Dropbox: Wichtige neue Features und Abstriche für Gratis-Nutzer

Office, Cloud, Dropbox, Synchronisierung, Scan Office, Cloud, Dropbox, Synchronisierung, Scan
Der populäre Cloud-Dienst Dropbox stellt seinen Nutzern jetzt eine ganze Reihe neuer Features zur Verfügung, die die alltägliche Arbeit in vielen Belangen erleichtern können. Einige davon bekommen alle Anwender, einige sind nur für zahlende Business-Kunden vorgesehen.

Alle Nutzer der Dropbox-Apps auf Smartphones bekommen beispielsweise die neue Scan-Funktion. Diese ermöglicht es, beliebige Dokumente auf Papier mit der Kamera zu fotografieren. Anschließend arbeitet ein Algorithmus an einer Optimierung des Bildes und sorgt dafür, dass dieses aussieht, wie eine ordentliche Kopie. Dafür werden beispielsweise Schattierungen des Papiers auf einen weißen Hintergrund umgearbeitet, die Kontraste verbessert und Verzerrungen durch den Kamera-Winkel herausgerechnet. Kunden mit einem Business-Account können auch gleich noch eine OCR-Texterkennung über das Dokument laufen lassen, um die Inhalte durchsuchbar und editierbar zu machen.

Weiterhin ist es nun möglich, direkt in der Dropbox-Umgebung neue Office-Dokumente zu erstellen. Das geht in der Smartphone-App nun über einen Plus-Button. Nachdem das Dokument angelegt ist, kann es vom Nutzer selbst direkt mit installierten Microsoft-Anwendungen oder aber von anderen Team-Mitgliedern bearbeitet werden.

DropboxDropboxDropboxDropboxDropboxDropbox

Foto-Upload wird eingeschränkt

Eine Änderung bringt kleinere Nachteile für Gratis-Nutzer mit sich: Diese können Fotos von der Smartphone-Kamera nun nur noch automatisch uploaden, wenn auch ein Rechner mit ihrem Account verbunden ist. Dadurch soll verhindert werden, dass der Speicherplatz unbemerkt ausgeht. Wenn keine Kapazitäten mehr frei sind, können dann anderenfalls die Aufnahmen aus dem Cloud-Bereich entfernt werden, die bereits auf dem Speicher des Computers abgelegt wurden.

Wer Dropbox am Rechner verwendet bekommt mit dem Upgrade nun außerdem die Möglichkeit, Dateien leichter mit anderen Nutzern zu teilen. So können beispielsweise Freigaben einfacher vergeben werden und es ist nicht mehr zwingend notwendig, dem anderen Nutzer einen Link zuzuschicken. Weiterhin lassen sich zu gespeicherten Dokumenten nun auch Kommentare hinterlegen.

Download
Dropbox - Dateien via Cloud teilen und synchronisieren
Dieses Video empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also das mit der Scanfunktion gibt es doch schon via OfficeLens eine gefühlte Ewigkeit für OneDrive, oder?
 
@scar1: Und mit Camscanner kann man super scannen und es dann direkt in Box, Google Drive, Dropbox, Evernote, OneDrive oder OneNote schieben, im Abo sogar vollautomatisch.
 
@Vincent: Mir reicht es in OneDrive und OneNote, da ist OfficeLens völlig ausreichend. Aber good to know, dass es auch Tools für die anderen cloudspeicher gibt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!