Ultrabook S4301: Medion will kein Billigheimer mehr sein & beweist es

Windows 10, Notebook, Ultrabook, Medion, IFA 2015, Skylake, Akoya, S4301 Windows 10, Notebook, Ultrabook, Medion, IFA 2015, Skylake, Akoya, S4301
Der Computer-Händler Medion gibt sich zunehmend Mühe, vom Image des reinen Billig-Anbieters wegzukommen. Längst arbeitet das Unternehmen daran, Produkte anzubieten, die durchaus auch für Anwender interessant sind, die sich sonst eher bei den größeren Markenanbietern umsehen. Ein weiteres Beispiel dafür ist das aktuell auf der IFA zu sehende Notebook Ultrabook S4301, das mit Windows 10 und Intels neuer Skylake-Plattform ausgestattet ist. Die genauen Spezifikationen findet ihr im zugehörigen Artikel.

Medion S3401Medion S3401Medion S3401Medion S3401Medion S3401Medion S3401
Medion S3401Medion S3401Medion S3401Medion S3401Medion S3401Medion S3401


Medion Akoya S3401
High-End-Ultrabook mit Skylake und USB Type C
Dieses Video empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mit dem namen, kann man einfach nichts mehr gutes verbinden. wenn sie sich aus discountern zurück ziehen und den namen ändern würden, bzw ihre high end sachen, über einen anderen namen laufen lassen würden, hätte das mehr sinn. so wird das wohl leider nichts
 
@3PacSon: damit sie dann einen "grund" haben um die preise drastisch zu erhöhen?
 
@3PacSon: Bin auch Medion "geschädigt", hatte mal ein 600? Notebook von denen, war in 2 Jahren 3 mal defekt. Wurde dann immer auf Garantie repariert. Trotzdem kann ich den Laden seitdem nicht mehr Ernst nehmen.
 
@RC0207: Ich habe zwar selbst nie was von denen besessen, kenne aber zig Leute, die sowohl PCs als auch Notebooks von denen in Gebrauch haben, und abgesehen davon, dass die PCs nix für mich sind, weil ich mir meine Kisten lieber selbst zusammenschraube, und die Notebooks für meine persönlichen Ansprüche immer leistungsmäßig "zu klein" waren, habe ich da sehr selten Klagen gehört. Für den Normalo sind die Geräte wirklich nicht schlecht, und eine gewisse Ausfallquote gibt es ja nun bei ALLEM, was es so zu kaufen gibt. Ich schätze nicht, dass die bei Medion signifikant höher ausfällt als branchenüblich.
 
@DON666: Von Medion lass ich schon lange die Finger. Mich hat es selbst schon zwei mal mit Notebook und PC (beides für jemand anderen besorgt) ordenltich auf die Fresse gehauen, und anscheinend bin ich da nicht alleine.
http://www.myliveshopping.de/shop_review/medion-de
 
@gutenmorgen1: Und was ist mit https://www.ekomi.de/bewertungen-MEDION.de.html ?
 
Hätte denen auch nen anderen Namen empfohlen, um damit parallel Hochwertiges anzubieten. Man ist doch emotional vorgeprägt, ganz unabhängig davon, ob die Hardware wirklich gut ist oder nicht.
 
Der Service muss stimmen. Ob das Gerät noch so edel aussieht oder tolle Specs hat - wenn der Medion Service noch immer so grottig ist, wie er mal war, dann nein danke.
 
@LoD14: Wir haben da aktuell mit einem Android Tablet zu kämpfen, wo Medion blöd kommt, obwohl es bekannte Firmwareprobleme sind die nie gefixt wurden. Ich würde von denen auch nichts mehr kaufen.
 
@CrazyWolf: Wenn dem so ist, dann ist der Händler der richtige Ansprechpartner und eine Rückgabe der richtige weg.
 
@LoD14: Wer keine Skrupel hat zu Lenovo zu greifen der kann eigentlich auch bei Medion keine Skrupel äussern...
 
Wird auch schwierig wenn Medion ständig mit solchen Überschriften konfrontiert wird.
 
@Squall08: Winfuture agiert hier als verlängerter Arm des Marketings.
 
Mal bezogen auf mehrere Kommentare hier. Wem der Name wichtiger ist oder wer eine Namensänderung für richtig / wichtig hält oder kein Verkauf bei Aldi mehr empfiehlt, dem kann ich nur entgegenhalten das alt bekannte Sprichwort "Name ist Schall und Rauch". Für wen der Name von Bedeutung ist und nicht die Sache (hier das Gerät!), der soll dann eben die überteuerte Apple-Hardware kaufen. Er hat ja die freie Wahl, aber nur mit genügend Geld in der Tasche. Hat er nicht genügend Geld in der Tasche tut´s vielleicht ein Medion auch!

Übrigens: Galten nicht einstmals japanische Autos als fabrikneuer Schrott. Dann kam "Nichts ist unmöglich"! Und heute sind diese Teile weltweit nachgefragt und niemand würde heute mehr bei klarem Verstand behaupten das sei Schrott.

Und wie war das früher mit der mit einem geringschätzigen Lächeln verbreiteteten Ansicht, Asiaten können nur klauen und billige Kopien machen? Nix da! Heute haben sie Europa und USA locker abgehängt. Und ohne diese asiatischen Produzenten würde es nicht einmal mehr europäische / us-amerikanische Elektronik mehr geben.

Was soll nun meine Aussage? Ganz einfach! Was klein war kann wachsen. Was einfach war kann sich zu Spitzenleistungen entwickeln. Noch ein Sprichwort: "Hochmut kommt vor dem Fall". Daran sollten mal die "Westler" denken und auch diejenigen hier, die auf Lenovo (immerhin weltgrößter Computerhersteller!!!) und in Verbindung damit Medion herabsehen und miesmachen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!