XPS 12: Dells Surface Pro 4-Konkurrent mit 4K-Display

Tablet, Dell, Ces, 2-in-1, CES 2016, XPS 12 Tablet, Dell, Ces, 2-in-1, CES 2016, XPS 12
Gänzlich neu ist das Dell XPS 12 zwar nicht mehr, doch bot sich auf der Elektronikmesse CES für uns die Gelegenheit, auch dieses Gerät vor die Kamera zu bekommen. Das ist insofern interessant, da der Hersteller hier einen direkten Konkurrenten zu Microsofts neuem Surface Pro 4 ins Rennen schickt, der in einigen Punkten durchaus mit etwas besseren Komponenten aufwarten kann.

Ob man diese allerdings unbedingt braucht, muss jeder Nutzer letztlich für sich entscheiden. Das beste Beispiel ist hier die Tatsache, dass Dell ein 12,5 Zoll großes Panel mit 4K-Auflösung anbietet. Auch wenn das Display hier um einiges größer ausfällt als bei Smartphones, dürften doch trotzdem viele Anwender den Unterschied zu einem normalen FullHD-Bildschirm kaum erkennen.

Das neue Dell XPS 12Das neue Dell XPS 12Das neue Dell XPS 12Das neue Dell XPS 12Das neue Dell XPS 12Das neue Dell XPS 12

Den Kern des XPS 12 bilden Intel Core M-Prozessoren der Skylake-Generation. Wahlweise stehen diesem vier oder acht Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Dell bietet außerdem unterschiedlich große Flash-Ausstattungen an, die als M.2-SATA-SSDs eingebaut sind.

Zukunftsfähig ist das 2-in-1-Tablet unter anderem, weil Dell bei der Port-Ausstattung nicht gerade gegeizt hat. Immerhin zwei USB Type-C-Buchsen lassen sich am Gehäuse ausmachen. Diese unterstützen auch den Thunderbolt 3-Standard, so dass sich hierüber auch externe Displays ansteuern lassen. Im Gegensatz zum klassischen USB können via Thunderbolt auch mehrere externe Geräte in Reihen hintereinander gehängt und angesprochen werden, was einen separaten Hub unnötig macht.

Da das Tablet in der Surface-Klasse mitspielen soll, gehört das Tastatur-Cover natürlich dazu. Und auch hier liefert Dell eine ziemlich hohe Qualität ab, mit der es recht angenehm sein dürfte, auch längere Texte zu tippen. In einer erweiterten Version gibt es das Cover nicht nur mit Keyboard und Trackpad, sondern auch mit zusätzlichen USB-Ports und HDMI-Anschluss.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na gefällt mir mal besser als SuPro von MS.
 
hehe... steckt die tastatur an, die tastatur leuchtet wie ein christbaum...
> scheint nicht Hintergrundbeleuchtet zu sein :P
 
Display kann nicht geneigt werden + kein Force Touch beim Touchpad (ja auch bei keinem anderen Notebook mit Windows verfügbar!!!). Ich finde da ist die Welt schon wesentlich weiter. Warum sollte man sowas kaufen?
 
@teclover: Weil nicht neigbares DIsplay und nicht vorhandener Force Touch möglicherweise bei vielen Leuten keine Ausschlusskriterien sind?
 
@TomW: Wenn wir als Konsumenten das zulassen bzw. uns damit zufriedenstellen, dann sollten wir uns über die überall verbreitete Mittelklasse-Qualität von Windows-Devices nicht wundern.
 
@teclover: "Wenn wir als Konsumenten dies zulassen..." Und das kommt von einem Apple-Fan der nicht entscheiden muss was gut ist und was er braucht sondern ihm alles vorgegeben wird. Da könnte ich dir viele Beispiele im Desktop/Laptop sowie Smartphone-Bereich nennen die sicherlich fragwürdig sind, im Hard- sowie Softwaredesign.
 
@h2o: Pauschal Apple-Fan bin ich nicht. Bin als Notebook- und Smartphone-Nutzer MacBook- bzw. iPhone-Fan. Als Developer bin ich Google- bzw. Angular-Fan. Als Cloud-Developer bin ich Azure-Fan (huch - MS!!!). Wenn man meine Historie hier anschaut, dann sieht man, dass ich Jahre lang MS verteidigt habe was das Zeug hält. Ich bin von MS aber inzwischen tatsächlich sehr sehr enttäuscht und es wird immer schlimmer. Ich habe übrigens ein MacBook Pro, iPhone, Lumia 930 (auf Windows 10), Surface Pro 4 und HP Spectre 360. Zudem einen 64GB-Server mit Windows 2012R2 und diversen Virtuellen Maschinen. Dann noch den Dell Stand Alone mit Windows 10 (und regelmäßigen Fehlermeldungen auf dem Login-Screen konstant seit etlichen Windows-Updates). Alle Windows-Devices weisen erhebliche Fehler in der produktiven Arbeit auf. Auf OS X habe ich auch Fehler, allerdings wesentlich weniger. Über die Hardware brauchen wir nicht zu reden - die ist sowieso besser bei Apple aber auch teurer (ich würde das Geld bezahlen, wenn es eine solche Qualität bei einem Windows-Device geben würde). Bei Apple fehlt mir Touch - dafür ist dieses geniale Touch Pad dabei, mit dem die Arbeit richtig Spaß macht. Spaß mit einem Touch Pad habe ich mit früheren Notebooks gar nicht gekannt. Einfach mal ausprobieren und selber erleben. Warum kann die Windows-Welt so eine Qualität nicht herstellen? Mein Geld wartet. Solange ich es dort nicht kriege gebe ich mein Geld dann halt an Apple.
 
@teclover: Eigentlich bin ich es leid über solche Dinge zu diskutieren. Wenn ich die Foren auf etlichen Mac-Seiten anschaue, scheint es doch ziemlich viele Probleme zu geben die du anscheinend absichtlich in deinem Beitrag ignoriert hast. In 95% der Betriebe Weltweit nutzen Windows als Betriebssystem und du willst mir wirklich sagen es sei produktiv nicht einsetzbar? Ich will hier nichts verteidigen sondern lediglich pragmatisch bleiben.
Touchpads mit verschiedenen Gesten haben doch nun wirklich die meisten Notebooks nicht? Ich für mein Empfinden möchte die Tasten auch dem Touch-Pad spürbar separat haben. Wobei ich sowieso zu den Leuten gehöre die am liebsten mit Maus und Tastatur arbeiten. Und das dein Dell solche Zicken macht ist wahrscheinlich (ich bin mal so frech) deinen technischen Fähigkeiten zu verschulden oder eher eine Ausnahme. Wir arbeiten zu 80% mit DELL Clients.
Apropos Qualität: Ist ein Surface Book nicht wertvoller als ein Macbook?
"Warum kann die Windows Welt so eine Qualität nicht herstellen?" Du pauschalisierst...Also doch ein Fan, nicht?
 
@h2o: Du wirst mehrfach persönlich. Ich bin da jedoch total unemotional. Passt nicht ganz zusammen. Da wird keine nette Diskussion draus. Lassen wir es daher lieber.
 
Core M Prozessor! Also KEIN Konkurrent!
 
Kein Stylus? Keine Konkurrenz!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!