Xeon: So reagiert Intel auf AMDs bevorstehenden Naples-Launch

Intel, Prozessor, Chip, Amd, Xeon, Naples, Scalable Family Intel, Prozessor, Chip, Amd, Xeon, Naples, Scalable Family

Intel Xeon: Scalable FamilyDie neuen Xeon-Klassen
AMD hat seine kommenden Naples-Prozessoren zwar noch nicht öffentlich gezeigt, doch wartet die Tech-Welt bereits gespannt auf eine Reaktion Intels. Und die kommt jetzt tatsächlich - wenn teils auch nur in Form einer Marketing-Maßnahme: Die Xeons bekommen ein neues Namens-Schema.

Das Produktmanagement folgt dabei einem Prinzip, das eigentlich eher in den Privatkundenmarkt passen würde, wo die Typ-Bezeichnungen der diversen Core-Prozessoren dem unbedarften Verbraucher nur mit viel Widerwillen einen Eindruck davon geben, was von ihnen tatsächlich zu erwarten ist. Die unterschiedlichen Xeon-Leistungsklassen werden nun nach Edelmetall-Kategorien sortiert.

Die absoluten High-End-Chips erhalten die Kunden nun in der Platinum-Klasse. Hier bekommt man nicht nur die höchsten Core-Zahlen, sondern auch diverse zusätzliche Features für Sicherheit und Speicher-Adressierung. Der Leistungsumfang stuft sich dann durch die weiteren Stufen Gold, Silber und Bronze nach unten ab.

Beginnen soll die Einstufung ab den im Sommer erscheinenden neuen Skylake-Xeons. Anzumerken ist dabei, dass das neue Namens-Schema, das unter dem Oberbegriff "Scalable Family" läuft, nicht ausschliesslich ein Marketing-Trick ist. Die Nutzer können zumindest tatsächlich damit rechnen, dass sie ihre Systeme leichter skalieren lassen können. Denn die Prozessoren werden alle in die gleichen Sockel passen, so dass sich Server tatsächlich einfach durch einen Wechsel des Chips über alle Stufen hinweg upgraden lassen.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Klassen sind nicht nur in der Leistung der Chips an sich zu finden. Hier geht es auch darum, wie viele Prozessoren in einem Server zusammenarbeiten können und ob sich beispielsweise optional noch FPGAs zur Beschleunigung bestimmter Berechnungen andocken lassen. Gespannt sein darf man insbesondere auf die Preise, zu denen die neuen Xeons zu haben sein werden - man kann vermuten, dass Intel erst einmal den Naples-Release von AMD abwartet, bevor hierzu konkretere Angaben herausgegeben werden.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und das soll funktionieren? *kopfkratz*

Müßte ja dann so ein bißchen ein Ersatz für das bisherige E[X]-Schema sein. Also E3 wie Bronze, E5 wie Silber oder sowas.

Über die Leistung würde das aber nix aussagen; die größeren E3 boxen zB mehr raus als die kleineren E5, dafür können die E3 aber nur in UP-Konfiguration, die E5 in DP (und an dieser Stelle gehen die zu weit auseinander. Einen E3-1285L v4 kann man schwer mit zwei E5-2603 in DP vergleichen).

Aber abwarten, was das wird, wenn es fertig ist. Wer weiß, vielleicht kommt Intel auf das schlaue Tier, die "kleinen" E zusammenzufassen und die mittleren und die großen auch, sodaß es dann Bronze-E3-122x gibt und Bronze-E5-260x und entsprechend Silber-E3-128x und vielleicht E5-262x. Drüber dann die goldenen, außer E7. Die muß man wohl unter Platinum verbuchen. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!