Yuneec Breeze: Prima Kamera-Drohne zum recht günstigen Preis

Kamera, Drohne, Alexander Böhm, Yuneec Breeze Kamera, Drohne, Alexander Böhm, Yuneec Breeze
Wer eine halbwegs gut ausgestattete Drohne mit Kamera haben möchte, muss oft noch immer ziemlich tief in die Tasche greifen. Für den Hobbybereich sind Produkte, bei denen Beträge um die tausend Euro verlangt werden, nicht unbedingt selten. Es geht aber auch schon für die Hälfte des Preises in recht annehmbarer Qualität, wie euch der Kollege Alexander Böhm zeigen kann.

Dieser hatte die Gelegenheit, mit der Yuneec Breeze auf Tour zu gehen. Und die Drohne erwies sich trotz des Preises von deutlich unter 500 Euro als recht gute Alternative. Ausgestattet ist sie mit einer Kamera, die bei Bedarf sogar 4K-Aufnahmen anfertigt. Allerdings muss dafür dann der gesamte Sensor genutzt werden, was keine Spielräume für eine Bildstabilisierung mehr lässt. FullHD-Videos wirken so wesentlich ruhiger und sollten für die meisten Fälle ja auch völlig ausreichen.

Yuneec BreezeYuneec BreezeYuneec BreezeYuneec BreezeYuneec BreezeYuneec Breeze

Gesteuert wird die Breeze nicht wie andere Modelle über einen separaten Controller, sondern über das Smartphone. Zu diesem steht die Drohne via WLAN in Kontakt. Und das Ganze funktioniert auch ziemlich gut - etwas Eingewöhnung ist natürlich auch hier notwendig, was aber bei allen Drohnen der Fall ist. Wenn das Fluggerät erst einmal in der Luft ist, machen ihm auch etwas stärkere Winde nicht viel aus.

Die Software beherrscht nach Herstellerangaben verschiedene vorgefertigte Programme - so kann man die Drohne um sich herumfliegen oder den Nutzer verfolgen lassen. Letzteres klappte im Test aber nicht ganz wie erwartet. Was aber funktioniert ist die eigenständige Rückkehr zum Ausgangspunkt.

Ein wenig kurz fällt die Betriebszeit aus. Mit einer Akkuladung kann das System rund zehn Minuten in der Luft bleiben. Hier ist es durchaus von Vorteil, das zusätzliche Ersatzakkus relativ preiswert zu haben sind. Es spricht also nichts dagegen, mehrere Stromspeicher dabei zu haben und diese dann schlicht auszutauschen.

Mehr von Alexander: Auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann lieber 500 Euro mehr ausgeben und was ordentlich (DJI) kaufen.. Das ist wohl eher ein Konkurrent zur MiDrone..
 
und wieder so ein sch... Spielzeug weshalb uns bald ganz große Steine von der easa in den weg gelegt werden.. wegen so überall fertig zu kaufenden dingern und idioten die kein plan von ein paar regeln haben oder sich einfach nicht dran halten wollen wird bald wenn es ganz schlecht läuft ohne weiteres keiner mehr fliegen.. wer nicht weiss wovon ich rede.. einfach mal am besten YouTube easa suchen
 
Auf guten seiten besonders wenns um IT geht sollte man auch 2016 definitiv auf Flash mit autoplay setzen, nicht...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!