Berufliche E-Mails, ein nicht zu unterschätzender Stressfaktor

EuroNews, E-Mails, Stress, Beruf EuroNews, E-Mails, Stress, Beruf
Viele von uns lesen berufliche E-Mails auch nach Feierabend. Und tun sich damit nichts Gutes an! Einer jüngsten Studio zufolge ist das permanente Abrufen der E-Mails ein nicht zu unterschätzender Stressfaktor mit negativen Auswirkungen. Die Untersuchung wurde vom britischen Future Work Centre durchgeführt.

Mehr Stress, weniger Produktivität

Richard MacKinnon, Psychologe: "Nicht die Menge an Mails zählt, sondern das permanente Abrufen, früh morgens und spät abends. Das sorgt für einen deutlich größeren Stress." Viele Menschen fühlen sich verpflichtet, berufliche Mails auch außerhalb der Bürozeiten zu beantworten. Viele der rund 2000 Befragten nahmen das kontinuierliche E-Mail-Abrufen als Auslöser von Frustration und Angst wahr und spüren eine Verringerung der Produktivität.

Eine andere Studie der Organisation Mind bestätigt das Ergebnis. Madeleine McGivern: "Wir fanden heraus, dass das Gleichgewicht zwischen Leben und Beruf zunehmend durcheinandergerät. Viele Menschen verspüren den Zwang, ihre E-Mails zu checken, auch wenn sie nicht mehr auf der Arbeit sind. Gleichzeitig gibt es immer mehr Arbeitgeber, die das als ein Problem erkennen und gerne etwas verändern würden."

Fast 200 Milliarden E-Mails wurden laut Aussage der britischen Forscher im Jahr 2014 verschickt, mehr als die Hälfte davon aus beruflichen Gründen. Das Volumen dürfte auch in den kommenden Jahren weiter steigen.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren13
Tags:
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja und, dazu braucht man doch keine Studie. Es ist halt übel wenn man sich noch mit Beschwerden gegen sich nach Feierabend auseinandersetzen muss. Das stresst gewaltig, ist doch logisch.
 
Beruflich und privat trenne ich strikt und klappt bestens. Ich arbeite um zu leben, nicht umgekehrt.
 
@LastFrontier: Ich habe ein einziges Mal eine Mail meiner Chefin am Wochenende beantwortet, worauf von ihr die klare Ansage kam: "Sie haben jetzt Wochenende, das können wir am Montag klären!". Seitdem rufe ich berufliche Mails auch nicht mehr privat ab, ist wesentlich entspannter.
 
Ich bin selbstständig tätig und erhalte E-Mails ständig zeitnah. Als Stress sehe ich das eigentlich nicht.
 
@Gerdo: Für mich ist das auch kein Stress. Aber ich lasse erst gar nicht den Verdacht aufkommen, ich wäre rund um die Uhr erreichbar.
 
@Gerdo: Und was ist bei Dir "Zeitnah"?
- in 5 Minuten
- in 30 Minuten
- in einer Stunde
- in 24 Stunden
- in sieben Tagen
...
- nächstes Jahr?

Diese vollkommen bescheuerte Definition "Zeitnah", dem Erfinder davon sollte man Sterilisieren!
 
@Gerdo: Ich denke, als Selbstständiger ist das auch noch mal eine andere Sache. Und es kommt darüber hinaus auch immer noch auf den Job an sich an.
 
@RebelSoldier: >Ich denke, als Selbstständiger ist das auch noch mal eine andere Sache. <

die müssen halt auch ihr Leben selbst verdienen und dazu gehört Kundenzufriedenheit. Die sind via WWW dann 24 Stunden erreichbar, was denen dann aber zufriedene Kunden einbringt. Letztendlich dem Selbstständigen dann Kohle. Also, da nichts Stress.

Nächste Klientel, abhängig Beschäftigte, die so wichtig sind, eine eigene Firmen-Email zu haben. Die sind dann auch 24 Stunden mit dem Laden verwurzelt und lieben ihren Job. Also auch kein Stretch :-)

Wen betrifft es also, den Normalo, der so dumm war, seinem Cheffe seine EMailAdresse zugeben ......... hüstel ......... früher war das das Telefon. Wer ran geht, selbst schuld.

Also, wer sind die Gestressten, wer ????? Etwa die, die nach den Stundenzahlen den Bleistift fallen lassen ? Dazu aber ihre Dienst-Mails auch auf Privat umgeleitet haben und auch teilweise haben müssen !? Ach ja und genau die sind dann genervt, wenn die nächste Beschwerde von den "Untertanen" reinkommt.

Genau DIE sind dann gestresst, weil die wissen, Montag wieder Ärger, das WE ist dann versaut.

Genau dieser Umstand ist lange bekannt, weil sich eben Bürger via Email schneller beschweren. Ist bekannt seitdem Behörden, Ämter und Dienststellen, viele Mitarbeiter mit Email-Adressen bedacht haben. Diese EMails die Bediensteten dann nach sich privat umleiten und teilweise auch müssen. Für die, ist dann nach 10 Beschwerden real das WE gelaufen. Purer Stretch.

Genau daher versucht man ja auch die Stalking §§ auszudehnen und auch Email-"Belästigungen" als Nachstellung zu werten. Nur, alles in sich auch totaler Blödsinn, denn jeder PC mit Drucker kann auch ausdrucken, auch Beschwerden, auch Dienstaufsichtsbeschwerden und das kann dann postalisch nachweisbar zugesandt werden, wodurch dann EMails noch harmlos sind, auch wenn diese Stress bereiten.

Zum Danebenmitdenken, keiner anderen Klientel können berufliche Emails außerhalb der Berufszeit Stress machen. Dem Selbstständigen, ist es sein Verdienst, Kundenzufriedenheit. zu dem normalo Beschäftigten verweise ich nur auf Telefon, wie früher, wer ran geht, selber schuld.

Also, wer kann da meckern, eben, s.o. ?!

Was uns alle nervt, sind Werbemails. Wenn man jemanden ärgern will, melde die Mail-Adresse in allen Werbeportalen an, wo es keiner Bestätigung bedarf und derjenige wird überschüttet mit Junkmails. Aber, zum einem wäre das ein Missbrauch fremder Daten (strafbar) und dem Betroffenen, der nutzt einfach den Junkmail-Ordner, womit auch dieser ganz normale Stress zum Absurdum degradiert (damit die Nutzung fremder Daten nicht mehr strafbar ist, eigene Abwehr). Die Kripo, ein RA berät hierzu gerne.

Daher, es gibt tatsächlich nur einen Stress, ein gewollter bei Selbstständigen, die ins WWW gehen und da anbieten, die sind 24/7 erreichbar.

Ich bin im Medizinischen tätig und bei uns gab es nie 8 Stunden-Takt, dazu, den Rest nimmt man mit nach Hause. man lebt damit, mit dem Beruf. Auch rechtlich, man darf sich in dem Bereiche keine Fehler erlauben, ansonsten hat man richtigen Stress, gepaart mit dem Damoklesschwert des Entzuges der Zulassung.

Also wer hat Stress, der, der offiziell Mist baut, aber dafür nicht in Stress geraten will. Und genau dazu wird derzeit die Stalking §§ missbraucht.
 
Kann ich absolut nicht nachvollziehen, weshalb das scheinbar manche Menschen tun.
 
@Shadow27374:

schau dir doch das Video an ....... BÜROZEITEN ........ Amtszeiten, Dienststelle, Behördenzeiten ......... und die haben Emails, teils personenbezogen und der Bürger beschwert sich darüber mehr. Zu Recht !!!!!

Und genau das löst Stress aus, genau personenbezogen. Der Bürger nimmt sein Recht war, einem gegenüber den Marsch zu blasen. Das ist mittlerweile böse zu werten im System. Das darf man doch nicht. Die menschen greifen nicht mehr zum Papier und setzen eine Beschwerde rechtlich fundiert auf, sondern nutzen die EMail und die ist rechtlich, nicht gegen den Verfasser auszulegen. Und das ist bisher gut so.

An diesem Umstand, ist man nachweisbar seit 2 Jahren am baggern, also freche und böse Emails an Behörden zu unterbinden. Hierzu wird seit 2 Jahren, einfach googeln, schon an der Unterbindung geschraubt, via Änderung der Stalking §§, zum Schutze auch für Behörden.

Da ist man derzeit am basteln, erneut wieder mit Eingaben und Beschwerden.

Zielsetzung, sage ich mal so einfach, Bürger halte die Klappe, ansonsten bis du mein Stressfaktor und dazu ziehe ich dich rechtlich dann ran, was so aber gar nicht rechtlich geht, aber man das gerne hätte.

Zum Mundtot machen.

Und genau das kreide ich hier nun Winfuture an, Ihr schmeißt etwas rein, wohl wissentlich, dass es offiziell seit zwei Jahren brodelt, nachweisbar, inoffiziell schon länger,seit gut 4 Jahren. Behörden versuchen Bürger mundtot zu machen. Nur, ihr schreibt es nicht so, warum ? Keine Traute ? Müssen wir dann als User es auf den Punkt bringen, worum es geht. Was viele denken, aber sich nicht mehr trauen zu sagen.

Wo leben wir eigentlich ?

In einer Bananen Republik Deutschland (BRD) mit Einvernahme der Dümmsten Deutschen Republik (DDR) unter der Herrschaft einer Merk(el)würdigkeit .......... und dann leiden BüroTäter unter Stress vom Volke, lebend auf dem Staate ........ und die Bösen sind nun wir Bürger. Am besten nun noch die Sozialgeldbezieher, als lebend auf den Staate bezeichnen und selbst auf dem Staate ruhend das Zehnfache einkassierend.

Wie bescheuert sind wir eigentlich ????????
 
@Kruemelmonster: Eh, ich kann dir nicht ganz folgen.^^ Mein Unverständnis bezog sich nur auf das abarbeiten von Mails nach Feierabend. Wenn ich eine Mail bekomme, während ich gerade dabei war zu gehen, lese ich die entweder gar nicht mehr oder ich lese sie und markiere sie anschließend wieder als ungelesen damit ich einen Tag später dran denke. Das das jetzt mit Behörden zu tun haben soll, keine Ahnung.
 
@Shadow27374: Genau so sieht das aus, mache ich (und die, die ich so kenne) auch nicht anders. Da scheint wohl jemand den ganzen Artikel hier extremst überinterpretiert zu haben...
 
@Shadow27374:

ach, du hast echt die Behördentätigkeit voll umgesetzt ....... Gratulation ...... Schreiber fallen lassen.

DAS können aber nicht deine Kollegen, daher nochmals das Video anschauen, es geht um Behörden und echt goil, wenn man so abschalten kann, wie du.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!