Unboxing und erste Eindrücke zum iPad Pro 9,7"

Apple, Tablet, Ipad, Apple Ipad, ipad pro, Unboxing, Apple iPad Pro, iPad Pro 9.7, Apple iPad Pro 9.7, Jonas Kaniuth, TechnikFreundYT Apple, Tablet, Ipad, Apple Ipad, ipad pro, Unboxing, Apple iPad Pro, iPad Pro 9.7, Apple iPad Pro 9.7, Jonas Kaniuth, TechnikFreundYT
Apple hat eine kleinere Variante seines iPad Pro veröffentlicht, welches somit ab sofort nicht nur mit einer Bildschirmdiagonale von 12,9 Zoll, sondern auch im kompakteren 9,7-Zoll-Format erhältlich ist. Jonas Kaniuth (TechnikFreundYT) hat das neueste Mitglied der iPad-Familie ausgepackt und seine Eindrücke in einem Video festgehalten.

Nimmt man es zum ersten Mal in die Hand, hinterlässt das iPad Pro 9,7 einen ausgesprochen guten Eindruck. Es ist leicht und dünn, leider steht dadurch aber auch die Kamera auf der Rückseite deutlich sichtbar aus dem Gehäuse hervor. Apple hat dieselbe Kamera wie beim iPhone 6S verbaut, weshalb diese gute Bilder ermöglichen sollte. Das Display weiß zu gefallen, die Farben sind lebendig und kräftig.

Mit einem Preis ab 689 Euro ist das iPad Pro jedoch nicht gerade günstig. Wer mehr als 32 Gigabyte Speicherplatz benötigt und auch per SIM-Karte unterwegs ins Netz möchte, muss entsprechend mehr zahlen. Auch Zubehör wie Kopfhörer, eine Dockingstation oder ein Eingabestift müssen separat erworben werden.

Apple iPad Pro 9.7Apple iPad Pro 9.7Apple iPad Pro 9.7Apple iPad Pro 9.7Apple iPad Pro 9.7Apple iPad Pro 9.7
Apple iPad Pro 9.7Apple iPad Pro 9.7Apple iPad Pro 9.7Apple iPad Pro 9.7Apple iPad Pro 9.7Apple iPad Pro 9.7

Dieses Video empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Prozessor und Kamera wären normale Updates vom Ipad Air 2 auf Air3 gewesen; Als Pro Feature bleibt also nur die Tauglichkeit für den Pencil und der neue Connector, und dafür 200,- Aufpreis zu verlangen ist schlichtweg eine Sauerei, zumal man den Stift ja auch noch extra kaufen muß. Ich hoffe nur, das Apple die Air Serie in Herbst auf das Air3 upgraded.
 
@Besenrein: Ich vermute, dass es keine Air-Serie zukünftig mehr geben wird. Damals hieß es lediglich iPad, dann iPad 2, iPad 3, iPad 4, dann iPad Air und jetzt halt Pro. Reines Marketing.
 
Naja, die 32GB-Version reicht ja. Schließlich kann man die IOS-Geräte jetzt erweitern/lassen.
https://www.youtube.com/watch?v=y3NAEl1zESI

Kommt mir zwar irgendwie wie ein verspäteter Aprilscherz vor, aber von dem wie es dargestellt wird, sollte es stimmen.
 
@M4dr1cks: Für 100 ? kaufe ich mir gleich ein größeres iPhone und verlieren auch nicht die Garantie.
 
@snaky2k8: Wahrscheinlich kannst du dir auch eine 512GB-Karte reinmachen lassen, was Apple ja nicht anbietet. Ich finde es jedenfalls cool, dass es möglich ist.
 
Das iPad Pro 9.7 kostet in der 256er Cellular Ausführung mit APP, Stift, Tastatur und Cover lächerliche 1655€. Zum Vergleich: Für das Geld bekommt man ca. die Surface Pro 4 i7 Variante mit 8GB / 256GB SSD / Stift ... Auf Ebay findet sich z.Zt. das Surface Pro 4 mit 512GB SSD / 16GB + Tastatur für 1999€ - neu vom Händler. 500€ Aufpreis - dazwischen liegen Welten.

Also: Wer bitte gibt so viel Geld für ein iPad aus ? Wer den Stift schon hat, wird vielleicht zur 128er Variante ohne Cellular greifen wollen, was mit 869€ noch immer ein ganz schöner Batzen ist. Dann aber wieder ohne Tastatur. Ohne Case. Dafür gibt´s schon das günstigste Surface Pro 4.

So schick und praktisch, nützlich es sein mag, der Preis macht nun wirkllich kein Spass und Sinn mehr. Ich bleibe beim Air 2 und lege mir lieber ein Surface Pro 4 zu. (oder eine der anderen Alternativen mit Windows)
 
Ist einfach nicht attraktiv genug verglichen mit Surface + Derivate. Und was soll das mit einem nur US-Tastatur? Also, doch nicht ernsthaft "Pro" oder traut man nicht, dass das Ding in massen gekauft wird?
 
Danke für das tolle Video, sehr schön gemacht.
 
Okay, das mit dem Preis ist das Eine, dennoch wäre schön gewesen, ein bisschen Benchmark Tests, ein bisschen andere Tests, so das es wirklich einen Bericht wert wäre, aber so? Weder Fisch noch Fleisch

https://www.futuremark.com/benchmarks/3dmark/ios

Evtl. auch mal einen Test mit der Microsoft One Note iOS App, vor allem wegen der Konnektivität/Apple Pencil wegen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!