Warum ein extra USB-Stick? - Kompletter Rechner in einer Maus

Pc, Arm, Maus, mini-pc, Mouse-Box Pc, Arm, Maus, mini-pc, Mouse-Box
Einige polnische Entwickler haben sich die Frage gestellt, warum man überhaupt noch ein zusätzliches Stück Hardware nehmen sollte, wenn man einen Rechner ohnehin schon so stark verkleinert bekommt, dass er in einen USB-Stick passt. Sie bauten den Computer daher gleich in eine Maus ein.

Mouse-BoxMouse-BoxMouse-BoxMouse-Box

Mouse-Box heißt das Gerät. Das Herzstück des Systems ist ein ARM-Cortex-Prozessor mit 4 Kernen, die jeweils mit 1,4 Gigahertz getaktet sind. Somit fällt Microsofts Windows als Betriebssystem eigentlich schonmal aus. Linux dürfte hier also eher die Wahl sein. Auf der Platine sind außerdem 128 Gigabyte Flash-Speicher verbaut, was für eine ganze Reihe von Anwendungsfällen ausreichen sollte.

Wer mehr Speicherplatz benötigt, kann Daten auch in der Cloud ablegen. Auf diese kann man über die ebenfalls integrierte WLAN-Schnittstelle zugreifen, die mit den Standards 802.11b, g und n arbeitet. Der Anschluss an einen Monitor zur Wiedergabe des Bildes erfolgt über ein Micro-HDMI-Interface. Weiterhin stehen noch zwei USB 3.0-Ports zur Verfügung. Die Entwickler integrierten auch einen Bewegungssensor und ein Gyroskop, wie man es sonst eher in Mobilgeräten findet. Ob dafür schon passende Anwendungen mitgeliefert werden, wurde bei der Vorstellung des Systems nicht klar.

Für die Stromversorgung kann optional ein Akku eingebaut werden. Dieser wird dann drahtlos per Induktion über ein speziell für das Gerät entwickeltes Maus-Pad geladen. So kann das System auch eingesetzt werden, wenn beispielsweise für Präsentationen lediglich die HDMI-Verbindung genutzt wird. Bei Bedarf lässt sich aber auch über USB Strom zuführen.

Aktuell können die Entwickler der Mouse-Box nur einen Prototypen vorweisen. Schritte zu einer Produktion größerer Stückzahlen konnten noch nicht in Angriff genommen werden. Hierfür sucht das Team gerade nach einem Partner, der Hardware bauen möchte und sich vielleicht auch um den Vertrieb kümmert.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren33
Tags:
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessanter Ansatz! Würde ich gerne mal testen.
 
@noneofthem: Ich finde die Idee von Unterputz-Rechnern interessanter. Die gibt es schon seit einigen Jahren. Die werden einfach wie eine Steckdose in die Wand verbaut und man schließt nur noch Monitor und Maus/Tastatur an. Fertig. Klar ist das dann nicht mehr mobil, aber dafür hat man ja heutzutage ein Tablett plus Blutooth-Tastatur oder alternativ ein Notebook.
Alleine wenn man mal einen Usb-Stick oder weitere Sachen an die Maus anschließen möchte, wird das ja doch irgendwann den Bedienkomfort einschränken. Außerdem mag ich es bei Mäusen lieber kabelllos.
 
@ijones: hört sich sehr nach potentiell hohem Brandrisiko an finde ich.
 
@tapo: Sicher nicht schlimmer als eine normale Steckdose oder ein Dimmer. So oft brennen Computer ja nicht. Gibt auch schon unterputz radio wlan und mehr.
 
@sk-m: Nein, Rechner brennen nicht ab. Aber die Wärmeentwickelung dürfte ein massives Problem sein, wenn es zumindest einigermaßen sinnvoll leistungsstarke Hardware sein sollte (je nach Verwendungszweck natürlich) ;)
 
Warum nicht gleich das Smartphone als Zeigerschubse über den Tisch schaben? Das hat doch sowieso jeder dabei.
 
@Zweiundvierzig: Dann entwickel halt mal eine Software, die die SmartphoneCam als Abtaster des Untergrunds benutzen kann, wer weiß .. ;-) Bei der Dicke und zollmäßigen Größe moderner Phones stelle ich mir das festhalten beim bewegen allerdings leicht bis ziemlich schwierig vor.. *fg
 
@DerTigga: gabs doch schon vor Jahren, da konnte man das iPhone (glaube ich) mit ner App versehen, die das Handy dann per BT als Maus mit nem Mac verbanden!

Hier: seit 2008 erhältlich ... http://beste-apps.chip.de/ios/app/mobile-mouse-iphone-app,289616509/
 
@MahatmaPech: Keine Ahnung, wieso du MONATE später noch darauf antwortest...aber ich denke mal, das man, rein von der Dicke moderner / aktueller Smartphones her, mindestens ziemlich lange Fingernägel braucht, um heutzutage effektiv und ohne ruckzuck Krämpfe in Finger oder Unterarm zu kriegen, sowas als Mausersatz hernehmen zu können. Womöglich seitlich am (z.B. 5 Zoll messenden) Gerät befindliche Tasten dürften das Problem noch vergrößern.
Davon ab hab ich noch nie ein Iphone besessen und auch nichts in Planung, diesen Zustand ändern zu wollen ;-)
 
@DerTigga: mir ging es lediglich um die Vollständigkeit. daß mir das erst jetzt unter die Augen gekommen ist, mag etwas spät sein. aber lieber spät als nie! ^^

und wenn du ein "nicht"-iPhone-Smartphone hast, gibt es vllt anderweitige Projekte, welche auch dafür bereits eine Lösung erarbeitet haben.

auf jeden Fall ist es bezüglich der Kameraabtastung des Untergrundes nicht einfach, da es mituner zu nah für deren Brennweite ist, wenn man sie als optische Maus nutzen möchte. dann schon eher als quasi-toupad-ersatz! ^^
 
@DerTigga: ganz frisch eingetroffen ^^

http://winfuture.de/news,87707.html
 
@MahatmaPech: *schmunzel* Ich hoffe doch sehr, das es da nichts gibt, was dich annehmen lässt, ich hätte das nicht schon längst gesehen / gelesen ;-)
 
@Zweiundvierzig: @DerTigga: gabs doch schon vor Jahren, da konnte man das iPhone (glaube ich) mit ner App versehen, die das Handy dann per BT als Maus mit nem Mac verbanden!

Hier: seit 2008 erhältlich ... http://beste-apps.chip.de/ios/app/mobile-mouse-iphone-app,289616509/
 
Sehr sehr geile Idee. Mikro-Lighting-Kabel könnte dann Strom vom Display zur Maus und die Bildschirminhalte von Maus zu Display gleichzeitig liefern. Externe Geräte werden an den im Bildschirm integrierten USB3-Hub angeschlossen. Tower, Desktop-Rechner und sehr viel Kabelgewusel würden entfallen.
 
@Gordon Stens: Nur dass Lightning-Anschlüsse an Monitoren und Beamern zwar einiges sind, aber definitiv keine Standardausstattung. USB zur Stromversorgung ist da doch das deutlich bessere Mittel denke ich. // Aber ansich ist das kleine Ding schon ne klasse Idee. Und idealerweise taugt es auch noch als kleine Fingerheizung an kühlen Tagen. ;-)
 
Ist doch ein ähnlicher Ansatz wie der Raspberry, der ist ja selbst auch nur so groß wie eine EC-Karte und das ist auch ein ARM-CPU.
 
Nette Idee, aber ich persönlich hätte dann doch schon lieber eher einen Tastatur-Computer, so wie den Brotkasten von Anno Dazumal.

Dann kann man aus Platzgründen auch etwas leistungsstärkere Hardware nehmen und die Verkabelung stört dann auch nicht mehr, wenn man alle Ports benutzen muss.
 
Naja nette idee nur sicher 5 jahre zu spät. für wen genau soll das denn sein. ein paar pseudi innovative büros evtl aber für den normalen markt ist das nichts. die masse setzt unerklärlicher weise immer noch mehr auf tablets. selbst notebooks gehn ja zurück. das teil is nett wenn man zwischen zu hause und arbeit hin und her wandert um so effektiver arbeiten zu könn. aber solche leute haben meist ihren arbeitslaptop um jede freie sekunde arbeiten zu könn und wollen nicht von einem bildschirm abhängig sein den sie nicht mit nehmen können. ganz davon abgesehn. wenn das die fertige maus ist, nein danke. die ist ja grottig von der austattung. keinerlei funktionstasten.
 
Die Maus ist der denkbar schlechteste Ort für Computer Hardware. Wohl kein "anderes" Objekt am PC ist so von subjektivem Geschmack betroffen wie die Maus ... (gefolgt von der Tastatur)

Sorry, aber da ist eine Lösung wie die Zotax Z-Box, die man einfach von hinten an einen Bildschirm schrauben kann um welten besser - denn hier habe ich freie Wahl, was die Maus / Tastatur betrifft und sehe genau so wenig vom PC.
 
ich habe einen derart Leistungsfähigen Rechner permanent dabei, nennt sich Smartphone, und dank des Touchscreens brauche ich nichtmal die Maus. Ein Verbindung von Smartphone oder Tablet zu einem Display ist heute auch kein Problem mehr. Daher habe ich den Sinn der USB Sticks mit Android nie verstanden.
 
@Butterbrot: ARM Architektur als Leistungsfähig zu bezeichnen halte ich für ein Witz!
 
Diese ganzen Dinger sind nur interessant für: Geeks,Geschäftsreisende,I-Net-Dauersurfer,Tippsen.

Als jemand,der auf dem PC SPIELT wird es auf lange Sicht keine "Minilösung" geben. Ich werde auf jeden Fall auch im Jahr 2015 mir diesen unausgegorenen Blödsinn nicht anschaffen und weiterhin einen "normalen" PC zusammenstellen.
 
tja...und wenn die Maustasten kaputt gehen? Das geht erfahrungsgemäß nach der Tastatur am schnellsten. Irgendwie ne dumme Idee.
 
@staatiatwork: Meine Maus habe ich seit 8 Jahren und sie geht wie am ersten Tag. Und es ist eine 5€-Microsoft-Maus. Ich weiß nicht, was du mit der Maus anstellst. Dabei zocke ich auch häufiger, zum Beispiel Heroes of the Storm oder Diablo III, wo man oft klicken muss.
 
Richtig coole Sache, bin mal gespannt wie sich die Rechner in der Richtung in den nächsten 10, 20 Jahren weiterentwickeln! Die Maus hat sogar noch style, das Ding ist halt, selbst wenn man Computer immer kleiner bauen kann, die Tastatur behält ihre Größe, da wird sich nichts ändern.

Und kommt jetzt nicht mit "Da kann man ja das smartphone benutzen ^^" :D
 
@Zenturio98: öm also meine Maus ist schon sagen wir mal 4-5 mal Runtergefallen, armer Rechner. ^^
Lach UND wie baue ich in die Maus meine amd HD7770 ein, wenn es diese Maus als Intel/amd gibt. ^^
 
schwachsinn rechner werden heiss
 
schöner handwärmer für den winter, aber sonst eher nicht zu gebrauchen. die maustasten sind schneller kaputt als der komplette rest...
 
Schöne Idee aber ich denk eher unbrauchbar für den Alltag. Viel interessanter finde ich das mauspad was gleichzeitig als ladestation dienen soll. Schöne idee gerade für kabellose Mäuse. Da würde ich sogar zugreifen. Für die Vermarktung würde ich mich darauf konzentrieren.
 
sorry wofür braucht man so ein käse? selbst als USB Stick ist es ein Käse, ich meine wer braucht sowas?

Das nenn ich mit scheiße geld verdienen!
 
@OliverK1: Hat man dadurch einen Vorteil, im sinne von, gibt es einen Boost in performance für PC oder Mac oder ähnlches, sehr wahrscheinlich nicht!
 
Finde ich sinnvoller als einen PC-USB-Stick. Vielleicht könnte man sowas auch als Tastatur bauen. Die Polen werden so langsam innovativ, das freut mich, man hört öfter von Neuentwicklungen aus Polen. :)
 
"Somit fällt Microsofts Windows als Betriebssystem eigentlich schonmal aus." Microsoft könnte eine Art Continuum/Windows RT dafür entwickeln ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Wöchentlicher Newsletter