Wegweiser im Supermarkt: Hat das Suchen ein Ende?

Metro, Zoomin, Drucker, Einkauf, Druckertinte, Findbox Metro, Zoomin, Drucker, Einkauf, Druckertinte, Findbox
Eine neue Erfindung könnte die Suche nach dem gewünschten Produkt beim Einkaufen in Zukunft deutlich einfacher gestalten. Ein Großmarkt testet die "Findbox" nun im Regal mit den Tonern und Druckerpatronen.

Die Bedienung der Findbox ist denkbar einfach: Der Kunde muss lediglich eine alte Patrone in das Gerät legen, wenige Sekunden später zeigen blinkende Lichter im Markt den Weg zur richtigen Patrone an, welche ebenfalls durch ein blinkendes Schild angezeigt wird.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wird sich nicht durchsetzen. Ist doch von den Supermarktketten gar nicht erwünscht. Der Kunde soll am besten ewig durch den Laden irren und am besten noch soviel Ramsch wie möglich mitnehmen. Deswegen wird auch in regelmäßigen Abständen umgeräumt.
 
@Okkupant: Wollte auch auch gerade schreiben. Es geht darum, beim suchen Sachen zu "finden", die man gar nicht braucht, aber aus Neugier nehmen und probieren. Das Problem: hätte man es gebraucht, würde man es kennen, so ist es zu 99% für die Tonne.
 
@Okkupant: Ich habe allerdings den Eindruck, dass sich das in den letzten 5 Jahren stark reduziert hat. Jedenfalls Kaufland und Edeka scheinen es nicht mehr zu machen.
Globus macht sowas dagegen gerne, ein Grund warum ich da nicht hin gehe.
 
@Bautz: Edeka macht es schon. Allerdings passiert das (zumindest in "meinem" E-Center) sehr, sehr selten, vielleicht so alle 2 - 3 Jahre.

@Okkupant: Für solche Dinge wie hier beschrieben könnte das durchaus eingesetzt werden. Es wird ja niemand durch die Regalreihen gehen und sagen: "Wow, diese Canon-Tintenpatrone ist so schick, ich kauf die jetzt mal für meinen HP-Laserdrucker". ;)
 
@DON666: In diesem Fall wär ein Roboter, der einem das passende Produkt ausgibt sinnvoller. Als Einsatzgebiet könnte ich mir aber Apotheken vorstellen.
 
@otzepo: Aber Apotheken sind doch nicht "SB", da lungert doch immer der Apotheker hinterm Tresen rum, der einem das Zeugs aushändigt. Und der sollte doch wissen, welche Schublade er öffnen muss. (Oder gibt's in Großstädten hier in DE mittlerweile auch solche Dinger wie die Drug Stores in den USA? Kann da nicht so mitreden, da ich in einer eher kleineren Stadt hause.)
 
@otzepo: Also hier (und auch in ein paar anderen Apotheken) ist es so, dass das Lager in der Apotheke vollautomatisiert ist. Da muss der Apotheker vorne am Tresen theoretisch gar nix wissen. Der tippt ein, was du brauchst und 10 Sekunden später erscheint es hinter ihm in einem Ausgabefach.
 
@DON666: In Deutschland so nicht erlaubt, für alles was "Apothekenpflichtig" ist. Säfte, Tee, Bonbons und diverse Drogerieartikel kann man aber aus dem Regal nehmen. Das ist aber schon mind. 20 Jahre so.

Auch in den Drug-Stores gibts nen Apotheker, der das rezeptpflichtige Zeug aushändigt.
 
@Slurp: Mit Robotern ist da bislang noch wenig. Im Keller steht in den meisten Fällen ein Mitarbeiter und schickt die Ware nach oben. Um diesem das Leben zu erleichtern könnte eine Lampe am Fach angehen, dieses nachzurüsten ist preiswerter als einen Roboter zu verwenden. Ich kenne hier nur eine Apotheke in meiner Stadt, in der fast der ganze Lagerbestand vom Roboter gegriffen werden kann. Fächer befüllen darf auch eine PKA, für das Ware nach oben schicken läuft aber eigentlich immer eine PTA rum.
 
@DON666: Zum Glück nicht, in Deutschland dürfen apothekenpflichtige und rezeptpflichtige Medikamente nur von pharmazeutischem Personal (Apotheker, PTA, Pharmaingenieur) überreicht werden. Ich meine eine Hilfe für das Personal, um schneller den Standort des Produkts zu finden.
In der Stadt ist das Medikamentenlager gerne im Keller und wird via Aufzug nach oben geschickt oder sogar von einem Roboter aus dem Regal genommen.
 
@otzepo: Nee nee, das ist hier mittlerweile alles per Roboter gelöst. Wurde damals von den drei großen Apotheken auch mit tollen, großen Sichtfenstern gezeigt...

Klar ist das noch lange nicht der allgemeine Standard. Aber es geht merklich voran.
 
@Okkupant: Kommt ganz auf den Bereich an. Und zumindest ich hab den Eindruck, dass es in vielen Supermärkten deutlich besser geworden ist. Beim Kaufland zB hier im Ort ist es mittlerweile so aufgebaut wie ein Rundkurs, bei dem man auf dem Weg an allen Abteilungen vorbei kommt. Dabei ist der Weg nie "versperrt", sodass man durch eine Abteilung laufen muss, anstatt nur dran vorbei zu gehen. Und hier im Beispiel gehts um Metro, die ohnehin im B2B und nicht B2C arbeiten.
 
@Okkupant: Man kann die "Wegweiser"-Technik durchaus nutzen, um genau so den Kunden zu überreden, mehr Ramsch mitzunehmen. Dann lenkt man den Kunden halt so, dass er an möglichst vielen Sachen vorbeikommt, die ihn genau (aufgrund des gesuchten Produktes) noch interessieren könnte.
Die Technik ist also durchaus kein Widerspruch zur bisherigen Taktik. Im Gegenteil, es könnte den Supermärkten mehr nutzen.
 
Und was ist wenn der vorherige Kunde sich wieder einmal nicht merken konnte, aus welschen Fach / von welschen Haken Sie/Er/ES das Produkt entnommen hat und es in das Nächst beste ablegt?

Ob das Einfacher / Zielführender ist weiß ich nicht, z.B. bei der Cannon PIXMA Serie muss ich immer auf der Rückseite nachlesen für welches Model genau die Patronen sind, deshalb bestelle ich sie mir lieber als umständlich zu suchen.

Bestellen währe in dem Fall auch ganz gut, sollten eine "Sonderkasse" einrichten an der man das Bestellte abholen kann, wenn sie es dann nicht versenden wollen.
 
Deswegen kauft man sich auch einen Laserdrucker :D
Man braucht deutlich seltener Verbrauchsmaterial kaufen und billiger ist es letztlich allemal.
 
@bLu3t0oth: Das mit dem billiger stimmt schon lange nicht mehr. 40 Qualitätspatronen für ca. 20.-€. Und hast keinen Feinstaubbomber oder Ozonschleuder.
 
@LastFrontier: Zeig mal die 40 Qualitätspatronen für 20€
 
@bLu3t0oth: http://www.ebay.de/itm/40-Drucker-Patronen-Set-komp-PGI525-CLI526-mit-Chip-fur-CANON-Pixma-MG5350-/201314803012?hash=item2edf4c1d44:g:fTwAAOxy~ilSOay7

Edit:
Ich habe zwar seit Jahren einen anderen Lieferanten (auch über ebay, gleiche Preisklasse) und kein Unterschied zu Originalpatronen von Canon.
Mein jetziger 5350 ist drei Jahre alt und druckt nur mit Fremdpatronen.
Musst dir halt auch einen Drucker kaufen für den es welche gibt und nicht irgendso ein Exotenteil.
 
@LastFrontier: Sind da neuerdings irgendwelche Patente gefallen oder so?
Ich weiß noch wie ich mich mit Refill rumärgern musste...
Aber egal mein Laser habe ich 2010 oder 2011 gekauft und seit dem einen Toner für 25€ nachbestellen müssen...
Feinstaubbomber und Ozonschleuder ist auch deutlich übertrieben, der lass ich ja nicht 24/7 laufen.
 
@bLu3t0oth: Am meisten Dreck hauen die Laserdrucker beim Drucken raus. Egal wie oft du den ein- oder ausschaltest.
Das häufige Ein- und Ausschalten ist sgar überhaupt nicht gut für einen Laser. Damit haust du den Energieverbrauch nur nach oben - weil der Drucker jedesmal erst wieder neu aufgewärmt werden muss.
Das mit dem Refill von Patronen ist schon längst Schnee von vorgestern.
Wenn ich einen neuen Tintenspritzer kaufe, schaue ich erst nach, wo ich auch günstig Patronen herbekomme. Und erst dann wird zugeschlagen.
Das Modell das ich jetzt habe (Canon 5350) hat WLAN, echten Duplexdruck, bedruckt CD/DVD, und ist bei einem Druckaufkommen von ca. 500 Seiten/Monat genau richtig. Vor allem bei Fotos kommt kein einziger Laser mit. Egal wie teuer der ist.
 
@LastFrontier: Der von dir angesprochene Dreck ist trotzdem zu vernachlässigen, besonders da ich nicht täglich drucke.
Den letzten Tintenspritzer, den ich besaß, war ein Canon MX310 und bei dem ging mir das mit den Patronen irgendwann echt auf die Ketten.

Mit meinem jetzigen HP 1415fnw habe ich keinerlei Probleme und auch Fotodruck ist problemlos.. auch habe ich kein Nachverfärben mit den ausgedruckten Fotos.
Nur die Duplexeinheit fehlt(und ein manueller Einzug).. aber gut, als ich den gekauft habe, waren die Farblaser auch noch relativ teuer... 420€ habe ich damals gelöhnt.

€dit: Die Rezensionen zu deinem Drucker sprechen allerdings auch Bände...
http://www.amazon.de/product-reviews/B00N3JE182/ref=cm_cr_dp_see_all_btm/275-2776278-8899911?ie=UTF8&showViewpoints=1&sortBy=recent
 
@bLu3t0oth: Ich habe einen MG 5350. Ist ein anderes Modell. Nichts desto trotz, wenn ich mir die Rezensionen so durchlese, kann ich die allermeisten Probleme nicht nachvollziehen.
Druckerpatrone kann nur entfernt werden, wenn sie leer ist - das ist absoluter Quatsch. Auch muss der Drucker nicht nach jedem Patronenwechsel neu installiert werden. Oder System erkennt den Drucker nicht mehr.
Also da sind viele Beschreibungendabei, wo ich ganz klar sage, dass liegt nicht am Drucker sondern eher an verwanzten Systemen und Noobs vor den Kisten. Und der Service bei Canon ist top. Musst den Drucker nämlich nicht dorthin bringen, wo man ihn gekauft hat, sondern schickt ihn direkt ans Canon Reparaturzentrum hier in Deutschland. nach drei - vier Tagen ist das Teil wieder da.
Ich habe auch bei anderen Kunden schon dutzende dieser Geräte installiert und funktionieren bestens. Sowohl mit OS, iOS, WIN.
 
@LastFrontier: Der Support von Canon ist nach mE murx, weil sie schnell den Treibersupport abschalten(damals selbst erlebt).
Einen RMA-Auftrag kannst du bei so ziemlich jedem Hersteller mit deiner Rechnung machen(ich habe selbst schon um die 100 bei verschiedensten Herstellern gestellt), die Leute sind einfach nur so unerfahren(um nicht zu sagen doof) und faul, weshalb sie nur zum Verkäufer gehen oder es gar nicht erst versuchen. Dabei ist der Weg über RMA normaler Weise immer deutlich schneller.

Ok, dachte du hättest den anderen Drucker.. bei deinem isses ja noch viel schlimmer xD (20% 1 Sternbewertungen)
Ganz viele Rezensionen mit geplanter Obsoleszenz und üblem Tintenverbrauch^^
Na mal gucken, vielleicht fluchst du ja nächste Woche auch *gg*

Hauptsache ist letztlich, dass wir beide mit unseren Druckern zufrieden sind und ich denke meine wird der Erste sein, der die 10 Jahresmarke knackt :)
 
Wenn das an stellen ist wo es sich lohnt - warum nicht. Wenn ich wie im Video eine bestimmte Druckerpatrone suche für meinen Drucker dann macht das einfach sinn so ein Gerät zu nutzen.

Speziell in Märkten wie Media Markt/Saturn/Cyberport usw. wo man unendliche weiten mit irgendwelchen Produkten hat und die "Fachkompetenz" einiger Mitarbeiter sich auch nur auf einen Blick in deren Computer beschränkt könnte ich mir solche Geräte sehr gut vorstellen. Wenn ich DDR3-RAM-Riegel suche dann leuchten dort die Artikel auf. Das hält den Kunden zwar vom "mal schauen" ab, aber es spart Geld weil der Kunde den Artikel nicht zurückbringen muss und wenn kein Mitarbeiter greifbar ist erhöht es die Chance das der Kunde seinen Artikel so findet und nicht genervt raus geht und im Netz bestellt.

Das funktioniert aber auch nur in solchen Bereichen. Überall, gerade in Supermarktketten bzw. Discountern, wird es, wie Okkupant schon sagte, nicht so extrem zum Einsatz kommen weil garnicht gewünscht
 
@MarcelP: Na ja - wenn du Leute hast, die wie ich dizipliniert einkaufen, ist mir das egal wo ich durchlaufe.
Ich weiss zu 100% was ich will und Punkt. Da kommt nix anderes in die Tüte.
 
@LastFrontier: Klar gibt es so ne Leute, ich schätze 90 % meiner Einkäufe sind auch ziehlgerichtet.
Beim größeren Teil an Kunden scheint es ja aber zu funktionieren.
 
@MarcelP: Ja, das sind dann die Leute die am 15. schon wieder blank sind.
 
@LastFrontier: oder am Zahltag 19 Uhr :P
 
Was für ein Käse. Normalerweise geht man immer in dem selben Markt einkauzfen, da weiß man auch so, wo das Zeug steht. Ok, es wird immer mal umgeräumt, aber deswegen kauft man auch nicht mehr. Wenn ich da hingehe und zB Brot, Butter und Wurst kaufen will, dann gehe ich doch deswegen noch lange nicht mit Kaffe, Milch und Popcorn nach Hause, nur weil das Zeug mal woanders steht...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!