Windows Mixed Reality in der Schulbildung

Microsoft, Augmented Reality, HoloLens, Schule, Bildung, Mixed Reality, Windows Mixed Reality Microsoft, Augmented Reality, HoloLens, Schule, Bildung, Mixed Reality, Windows Mixed Reality
Mit Windows Mixed Reality und HoloLens möchte Microsoft künftig Schulwissen noch lebendiger und greifbarer vermitteln. Schülern sollen Informationen so deutlich greifbarer als mit gedruckten Büchern beigebracht werden, da diese direkt mit dem Lehrstoff interagieren können.

Mixed Reality kann unter anderem im Biologie-, Physik- und Erdkundeunterricht, aber auch in der Mathematik und Musik Einsatz finden, wie Microsoft sowie Schüler und Lehrer in diesem Video erläutern.

Microsoft HoloLensMicrosoft HoloLensMicrosoft HoloLensMicrosoft HoloLensMicrosoft HoloLensMicrosoft HoloLens

Dieses Video empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die moderne Schule von meinem Sohn (IGS Isernhagen) arbeitet bereits mit modernen Schulmitteln (statt Bücher zu benutzen arbeiten die Schüler mit Tablet-PCs, statt Kreide auf einer Tafelwand zu benutzen arbeiten sie mit Riesen Monitor mit Stift. Und auch bei dieser einfacher Technik gibt es ab und zu ein Problem aber es funktioniert und die Schüler kommen damit zurecht.
Aber eine andere Frage: Theorie und Praxis sind 2 Paar Schuhe. Diese Werbung ist theoretisch übertrieben klar gestellt und wo ist der Beweis, das es praktisch funktioniert und die Schüler damit zurecht kommen?
Microsoft Mitarbeiter von der zuständigen VR-Abteilung sollten mal keine übertriebene Werbung sondern echte ungeschnittene Erfahrungen in einer Schule mit "Mixed Reality Hololens" zeigen.
Die Idee dieses Gerät für die Schulen und Schüler zu empfehlen ist stark gewagt.
 
@leander: Diese "Werbung" ist ein Pilotprojekt in US-Schulen. Neben HoloLens können ja ab Herbst aber auch die günstigen 300 Euro VR-Brillen genutzt werden. Das könnte für Schulen schon interessant sein.
 
@Knarzi81: 300 Euro pro Schüler das klingt nicht realistisch, das würden keine Eltern bezahlen, nicht in US und auch nicht in DE. Stell dir vor eine Familie hat 5 Kinder und bezahlt 300 Euro mal 5. Warum soll eine Schule auf VR setzen, wenn sie Geld sparen könnte und den Tablet-PC-Markt ausnutzt. Für Schüler sind Tablet-PCs z.B. als Bücher-Ersatz oder für Hausaufgaben einfacher zu benutzen als eine VR-Brille.
Klartext: VR ist einfach zu teuer
 
@leander: Die Werbung ist nicht übertrieben, Microsoft hat einige solcher Projekte schon seit langer Zeit am laufen in den USA. Das was du siehst ist die Praxis und nicht Theorie.
 
Und wieder einmal wird Deutschland das Schlusslicht bilden. Welche Schule soll das Geld für MR aufbringen wenn schon nicht genug da ist die marode Substanz zu sanieren? Dazu die "Altlasten", welche teilweise noch so unterrichten wie vor 30 Jahren und die Augen vor der Entwicklung verschließen. Einhergehend mit dem immer größer werdenden Lehrermangel und den entsprechenden Unterrichts-Ausfallzeiten (abgesehen von Religion - dieses ist in der bisherigen Schulzeit meines Sohnes das einzige Fach welches nicht einmal!!! ausgefallen ist).
Das Digitalste in Deutschlands meisten Schulen werden weiterhin die Pausen bleiben.
 
Nicht in DE, die Millionen sind für unsere Gold-Jungs reserviert!
 
Wenn man die tollen Videos aus der US sieht und dann über Deutschland den Kopf schüttelt, vergisst man ein paar dinge. Das was wir sehen sind tolle sau teure privat Schulen. Das ist nicht der standard in der USA. In vielen staatlichen Schulen ist das technische Niveau nicht besser als in DT.
 
Auf dem Gymnasium auf dem meine Tochter geht, sind PCs Fremdwörter. Da ist noch nicht mal Informatik ein Pflichtfach und sowas 2017! Sehr traurig wie sehr Deutschland in manchen Bundesländern/Schulen hinterher hängt...
 
@Annettekrum: Aber dafür kann sie rechnen und wird Controller bei BASF oder wo anders in hoher Position. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!