Die bisher besten Kameras liefern Echtzeit-Videos aus dem Weltraum

Kamera, Wissenschaft, Raumfahrt, Iss, Erde, Erdbeobachtung, Urthecast Kamera, Wissenschaft, Raumfahrt, Iss, Erde, Erdbeobachtung, Urthecast

Urthecast: Die besten Videokameras der WeltEine der Urthecast-Kameras an der ISS
Das Unternehmen Urthecast hat die ersten Videos öffentlich zugänglich gemacht, die seine Erdbeobachtungs-Kameras von Bord der Internationalen Raumstation ISS liefern. Diese erinnern an Bildqualitäten, die die Macher von Action-Filmen häufig Spionage-Satelliten zuschreiben. Solche mag es tatsächlich geben - erstmals ist eine solche Bildqualität aber auch für die Öffentlichkeit verfügbar.

35 Millionen Dollar kostete die Entwicklung der Kamera-Systeme. Die Aufnahmen zeigen dabei Details, wie man sie bisher nicht kannte. So lassen sich beispielsweise Autos erkennen, die auf den Straßen unterwegs sind. Nun könnte man anführen, dass die Fahrzeuge seit jeher auch auf den Satellitenbildern von Google Maps zu sehen sind - hier gilt aber zu bedenken, dass es sich um Fotos handelt, während Urthecast entsprechende Videos liefert. Und diese sind wesentlich komplizierter anzufertigen.

Denn hier reicht es keineswegs, einfach eine sehr hochauflösende Kamera in den Erd-Orbit zu hängen und die Aufnahme zu starten. Aufgrund diverser, feinster Störungen würden Details, die auf Fotos noch zu sehen sind, in einem durchgehenden verwackeln untergehen. So gehören äußerst feine Gyroskope zum Kern der Bildstabilisierung in den Optiken. Denn nahezu jede Bewegung eines Besatzungs-Mitglieds auf der ISS reicht aus, um die Kamera ausreichend zu erschüttern, damit aus rund 400 Kilometern Entfernung kein einzelnes Auto mehr zu sehen ist.

Urthecast: Die besten Videokameras der WeltUrthecast: Die besten Videokameras der WeltUrthecast: Die besten Videokameras der WeltUrthecast: Die besten Videokameras der WeltUrthecast: Die besten Videokameras der WeltUrthecast: Die besten Videokameras der Welt

Ebenso große Störungen verursachen die Bewegungen der Atmosphäre. Die Kameras haben es hier im Grunde mit Effekten zu tun, die jeder von der flimmernden Bewegung der Luft über eine heißen Straße im Sommer kennt. Als noch keine Technologien vorhanden waren, solche Störungen auszugleichen, wurde in der Astronomie die Idee geboren, Teleskope im Weltraum zu stationieren, um hohe Auflösungen möglich zu machen - was dann in den berühmten Aufnahmen von Hubble resultierte. Inzwischen können solche Bilder auch von der Erde aus aufgenommen werden, indem Laser jede Luftbewegung in Blickrichtung erfassen und leistungsstarke Rechner die Störungen korrigieren. Nun kommen solche Verfahren auch für den Blick in die umgekehrte Richtung zum Einsatz.

Urthecast ist so nun in der Lage, einen durchgängigen Video-Stream in der sichtbaren Qualität zu erzeugen. Die Kosten für Entwicklung und Betrieb der Kameras sorgen allerdings dafür, dass dieser nicht komplett mit allen Daten frei verfügbar ist, sondern die Aufnahmen an Interessenten verkauft werden. Und angesichts dessen, dass die Firma derzeit als einzige solche hochauflösende Bilder bereitstellen kann, ist die Nachfrage entsprechend groß. Ein Live-Stream bietet aber immerhin einen grundlegenden Einblick in die Bilder, die die Kameras liefern.

Neben verschiedenen Unternehmen wie etwa Hafen-Betreibern, die auf gute Bilder von oben angewiesen sind, sind es auch Wissenschaftler und diverse Organisationen, deren Arbeit mit dem Material erheblich erleichtert wird. So können Geologen und Biologien ganze Forschungsprojekte auf solchen Bildern aufbauen. Die Untergliederungen der Vereinten Nationen werden beispielsweise bereits mit Aufnahmen versorgt, mit denen sich in Echtzeit die Entwicklung der Nahrungsmittel-Produktion und -Versorgung in Krisengebieten wie Syrien untersuchen lässt. Verschiedene Filter bieten hier beispielsweise Erkenntnisse darüber, auf wie großen Flächen bestimmte Pflanzen angebaut werden - und wie umfangreich die Zerstörungen an diesen sind.

Download
Kerbal Space Program - Demo

Dieses Video empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@gordon2001: Jo, TypeErrors im Halbsekundentakt. Schade eigentlich, hätte schon gern mal einen Blick riskiert.
 
http://fragg.me/video/marge-simpson-google
 
@TeamST: sollte oben im Artikel eingebaut werden
 
oje jetzt kannst bald mal nicht mehr an nen Baum pissen ohne gesehen zu werden :-)
 
@Schnulli24: Guck einfach nicht dabei hoch ^^
 
die frage ist hier welche möglichkeiten hat der staat bzw. militär, geheimdienste usw.

big brother ist watching you. "der staatsfeind nr.1" mit will smith hat schon deutlich gezeigt wohin die reise geht.
 
@QUAD4: Diese Aufnahmen und deren Qualität willst Du besser nicht sehen, weil Du sonst nicht mehr Dein Haus verlassen wirst !
 
@QUAD4: Schätze mal um Faktor 100 besser. Das ist nur eine Frage des Geldes.
 
@QUAD4: Komische Frage für jemanden, der im Internet freiwillig seine Daten durch die Gegend schleudert und sich von Google, Facebook & Co. freiwillig überwachen lässt.
 
Tut es bei jemanden die Livecam? Bei mir erscheint lediglich ein schwarzes Bild, und ein anderer iss livestream zeigt, dass sie vorhin voll in der sonne (also hier ca. über Europa) war..
 
@ChavezD: Black screen?
ISS is on the night side of Earth - steht unten links auf dem Screen ;-)
 
@ChavezD: 1 orbit every 90 minutes übrigens... kannste also abschätzen wie lange es dauert bis wieder was sichtbar sein sollte...
 
@ChavezD: Auf folgender seite kannst Du (bisschen runter scrollen) sehen wo die ISS sich befindet. Da siehst Du auch ob sie gerade im Nachtbereich ist: http://eol.jsc.nasa.gov/HDEV/
 
@ChavezD: Sagt mal Leute lest ihr nicht was ich schrieb?! :D
Habe auf 2 verschiedenen Seiten gesehen, dass die iss zu dem Zeitpunkt über Europa war (wo mittags ja nunmal die sonne scheint/hell ist, und dazu noch 2 livestreams dieses bestätigt haben. Außerdem habe ich mehrmals innerhalb von 3 stunden versucht reinzugucken, und jedesmal wurde rein Garnichts angezeigt.

Und wenn die Kamera ja noch so gut sein soll und sich dann nicht gerade über dem meer befindet, sollte es ja möglich sein, die lichter der städte erkenne zu können, anstatt eines komplett (dunkel) schwarzen bildschirms. Oder zumindest die ein oder andere streueung/unreinheit
 
Danke fürs minus und plus der anderen :) ^^
Trotzdem hätte ich nichts gegen eine antwort, ob jemand schon mal was im liveststream gesehen hat..
 
@ChavezD: Nö bei mir auch schon seit ein paar Stunden alles schwarz...
 
Musste gerade an Men in Black denken.... und Staatsfeind Nr. 1
 
genial wie sich der Betrachtungswinkel ändert. Erkennbar an den Hochhäusern.
 
Mh... Aluhut?
 
@starship: Der wird mit gefilmt, nützt also nix
 
nice aber auch irgendwie beängstigend. big brother is watching you...
 
Das erinnert mich an son Film..... Staatsfeind Nr.1?
 
uhh.... hat jetzt einer wirklich geglaubt, wenn es Bilder für die Öffentlichkeit gibt (Google earth etc.) haben Geheimdienste und Militär kein live-Video?! Das haben die schon seit Jahren. Zu Zeiten eurem "Staatsfeind #1" war das völlig Wahnwitzig. Gegeben hat es dies vermutlich da schon lange.
 
Wie kann der Bildausschnitt statisch bleiben, wenn die ISS sich mit 28000 km/h weiter bewegt?
 
@Druidialkonsulvenz: wenn Sie in der Lage sind kleine Erschütterungen auszugleichen das wird es wohl ein leichtes sein die bekannte Bewegung der ISS zu kompensieren. Natürlich kann die Kamera nur für x Minuten einen Auschnitt fixieren. dann ist er außer Reichweite
 
@Nero FX: Nun, aber der Blickwinkel ändert sich in einer Minute dramatisch bei 4° des Erdumfangs zurückgelegter Strecke.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!