Wiko Highway Star: Edle Mittelklasse mit leichten Abstrichen

Smartphone, Android, Hands-On, Lutz Herkner, Wiko, Highway Star Smartphone, Android, Hands-On, Lutz Herkner, Wiko, Highway Star
Der französische Smartphone-Hersteller Wiko hatte auf dem Mobile World Congress, der Anfang März in Barcelona stattfand, unter anderem sein Modell Highway Star erstmals gezeigt. Nun ist das Gerät, das bei einer Reihe von Messebesuchern interessierte Aufmerksamkeit erregte, seit einigen Tagen endlich im Handel verfügbar.

Zeit also für einen Praxistest, dachte sich unser Kollege Lutz Herkner und nahm die Kamera zur Hand. Bei einem genaueren Blick bestätigte sich, dass das Highway Star durchaus ein ziemlich gutes Gerät ist - für seinen Preis wohlgemerkt. Denn dieser bringt es mit sich, dass man dann doch an der einen oder anderen Stelle einige Abstriche machen muss.

Wiko Highway StarWiko Highway StarWiko Highway StarWiko Highway StarWiko Highway Star

Das betrifft beispielsweise das Display, das sich bei der Auflösung auf 1.280 x 720 Pixel beschränkt - was aber für gewöhnlich ausreichen sollte. Weiterhin setzt Wiko im Gerät auf einen MediaTek MT6752-Prozessor, dessen acht Kerne auf 1,5 Gigahertz getaktet sind. Mit diesem bleibt das Smartphone in Sachen Performance etwas hinter konkurrierenden Geräten zurück.

Ansonsten erhält der Nutzer aber durchaus eine solide Ausstattung: 2 Gigabyte Arbeitsspeicher sind enthalten, hinzu kommen 16 Gigabyte fest verbauter Flash-Speicher. Dieser kann via MicroSD-Karte offiziell um 64 Gigabyte erweitert werden, im Test zeigte sich aber, dass auch 128-Gigabyte-Karten problemlos funktionieren. Wer auf eine Erweiterung des Speichers verzichtet, kann das Wiko-Smartphone durch den Kombi-Slot auch als Dual-SIM-Gerät verwenden.

Bei der Kamera bringt es das Mobiltelefon auf 13 Megapixel auf der Rück- und 5 Megapixel auf der Vorderseite. Positiv kann hier angemerkt werden, dass Selfie-Freunde auch bei ungünstigem Licht gut bedient werden - denn auch vorn steht ein LED-Blitz zur Verfügung. Der Akku fasst 2.450 mAh und liefert angesichts der geringen Dicke des Mobiltelefons von nur 6,6 Millimetern ordentliche Laufzeiten.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Unibody find ich absoluten murks. Für mich gehört ein Akku wechselbar, aber das muss jeder selbst wissen.
 
Ob Akku der Akku zu wechseln ist kann ja jeder selbst entscheiden mit kaufen oder eben nicht kaufen. Was aber garnicht geht ist der Preis, die selbe bis bessere Hardware gibt es bei China Phones schon für ca. 200€.
Wiko macht hier den selben Fehler wie Mobistel. Erst ein gutes Preis Leistungsverhältnis und dann so was hier!
 
@dirk0402: Abwarten, in kurzer Zeit wird der fallen. Wie bei allen Androiden.
 
@bebe1231: Das schon aber Anfangs lag das P/L-Verhältnis bei 300€. Ich sehe es überhaupt nicht ein dass es jetzt um 70€ erhöht wurde. Ansonsten hätte man das Gerät in einem Monat bestimmt für unter 250€ anstatt 300€ kaufen können.
 
@Ryou-sama: Wußte ich nicht. Dürfte eines der wenigen sein die teurer geworden sind anstatt billiger.
 
Werbung pur . Nsonsten nichts neues . Hinweisen sollte man auch auf die gesetzliche Gewährleistung von 6 Monaten .
 
Habe da mal eine geniale 3D Animation bzgl. Wiko Smartphone entdeckt. Ich denke das dies sehenswert ist. Schaut mal --> https://vimeo.com/122889514
Kommentar abgeben Netiquette beachten!