So geht es wirklich einfach: Smartphone für Senioren & Co.

Smartphone, Android, Lutz Herkner, Senioren, Doro, Doro 8031 Smartphone, Android, Lutz Herkner, Senioren, Doro, Doro 8031
Auf dem Mobile World Congress (MWC) sind durchaus auch jene Hersteller zu finden, die sich mit Sicherheit keine Gedanken darüber machen, ob an irgendeiner versteckten Stelle eine kleine neue Funktion hinzugekommen ist. So stellt beispielsweise der schwedische Anbieter Doro ein neues Gerät vor, das in allen Belangen für Anwender optimiert ist, bei denen das Gerät einfach tun soll, was sie von ihm erwarten. Unser Kollege Lutz Herkner stellt euch das Produkt vor.

Die Hauptzielgruppe sind hier natürlich jene Senioren, die nicht mehr mit der technischen Entwicklung Schritt halten können oder wollen. Auch diese sollen hier aber von den Möglichkeiten profitieren, die die Welt der Smartphones zu bieten hat - ohne von komplizierten Benutzeroberflächen abgeschreckt zu werden. Dafür wurde die Android-Oberfläche in weiten Teilen verändert. Parallel sorgt das Unternehmen dafür, dass der übliche Support durch die Kinder oder Enkel sehr einfach vonstatten gehen kann.

Doro 8031Doro 8031Doro 8031Doro 8031Doro 8031Doro 8031

Auf dem Display des Smartphones wird der Anwender nicht direkt mit verschiedenen Apps konfrontiert, deren Namen nur selten darauf schließen lassen, was sich mit ihnen anfangen lässt. Stattdessen kann der Nutzer angeben, was er tun will: Anrufen, Anzeigen oder Senden. Drückt er auf Anzeigen, gibt es auch hier die Auswahl zwischen konkreten Dingen: Soll das Telefonbuch, etwas im Internet oder vielleicht doch der Kalender auf den Bildschirm kommen? Der User muss also beispielsweise nicht wissen, dass man auf dem Gerät eine App namens "Chrome" zu öffnen hat, wenn eine Webseite abgerufen werden soll.

Auch sonst ist alles für die Nutzung durch ältere Nutzer optimiert. Statt kleiner On-Screen-Buttons gibt es drei große Hardware-Tasten, Icons und Schriften auf dem Display sind groß dargestellt. Auf der Rückseite findet sich eine Notfall-Taste, die mit verschiedenen Aktionen belegt werden kann - etwa der Verständigung eines bestimmten Kontaktes per SMS mit GPS-Koordinaten oder die Anwahl einer Notrufnummer.

Doro bietet außerdem eine App für die erfahreneren Kinder und Enkel der Nutzer an. Diese können sie auf ihrem iPhone oder Android-Smartphone installieren. Im Falle des Falles kann das Doro-Gerät darüber komplett fernadministriert werden.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ganz ehrlich: im Grunde ist so die Windows Phone Oberfläche aufgebaut. OK, das mit den Notrufen und so ist noch etwas angepasst, aber im Grund große, aussagekräftige Symbole und sauber strukturierte Menüs, wie sie Android schon immer gefehlt haben.

Ich hab meinen Rentnern Windows-Phones geschenkt, sie kommen super damit klar. Die Plattenbaustruktur, nur ein Knopf, mit dem man alles weg bekommt... Windows Phone ist schon sehr Rentner-Kompatibel.
 
@LoD14: Wohl noch nie den einfachen Modus bei Samsung Smartphones gesehen? Hab mir das Kommentar extra gespart, weil das Smartphone oben eben dennoch nochmal etwas mehr für Senioren bietet, aber wenn du nun ankommst...

Freuen sich deine Rentner schon auf automatische Updates, nach denen vllt nichts mehr läuft?
Windows Phone ist eigentlich NUR Rentner kompatibel, während es man sich bei anderen Herstellern aussuchen kann.
 
@BasedGod: Ach guck an, sowas gibts tatsächlich. Nein, noch nie gesehen, ist ja echt intuitiv zu erreichen :D Typisch Samsung, irgendwo in nem Untermenü vergraben. Aber ja, der sieht tatsächlich auch so aus. Große Kachelsymbole, Kontrast, übersichtliche Menüführung. Kam übrigens Anfang 2013. Hatte Samsung ja gut 2 Jahre, es abzukupfern, denn WP sieht so schon seit Version 7 aus ;)
 
@LoD14: Kann man auch einfach beim ersten Einrichten anmachen! :)
 
@BasedGod: Ich bin gerne Renter .. .ich benutze dinge gerne ohne drüber nachzudenken zu müssen wie ich sie benutzen muss.
 
@Bautz: Habe ich doch auch nichts gegen gesagt! Das obere Smartphone ist sicher toll für Rentner
 
@BasedGod: Ich rede von Windows Phone ;-)
 
@LoD14: Keine Ahnung warum man dich mit Minus bewirft. Habe mit der App "Transparent Tiles" meinen Eltern ihre Lumia 640 genau so eingerichtet ... das funktioneirt hervorragend.
 
180€ finde ich ziemlich happig dafür, dass das telefon abgespeckt ist wo es nur geht. also 100€ wären ok. aber doch nicht 180€.
 
@mryx: Alles Wesentliche ist drin und machbar. Und die Bedienoberfläche ist intuitiv gestaltet und dank großer Symbole leicht zu handeln. Dazu integrierte "Fremdwartung". Was noch mehr braucht ein älterer oder behinderter Mensch an einem Handy.

Wieviele (überflüssige?!) zig Funktionen haben die Top-Smartphones, die doch selbst von den meisten versierten Nutzern selten bis gar nicht angewendet werden und die genannte Benutzergruppe schon gar nicht braucht!

Und die von Dir angedachten Telefone, die nicht "abgespeckt" sind, kosten ja auch leicht und locker Einiges mehr.

Was mir hier noch fehlen würde, wäre Feuchtigkeits- / Staubschutz gemäß IP-Code xxxxx und eine Art Gorilla-Glas. Der genannten Benutzergruppe passieren sicher öfter mal Situationen, wo dies angebracht wäre und die anderen Nutzern vielleicht nicht soooo oft passieren.
 
@Kiebitz: Ich teile deine Meinung voll und ganz. Die meisten Smartphone-Nutzer bzw. -Enthusiasten schauen bei solchen Sachen nicht über den Tellerrand hinaus. Ja, für 180€ bekommt man heute ein Spitzen-Smartphone (dem Preis entsprechend). Aber die ganzen Zusatzfunktionen und Features gepackt mit der, für Rentner und Behinderte, angepassten Anordnung und Beschriftung der Funktionen hat kein "normales" Smartphone.

Ich würde das Doro für meine Großeltern jederzeit kaufen wenn sie noch leben würden. Gerade in den letzten Monaten hätten sie so ein Gerät gebraucht.
 
Aus Erfahrung: ein Klapp-Handy mit möglichst wenig, dafür aber großen Tasten und möglichst wenig Funktionen ist ideal für ältere Rentner.
Alles was eine Brille braucht, um irgendetwas zu lesen, ist schon zu kompliziert.
 
@Skystar: Tja... nur leider herrscht genau da eben ziemlich tote Hose. :/ Ich nehme jetzt mal die Mobile Seite der Telekom, da sie ziemlich viele diverse Handy haben. Da werden und "Senioren Handys" von Doro in der Tat das Handy vom Artikel (Doro Liberto 825) angeboten + 2 Klapphandys (Doro PhoneEasy 612) alle 3, 9,95€ bei Abschluss einen MagentaMobil Vertrages. Doro hat auch noch ein klassisches Handy ( PhoneEasy 509), das steht aber nicht unter Senioren Handys. Die einzigen anderen Handy die ich auf der Telekom Seite finden konnte, war ein klassisches Handy, von Nokia (Nokia 108) und ein Klapphandy von Alcatel (20.12 G). Die anderen 500 (???) Geräte auf der Telekom Seite sind alle normale Smartphones.
Zum reinen telefonieren reichen diese 5 Handys zwar, aber Display 240*320 + 2 MP Kamera, das war es dann. Mehr können diese Geräte also gar nicht.
Das hat jetzt noch nicht mal was mit der Telekomseite zu tun, bei Amazon oder den Herstellerwebseiten wie z.B. Samsung ist es ungefähr das selbe. Sekt (Smartphone) oder Selters (Irgendwelche Dinger wo man wirklich nur mit Telefonieren kann).
Was sind aber überhaupt Senioren? Über 60 jährige die vielleicht mittlerweile irgendwelche Wehwehchen haben, also z.B. mit den Fingern oder Augen vielleicht Probleme haben und größere Tasten brauchen? Mal abgesehen davon, das ein heute 60 jähriger durchaus seit seinen mittleren Lebensjahren Internet gehabt haben könnte, es gibt ja durchaus PC Kurse für ältere Personen und diese stellen sich jetzt nicht besonders dämlich an. Vielleicht wollen die jetzt nicht gerade WhatsApp, Facebook und Co, aber vielleicht doch mal das Wetter von Morgen oder die Fahrplanauskunft des ÖPNV? Irgendwelche Selfies für die Enkel, die man in der Werbung sieht, sind mit diesen Telefonhandy auch nicht drin.
Ich stimme mit die in soweit überein, dass ein Smartphone vielleicht nicht unbedingt für jeden geeignet ist, diese reinen Telefonhandys sind aber für viele dann vielleicht doch etwas zu wenig.
Und das noch nicht mal nur bei Senioren. Irgend so ein Mittelding, da scheint kein Hersteller ein Interesse dran zu haben.
 
Leider gibt es noch nicht viele Firmen, die Smartphones in dieser Rubrik herstellen.
Dieses eigenes dafür konzipierte Betriebssystem von Doro beispielsweise ist auf jeden Fall ein riesen Richtungsweiser. So gelingt es laut Rezensionen auf Amazon sogar älteren Menschen im Alter von etwa 75 Jahren das Smartphone näher zu bringen. Auf http://www.senioren-smartphone-vergleich.de/index.php/faq-2/ werden über die neuesten Senioren Smartphones berichtet. Ziemlich aufschlussreich, wenn man nach so einem Gerät sucht.

LG
Kommentar abgeben Netiquette beachten!