Trendy: Elektronische Fortbewegungsmittel im Vergleich

Zoomin, Hoverboard, segway, E-Scooter, E-Wheel Zoomin, Hoverboard, segway, E-Scooter, E-Wheel
Laufen war gestern! Zum Glück gibt es inzwischen viele originelle Alternativen, die umweltfreundlicher als die Fahrt mit dem Auto sind. Segway, Hoverboard und Co. bieten jeweils unterschiedliche Vor- und Nachteile. Hier ein kleiner Überblick.

Der Segway eignet sich vor allem für Asphalt und ebenes Gelände und erreicht dort Geschwindigkeiten von maximal 12 km/h. Mit vollem Akku lassen sich 39 Kilometer Strecke zurücklegen. Die Anschaffung ist jedoch relativ teuer, denn ein Segway kostet zwischen 1300 und 7600 Euro.

Mit 270 Euro ist das Hoverboard deutlich günstiger. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 8 km/h, allerdings benötigt man einiges an Training, bis man sich mit dem Board sicher fortbewegen kann. Leichter zu fahren ist der E-Scooter, dieser schafft sogar 10 km/h, eine Akkuladung hält etwa 40 Minuten.

Wem zwei Räder zu viel sind bekommt mit dem E-Wheel eine moderne Variante des klassischen Einrads, allerdings ist hier jede Menge Übung gefragt.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich würde diese Sportgeräte / Spielzeuge jetzt nicht unbedingt mit einem Auto vergleichen wollen: Diese sind nur auf (relativ) kurze Distanzen sinnvoll einsetzbar, während jene eher auf lange Distanzen optimiert sind.

Ich möchte jedenfalls nicht im täglichen Berufsverkehr 9 km auf einem Hooverboard, E-Wheel oder einem Segway zur Arbeit fahren, das geht dann doch besser per PKW (wenn nicht per Bahn).

Aber auf dem Campus oder zum Brötchenholen mögen sie wohl reichen.
 
Die Hälfte der Daten sind auch falsch recherchiert - z.B. der Segway fährt 20 km/h und kostet nicht ab 1.300.- das sind eher die nicht redundanten Kopien (und Ninebot) - beim Segway geht's ab 7000.-€ los.
 
Andre, ich würde gerne wissen, welche Daten nicht falsch sind. Ich habe noch nie ein Video gesehen, das so viele falsche Angaben enthält.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!