SCiO: Der Molekular-Scanner für unterwegs

Smartphone, Bluetooth, Molekül, SCiO, Molekular, Molekular-Scanner, Dror Sharon, Consumer Physics, Nahinfrarotspektroskopie, Molekularsensor Smartphone, Bluetooth, Molekül, SCiO, Molekular, Molekular-Scanner, Dror Sharon, Consumer Physics, Nahinfrarotspektroskopie, Molekularsensor
Wer wissen will, was wirklich drin steckt in der Käsescheibe oder dem Tomatensalat, kann künftig auf den Molekular-Sensor SCiO setzen. Das Taschengerät analysiert in Echtzeit die chemische Zusammensetzung und schickt die Daten via Bluetooth aufs Smartphone. Zum Beispiel kann man auf diese Weise den Kaloriengehalt einer Speise oder das Reifedatum von Obst- und Gemüse feststellen. Dror Sharon von der israelischen Firma Consumer Physics erläutert.

“SCiO benutzt ein altbekanntes Verfahren, die Nahinfrarotspektroskopie. Wir senden Licht im Infrarotspektrum auf die Materie. Dieses Licht erzeugt im Molekül Schwingungen. Das schwingende Molekül reflektiert das Licht in einem bestimmten Muster, das ist wie ein Fingerabdruck der chemischen Zusammensetzung der Materie. Wir suchen die Übereinstimmung zwischen den Messungen und der chemischen Zusammensetzung und schicken diese Information auf das Smartphone.”

Der Molekular-Sensor eignet sich zum Scannen von Nahrungsmitteln, Pflanzen und Medikamenten. Erste Prototypen, sind bereits im Testeinsatz, wie in dieser Apotheke, beispielsweise um nicht gekennzeichnete Medikamente zu identifizieren.

Dror Sharon: "Künftig wäre ein allgemeiner Einsatz im Alltag denkbar, um dem User Informationen über seine Umwelt zu liefern. Wenn er auf eine Substanz stößt, die nicht in der Datenbank gespeichert ist, kann er sie herunterladen. Auf diese Weise entsteht ein Netzwerk."

Die Finanzierung des Projekts kam durch die Crowdfunding-Plattform Kickstarter zusammen. Das Messgerät soll bis spätestens 2015 auf den Markt stoßen und rund 200 Euro kosten.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Kommentar abgeben Netiquette beachten!