Zukunftsträchtig: 3D-Drucker für Bau von Mondbasis

Forschung, Zoomin, Weltraum, 3D-Drucker, Drucker, Esa, 3D-Druck, Mond Forschung, Zoomin, Weltraum, 3D-Drucker, Drucker, Esa, 3D-Druck, Mond
Die Europäische Weltraumorganisation ESA testet derzeit einen 3D-Drucker, mit dem künftig Bauteile für eine Mondbasis direkt auf dem Erdtrabanten hergestellt werden könnten. Dazu nutzt der Drucker ausschließlich Materialien, die auf dem Mond zu finden sind.

Bei den Tests auf der Erde wird ein künstliches Mondmaterial verwendet, das in seiner Zusammensetzung dem echten Mondgestein sehr nahe kommt. Dieses wird in einem Solarschmelzofen mit gebündelten Sonnenstrahlen geschmolzen und dann mit einem 3D-Drucker in die gewünschte Form gebracht.

Verlaufen die Tests weiterhin erfolgreich, könnten in Zukunft die Bauteile für Gebäude direkt auf dem Mond entstehen, ohne dass diese von der Erde dorthin transportiert werden müssten.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Übrigens soll nicht die ganze Mondbasis aus dem Material gebaut werden, sondern nur ihr Strahlenschutz. Dieser ist wichtig, um die Besatzung vor kosmischer Strahlung und Sonnenwinden zu schützen, und muss daher dicht und damit schwer sein. Die eigentliche Behausung wird aber weiterhin von der Erde kommen.
 
@QU3NTIX: Langfristig wird alles koplett vor Ort hergestellt. Nicht Menschen werden als erste ferne Planeten betreten, sondern Roboter.
 
Anschlag bei der ARGE: Maurer gesucht für Mondbasis, Montage, Auslöse sicher, Bewerbungen bitte an die ESA.
 
https://www.youtube.com/watch?v=7EJFa080COA

https://www.youtube.com/watch?v=hJ0LGie_WPE
 
Etwas mit "lokalen" Resourcen herstellen, statt es durch die Gegend zu schippern - genial!

Arbeiten da denn nur Raketenwissenschaftler?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen