Samsung Galaxy TabPro S mit Windows 10 im Hands-On

Tablet, Windows 10, Samsung, Galaxy, Samsung Galaxy, Ces, CES 2016, Samsung Galaxy TabPro S, Galaxy TabPro S, Galaxy TabPro, TabPro Tablet, Windows 10, Samsung, Galaxy, Samsung Galaxy, Ces, CES 2016, Samsung Galaxy TabPro S, Galaxy TabPro S, Galaxy TabPro, TabPro
Ein echtes Geheimnis war das Galaxy TabPro S bei seiner Vorstellung nicht mehr, bereits kurz zuvor zeigte es sich per Leak der Öffentlichkeit. Gestern Abend unserer Zeit wurde das Gerät dann offiziell samt allen Spezifikationen enthüllt, wir haben es uns geschnappt und es einem ersten Hands-On unterzogen.

Alles aus einer Galaxy

Bereits im Vorfeld stellten sich Samsung-Kenner die Frage, warum der Surface-Konkurrent ausgerechnet Galaxy TabPro S heißen soll, so mancher dachte auch an einen Fehler. Denn eigentlich ist der Name Galaxy den Android-Geräten der Koreaner vorbehalten. Inzwischen ist aber klar: Das Betriebssystem ist hier (nicht mehr) entscheidend, vielmehr definiert dieser Begriff ab sofort alle Mobilgeräte von Samsung. Das hat natürlich mit der Bekanntheit dieser Marke zu tun, Begriffe wie Ativ schickt man damit also ins Aus.

Samsung Galaxy TabPro SSamsung Galaxy TabPro SSamsung Galaxy TabPro SSamsung Galaxy TabPro SSamsung Galaxy TabPro SSamsung Galaxy TabPro S

Im wahrsten Sinne des Wortes auffällig ist das Super-AMOLED-Display: Dieses sorgt mit einer Auflösung von 2160 x 1440 Pixeln für eine ausgezeichnete Bildqualität, aber erst in einem bestimmten Abstand, was mit der Pixelstruktur zusammenhängt. Der Kontrast ist dank dieser Bildtechnologie aber erstklassig.

Samsung positioniert das Galaxy TabPro S auch nicht gerade als Billiggerät, der Preis wird bei etwa 1000 Euro liegen. Eine genaue Preistabelle steht bislang nicht zur Verfügung, die Koreaner werden das Windows 10-Tablet in unterschiedlichen Versionen verkaufen. Unabhängig von der Hardware ist der Preis aber wohl durchaus berechtigt, die Verarbeitung jedenfalls lässt keine Wünsche offen.

Der in diesem Zusammenhang unvermeidliche Vergleich mit der Surface-Modellreihe greift nur bedingt, da Samsung keinen Klappständer wie Microsoft einsetzt, sondern eine konventionelle Dreiecks- bzw. Falt-Lösung gewählt hat. Das Tastatur-Cover kann man als solide bezeichnen, mehr allerdings auch nicht, hier haben die Redmonder etwas die Nase vorne.

Siehe auch: Galaxy TabPro S - Samsung stellt sein erstes Windows 10 Tablet vor
Dieses Video empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Name ist einfach mal so richtig scheiße... so langsam fällt den Guten wirklich nichts mehr ein, bzw. werden die Konstrukte immer alberner.
 
Toll aber in meinem Umfeld wünschen sich viele eher ein Galaxy S5/S6 oder das kommende S7 mit Windows 10 Mobile.
 
@PakebuschR: Und ich bin mir ziemlich sicher das sowas relativ einfach wäre für Samsung - sofern sie es denn wollen. HTC hat es auch geschafft das One M8 mit Windows Phone 8.1 auszuliefern, wenn auch nur in den USA.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!