Ultrahaptics: Ultraschall macht virtuelle Objekte spürbar

Gesten, Ultraschall, Dj, Haushaltsgeräte, UltraHaptics, Automobilindustrie, Hologramme, Sriram Subramanian, haptische Display, Ultraschallwellen, Vibrationen, Fingerspitzen, Verbrauchelektronik Gesten, Ultraschall, Dj, Haushaltsgeräte, UltraHaptics, Automobilindustrie, Hologramme, Sriram Subramanian, haptische Display, Ultraschallwellen, Vibrationen, Fingerspitzen, Verbrauchelektronik
Ultrahaptics Ultrahaptics
Davon träumt so manch ein DJ - den Sound mit simplen Gesten regeln, ohne irgendwelche Schieber oder Tasten zu berühren. Britische Forscher haben eine Technologie entwickelt, mit der das eines Tages möglich sein könnte.

Das haptische Display gibt dem Nutzer nicht nur das Gefühl, ein virtuelles Objekt zu ertasten, sondern lässt ihn damit interagieren. Der Eindruck wird über Ultraschall erzeugt: Dabei sorgen die Ultraschallwellen für gezielte Vibrationen, die auf den Fingerspitzen zu spüren sind.

Sriram Subramanian, Mitentwickler des Projekts: "Wenn Sie in einen Nachtklub oder ein Rockkonzert gehen, spüren Sie die Bässe in ihrer Brust. Es ist genau dasselbe Prinzip, Sie spüren die Vibration der Schallwellen. Wir benutzen niederfrequenten Ultraschall, etwa 40 kHz. Auf diese Weise können wir einen präzisen Punkt auf der Fingerspitze oder der Handfläche anvisieren. Und Sie spüren diese Vibration ebenso genau."

Noch steckt die Technologie in der Testphase. Doch sie hat großes Potenzial, sagen die Entwickler. Diverse Anwendungen wären denkbar. Nicht nur interaktive Hologramme, eine virtuelle Umgebung, die sich per Gestensteuerung manipulieren lässt.

Sriram Subramanian, Mitentwickler des Projekts: "Die berührungslose Bedienung ist ein wichtiger Trend. Die Interaktion kommt dem User entgegen. Statt zum Lichtschalter zu gehen, strecken Sie Hand aus, und das Licht geht an."

Ultrahaptics heißt das System und könnte eines Tages in unserem Haushalt Einzug halten. Die Entwickler setzen auf die Bereiche Verbrauchelektronik, Haushaltsgeräte und Automobilindustrie.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmm.. Ist das System nicht schon recht alt? Ich erinnere mich an eine Pressemeldung zu dem Thema von vor gut nem halben Jahr oder noch früher. War das nicht sogar hier auf WF?
 
Interessant: "Verbrauchelektronik, Haushaltsgeräte und Automobilindustrie." Wichtiger wäre auch noch der Bereich Medizin und Behinderung / körperliche Beeinträchtigung.
 
Haustiere tun mir schon jetzt leid...
Katzen z.B. hören bis 65 kHz.
 
@Zonediver: Siehst Du! Da hast Du für diese Teile schon einen vollautomatischen, biologischen und umwelt- bzw- ressourcen-freundlichen akustischen Melder! ;-)
 
Die welt wird immer bekloppter..
Wlan vom Sat Receiver zum Flachbild TV.

Zur Stereoanlage, zu den 7.1 Dolby Boxen und Bluetooth tastatur/Maus..

Und die Leute wundern sich wenn sie krank werden..
 
Oculus Rift + Leap Motion + Diesem Gerät wäre eine interessante Kombination.
 
Wieso ist Ultraschall-Porn dabei das erste, das mir dazu einfällt ? :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!