kommenden Captain America-Film dabei zu sein.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr coole Aktion! Respekt
 
@snaky2k8: Diesen Tag wird der Junge in seinem Leben nicht vergessen, absolut cool!
 
Hammer!!!
 
diese verbindung zwischen superhelden und kranken kindern empfinde ich immer als sehr berührend. ich denke das kann bei kids richtig was bewegen, zumindest wenn sie ein fan sind wie ich es war oder auch noch bin :)
 
klar tolle sache... aber bin ich der einzige der die aufmachung absolut lächerlich findet? heutzutage wird sowas doch nur noch aus PR gründen gemacht. echt schade. nja wenigstens freut sich der kleine.
 
@Tea-Shirt: Sowas nennt sich win-win Situation. Und wenn ich mal davon ausgehe, dass in jedem Mensch zumindest ein bisschen Menschlichkeit und Gefühl herrscht, glaube ich, dass auch die Beteiligten Freude daran hatten, dem Jungen was Gutes zu tun.
 
@Tea-Shirt: Ist doch egal, der Junge hatte einen Tollen Tag! Das zählt.
 
@Tea-Shirt: in diesem Fall geht es aber um die PR von 3D Drucker Prothesen. Auf dem Gebiet gibt es viele tolle Projekte die auf jeden Fall gute PR vertragen können.
 
@Tea-Shirt: Natürlich ist das aus PR Gründen, aber PR ist nicht immer was schlimmes. Der Junge bekommt eine Prothese und darf Robert Downey Jr. treffen, der Entwickler der Prothese bekommt Aufmerksamkeit und eventuell investieren Leute in Ihn, so dass er noch bessere Arbeit leisten kann und Robert Downey Jr. hilft dabei alles bekannt zu machen und zeigt, dass die Welt nicht nur schlecht ist (Fürs Image ist es natürlich auch nicht schlecht.
Wie snaky2k8 schon sagt eine Win-Win-Win Situation.
 
@Tea-Shirt: Weil sich Robert Downey Jr. in seine Rolle versetzt ist das ganze lächerlich? Er ist nunmal die Verkörperung von Tony Stark und genau so wirkt das einfach. Der Kleine ist halt Fan von Iron Man und nicht von einem Schauspieler...

Ich finde das jedenfalls extrem charmant und lustig...keinenfalls lächerlich.

Und natürlich ist das auch etwas PR für Marvel und Robert Downey Jr., so what. Wie schon mehrmals gesagt wurde... Win-Win-Win....

Hauptsache sie haben den Repulsor nicht in die Protese eingebaut ^^
 
Ich hätte das Ding ja lieber von Pepper bekommen, aber zur Not tut's natürlich auch Tony. ;)
Schon eine saugeile Sache Iron Man die Hand zu geben, besonders wenn man vorher keine hatte.
 
Soll jetzt nicht böse klingen, aber das sind vertragliche Verpflichtungen die RDJ macht, dafür kassiert er ja auch die Millionen.StarLord und Cap America waren ja auch letztens erst wieder in den Krankenhäusern unterwegs, man warum muss ich gensund sein, die kommen nie zu mir :D
Aber natürlich sind das alles klasse Charityaktionen, die zeigen das es doch noch etwas Menschlichkeit in dieser Gesellschaft gibt.
 
@Ehrenfried: Also da müsste man als Mensch schon ein ziemliches Arschloch sein, wenn man dieser "vertraglichen Pflicht" nicht unglaublich gerne nachkommt...
Da gibt es sicherlich unangenehmeres als einen kleinen Jungen glücklich machen zu können.
 
@Ehrenfried: Das mit StarLord und Captain America war aber mwn eine Wette zum Superbowl.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!